Admont: Tödlicher Alpinunfall

Eine 65-jährige Niederösterreicherin stürzte Freitagvormittag, 23. Juli 2021, im Gesäuse 30 Meter ab und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Die erfahrene 65-jährige Bergsteigerin unternahm am 23. Juli 2021 zusammen mit ihrem Ehemann eine Bergtour im Bereich Gesäuse. Das Ehepaar bestieg den sogenannten „Peternpfad“ mit dem geplanten Ziel auf die Planspitze. Gegen 10:40 Uhr stürzte die Niederösterreicherin aus bislang unbekannter Ursache im Bereich des „Ennstalerschritts“ über steiles felsdurchsetztes Gelände ab und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Die Verunfallte sowie ihr Ehemann, welcher unverletzt blieb, wurden vom Notarzthubschrauber C17 geborgen und ins Tal geflogen.

Bei der Rettungsaktion waren die Besatzungen Notarzthubschrauber C17, des Einsatzhubschraubers der Polizei, fünf Mann des Rettungsdienstes Gesäuse, ein Alpinpolizist und ein Polizist der Polizeiinspektion Admont beteiligt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at