Härtefall-Fonds: Informationen zur Phase 3 des Härtefall-Fonds

Der Härtefall-Fonds als rasche Akuthilfe für viele von der Corona-Pandemie getroffene Selbständige geht in die Phase 3. Ab 2. August und bis einschließlich 31. Oktober 2021 können Förderungen für bis zu drei Betrachtungszeiträume(Juli, August, September 2021) rückwirkend beantragt werden. Förderanträge für die Härtefall-Fonds Phase 2 sind nur mehr bis 31. Juli 2021 möglich.

Änderungen gegenüber Phase 2

  • Für die Antragstellung ist eine persönliche Handy-Signatur erforderlich. Dadurch wird der Aufwand bei der Dateneingabe verringert. Die Handy-Signatur kann beispielsweise über FinanzOnline aktiviert werden, nähere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Zum Nachweis einer wirtschaftlich signifikanten Bedrohung müssen zusätzliche Angaben im Online-Antrag gemacht werden.

Die Mindestförderhöhe pro Betrachtungszeitraum in Phase 3 des Härtefall-Fonds beträgt 600 Euro, die maximale Förderhöhe bleibt wie in Phase 2 bei 2.000 Euro. Die Zeit zwischen 16. und 30. Juni 2021 wird bei einem Antrag des Bezugszeitraums Juli 2021 pauschal mit 50 Prozent der Förderhöhe abgegolten, wenn man für den Betrachtungszeitraum 1 einreicht. Daraus ergibt sich eine maximale Gesamtförderhöhe von 7.000 Euro. Ab 2. August 2021 ist die Beantragung wie gewohnt direkt über die Website wko.at/haertefall-fonds möglich.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at