RB Salzburg – Atletico Madrid 1:0

SCHMANKERL ZUR SAISONERÖFFNUNG

TORSCHÜTZE: ADEYEMI (34.)

Spielbericht: FC RED BULL SALZBURG; Fotos: Red Bull/GEPA Pictures

Vom Ankick bis zum Schlusspfiff dominierten wir Atletico Madrid bei unserer großen Rückkehr zur Emotion in der Red Bull Arena. Die Tanks fürs Selbstvertrauen sind nun bis zum Bersten gefüllt.

SPIELBERICHT

So lange hatten wir auf diesen Moment gewartet. Zurück zur Emotion in der Red Bull Arena. Gut 20.000 Fans waren da und erlebten bei Salzburger Schnürlregen einen flotten Beginn. Kamil Piatkowski diktierte mit seinen Wechselpässen die ersten Minuten. Immer wieder ging es über links. Die erste Torchance verbuchte aber Luka Sucic nach einem bulligen Kristensen-Vorstoß über rechts. Atletico, das mit einer Rumpftruppe angerückt war, kam der Ballsicherheit unserer Burschen kaum bei. Piatkowski fand per Chipball Junior Adamu, der geistesgegenwärtig über Oblak, aber auch über die Querlatte köpfte.

Der erste gefährliche Torabschluss Atleticos ließ 25 Minuten auf sich warten. Dabei bediente Valera den Trainersohn Giuliano Simeone, der aus etwa 10 Metern allerdings die Knipserqualitäten des Papas vermissen ließ. Das war keinesfalls der Ice-Breaker. Atletico beschränkte sich auf das Verbarrikadieren, bis das Mauerwerk in der 34. Minute zum ersten Mal bröckelte. Ein Ballgewinn im Mittelfeld eröffnete einen Konter in Überzahl. Luka Sucic schickte Karim Adeyemi auf die Reise, der wie ein TGV an seinem Gegenspieler vorbeizog und Oblak mit einem flachen Abschluss verlud.

Hier gab es Dauerdruck unserer Roten Bullen. Euphorisch ging das Raunen der Fans minütlich durch die Ränge. Chancen von Seiwald und Diambou ließen den 1:0-Pausenstand für Atleti noch schmeichelhaft wirken.https://www.youtube.com/embed/dejzAVaHIT0

Nach dem Seitenwechsel blieb mit grundverändertem Personal der Gusto erhalten. Es ging weiterhin nach vorne. Ohne Ankündigung war es jedoch Atleti, das wider den Spielverlauf den Ausgleich erzielte. So stand es für zumindest drei Minuten im Raum, doch nach langer Überprüfung des VAR, der auch hier im Einsatz war, wurde der Treffer aberkannt, da ihm eine Abseitsstellung vorausgegangen war.

Davon unbeeindruckt blieb unsere Mannschaft spielbestimmend. Antoine Bernede zimmerte nach 67. Minuten einen Schuss in die kurze Ecke, den Oblak nur kraft seines Weltklassetalents parieren konnte. Chancen wie diese blieben allerdings rarer als noch in Durchgang eins. Erst in der 81. Minute langte Zlatko Junuzovic aus gut 20 Metern hin und zwang den inzwischen eingewechselten Grbic zu einer Parade.

Das Spiel plätscherte so dem Ende entgegen. Der spanische Meister konnte, bis auf eine weitere gute Möglichkeit in der Nachspielzeit, unseren Burschen nicht mehr zusetzen. Es war eine bestandene Talentprobe und zugleich ein Moralbooster hinsichtlich der Aufgaben in der Bundesliga, im UCL-Play-off und gegen den FC Barcelona.

STATEMENTS

Matthias Jaissle

Es war eine tolle Atmosphäre. Nach langer Zeit wieder einmal vor den eigenen Fans zu spielen, ist eine tolle Geschichte – und die junge Truppe hat es richtig gut gemacht. Die Jungs arbeiten hart, damit sie vor den Fans Fußball spielen können. Wir sind sehr happy, dass es wieder möglich ist. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Wir dürfen daraus aber keine falschen Schlüsse ziehen, wissen es einzuordnen. Die Art und Weise hat mir heute aber sehr gut gefallen.

Karim Adeyemi

Eine super Leistung. Gegen den spanischen Meister zu treffen, ist was anderes. Wir sind natürlich glücklich. Es macht sehr viel Spaß, vor so vielen Fans zu spielen. Ein großer Moment. Wir haben unsere Prinzipien durchgezogen.

AUFSTELLUNG

1. Halbzeit: Köhn – Kristensen, Piatkowski, Wöber, Guindo – Camara – Diambou, Seiwald – Sucic – Adamu, Adeyemi

2. Halbzeit: Köhn – Ludewig, Solet, Onguene (88. Okoh), Guindo (61. Ulmer) – Camara (61. Junuzovic) – Capaldo, Bernede – Aaronson – Sesko, Okafor (88. Amankwah)

GELBE KARTEN

keine

NICHT EINSATZBEREIT

Vallci (Achillessehne), Koita (Knie), Berisha (Leiste) und Bernardo (Adduktorenprobleme)

SALZBURG, AUSTRIA – JULY 28: Karim Adeyemi of FC Red Bull Salzburg celebrates his first goal during the pre-season friendly match between FC Red Bull Salzburg and Atletico Madrid at Red Bull Arena on July 28, 2021 in Salzburg, Austria. (Photo by Sebastian Widmann – FC Red Bull Salzburg/FC Red Bull Salzburg via Getty Images)
SALZBURG, AUSTRIA – JULY 28: Team coach Matthias Jaissle of FC Red Bull Salzburg is pictured during the pre-season friendly match between FC Red Bull Salzburg and Atletico Madrid at Red Bull Arena on July 28, 2021 in Salzburg, Austria. (Photo by Andreas Schaad – FC Red Bull Salzburg/FC Red Bull Salzburg via Getty Images)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at