Gosau: Kuhattacke auf Wanderfamilie

Bezirk Gmunden

Eine dreiköpfige Familie aus Deutschland unternahm am 24. Juli 2021 eine Wanderung im Gemeindegebiet von Gosau. Beim Rückweg von einer Alm, gegen 15 Uhr, befand sich eine Kuhherde im Bereich des Wanderweges. Um die Tiere nicht zu stören, umgingen die Wanderer die Herde. Unglücklicherweise lag in diesem Bereich, etwas abseits der Herde, ein junges, etwa zwei Tage altes Kalb. Als die Familie noch etwa 30 Meter von dem Jungtier entfernt war, löste sich plötzlich die Mutterkuh aus der Herde und stürmte auf die Wanderer zu.

Eine 35-jährige Deutsche stellte sich schützend vor ihren Sohn, worauf sie im Rückenbereich gerammt und zu Boden gestoßen wurde. Auch der 8-jährige Sohn wurde umgeworfen. Der 37-jährige versuchte mit aller Kraft den Angriff auf seine Gattin und seinen Stiefsohn zu verhindern, konnte die Kuh jedoch nicht wegdrängen. Nachdem das Tier die Beiden umgeworfen hatte, ließ es wieder von den Betroffenen ab und bewegte sich zurück zu seiner Herde.

Die Familie ging zurück zur Hohen Holzmeisteralm und setzte dort einen Notruf ab. Kräfte der Bergrettung Gosau sowie der Notarzthubschrauber Christophorus 14 begaben sich unverzüglich zum Vorfallsort. Der Bub und seine Mutter erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Schladming gebracht.

Quelle: LPD Oberösterreich

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at