SPÖ: Sichere Pensionen – Wir fordern mehr für Frauen!

Frauen bekommen in Österreich im Schnitt etwa halb so viel Pension wie Männer. Das muss sich endlich ändern. Der bundesweite Equal Pension Day – jener Tag an dem Männer bereits so viel Pension erhalten haben wie Frauen bis Jahresende – findet dieses Jahr am 1. August statt. Der Pensionsunterschied zwischen Frauen und Männern beträgt in Österreich 41,6 Prozent. (Equal Pension Day in den Bundesländern lt. Tabelle) Die SPÖ-Frauen fordern in ganz Österreich ein Paket für sichere Pensionen.

„Durch die Corona-Krise sind die Belastungen für Frauen noch zusätzlich gestiegen. Noch dazu hat die türkis-grüne Regierung im vergangenen Jahr Kürzungen für angehende Pensionist*innen beschlossen. Das ist ein Skandal. Wir müssen jetzt alles dafür tun, damit Frauen von ihrem Einkommen und ihrer Pension leben können“, so LAbg. Michaela Grubesa.

Bessere Anrechnung der Kindererziehungszeiten
Statt 110 Euro sollen künftig 160 Euro pro Monat angerechnet werden und für Frauen, die schon jetzt in Pension sind und Kindererziehungszeiten aufweisen, soll diese Extra-Pension von 50 Euro pro Monat pauschal auf die normale Pension aufgeschlagen werden.

Pflegekräfte: Zugang zur Schwerarbeitspension ab 60 Jahren
Pflege ist eine enorme Leistung für unsere Gesellschaft und sie ist Schwerstarbeit – körperlich und psychisch. Es ist höchste Zeit, diesen wichtigen Einsatz für unsere Gemeinschaft endlich anzuerkennen und Pflegekräfte zu entlasten. Denn viele können diese schwere Arbeit nicht bis zum Alter von 65 leisten.

Beibehaltung der abschlagsfreien Pensionen nach 45 Arbeitsjahren
Es ist unfair und ungerecht, dass bei Durchschnittspensionen (Median) von 1.863 Euro (bzw. 957 Euro bei Frauen) pro Monat Menschen, die 45 Arbeitsjahre haben, mit Abschlägen von bis zu 5.000 Euro pro Jahr bestraft werden. Das trifft jene, die maßgeblich zum Wohlstand unseres Landes beigetragen haben, die unser Land am Laufen gehalten haben und die diese Krise meistern, besonders hart.

Frühstarterbonus sinnvoll anpassen
Der von Türkis-Grün beschlossene „Frühstarterbonus“ ist kein Ersatz für die abschlagsfreie Pension nach 45 Jahren: Der Frühstarterbonus bringt max. 60 Euro brutto im Monat mehr Pension, allerdings nur für jene, die auch 60 Monate zwischen dem 15. und 20. Lebensjahr gearbeitet haben.

Bestrafung von rund 100.000 Neupensionist*innen muss fallen
Angehenden Pensionist*innen wird die Pension für die gesamte Bezugsdauer gekürzt, weil sie mit der ersten Anpassung nicht die volle Inflationsabgeltung erhalten, sondern wie von Türkis-Grün beschlossen lediglich eine aliquote Pensionserhöhung – abhängig vom Monat des Pensionsantritts. Dieser Pensionsraub muss zurückgenommen werden!

Foto: SPÖ

Equal Pension Day in den Bundesländern

 Alle Alterspensionen*Pension
Männer
Pension
Frauen
Differenz in ProzentEqual Pension Day 2021
Datum
Burgenland21.307 28.241   16.072   43,126.7.2021  
Kärnten20.796   27.091   16.128   40,5  05.8.2021  
Niederösterreich22.488 29.822 17.176 42,4  29.7.2021  
Oberösterreich21.648   29.626   15.747   46,8  13.7.2021  
Salzburg21.781   29.006   16.784   42,1  30.7.2021  
Steiermark20.982   27.709   15.713   43,3  25.7.2021  
Tirol20.642   27.752   15.392   44,521.7.2021  
Vorarlberg20.335   28.156   14.603   48,1  08.7.2021  
Wien22.655 28.261 19.298 31,7  06.9.2021  
  Österreich  21.705     28.663     16.745     41,6    01.8.2021

Berechnung: MA 23 – Wirtschaft, Arbeit und Statistik der Stadt Wien.

* Bruttobeträge, Multiplikation mit 14 zur Berechnung der Jahreswerte (ca.) Quelle: Pensionsversicherung – Jahresstatistik

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at