Große Ehre für verstorbene Auslandsausseerin Heidemarie Lex-Nalis

Wiederkehr/Gaal/Steinhart: Spatenstich für den Bildungscampus „Heidemarie Lex-Nalis“ in Wien-Simmering

Moderne Bildungsstätte mit sonderpädagogischem Schwerpunkt

Wien (OTS) – In der Rappachgasse in Wien-Simmering wird ein neuer Bildungscampus entstehen – heute fand der Spatenstich statt. Die Fertigstellung ist für 2023 vorgesehen und wird rund 825 Kindern im Alter bis zu 10 Jahren Platz bieten. Das neue Bildungsgebäude umfasst 3 Kleinkindergruppen, 9 Kindergartengruppen, eine 17-klassige Ganztagesvolksschule und 4 Sonderpädagogik-Klassen für Kinder mit Behinderungen. 

„Das Jahr 2023 können sich die Simmeringerinnen und Simmeringer schon jetzt vormerken, denn mit der Eröffnung des Bildungscampus Rappachgasse wird in einem der größten Wiener Bezirke eine moderne, umweltfreundliche und vielseitig nutzbare Bildungseinrichtung entstehen. Neben den verschränkten Nutzungsmöglichkeiten der Anlage freue ich mich besonders, dass erneuerbare Energie in der Umsetzung eine wesentliche Rolle spielt und durch nachhaltige Architektur eine Reihe an besonderen Angeboten für die Kinder zur Verfügung stehen wird.“, freut sich Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr

„Zum geförderten Wohnbau in Wien zählen nicht nur hohe Wohnqualität und leistbare Mieten, sondern auch eine gute Infrastruktur. Dementsprechend werden die Bildungsangebote in wachsenden Grätzeln – wie auch hier in der Rappachgasse – erweitert. Dass der Campus den Namen Heidemarie Lex-Nalis-Campus tragen wird, freut mich als Frauenstadträtin ganz besonders“, so Vizebürgermeisterin und Wohnbau- und Frauenstadträtin Kathrin Gaal

Auch in der Rappachgasse wird ein sogenannter „Campus plus“ umgesetzt: Kindergartengruppen und Schulklassen rücken dabei auf einer Ebene zusammen, nutzen gemeinsam unterschiedlichste Räume und verbringen den Tag gemeinsam. Der Sonderpädagogische Schwerpunkt des Bildungscampus Rappachgasse ist auf körperliche Behinderung abgestimmt. 

Der Bildungscampus besteht aus sechs Bildungsbereichen („BIBER“) und umfasst zusätzlich einen Therapiebereich, ein umfassendes Angebot an Kreativräumen, Bibliothek und Veranstaltungssaal. Multifunktionale Arbeitsbereiche tragen dazu bei, dass sich die Vernetzung von Kindergarten, Schule und Freizeit einfach umsetzen lässt. Den Kindern stehen nach Fertigstellung 13.780 m² an Freiflächen zur Verfügung – davon werden rund 4.250 m² auch von Anrainerinnen und Anrainern genutzt werden können. 

Nachhaltige Architektur

Das Siegerprojekt des Architekturbüros „POS Architekten“ wird im 18.500 m² großen Areal in den ehemaligen Donauauen entlang der Rappachgasse errichtet. Das Team verfolgt einen ganzheitlich nachhaltigen Ansatz: das Gebäude fügt sich mit seinen drei Geschoßen wie ein Schiff mit Landungsbrücken wunderbar in die Umgebung ein. Auf den „Landungsbrücken“ werden Spielplätze, Kletterparcours und sogar ein Rodelhügel Platz finden. Eine Besonderheit sind die vielfältigen Grünverbindungen entlang und quer zum Gebäude. Diese gehen auch durch das Gebäude hindurch. 

Erneuerbare Energien

Unter der Projektleitung der der Abteilung Bau- und Gebäudemanagement der Stadt Wien wurde der neue Bildungscampus ist als Niedrigst-Energie-Gebäude geplant: die Fotovoltaik-Anlage am Dach als auch das Grundwasser und das Erdreich liefern die notwendige Energie. Teile der Außenanlagen werden im Sinne einer Mehrfachnutzung auch den Bewohnerinnen und Bewohnern der Umgebung zur Verfügung stehen. 

Heidemarie Lex-Nalis

Heidemarie Lex-Nalis hat sich als langjährige Direktorin der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik in der Ettenreichgasse große Verdienste um die Stadt Wien erworben und wurde u.a. mit der Otto-Glöckel-Medaille ausgezeichnet. „Ich freue mich besonders, dass der Kulturausschuss der Stadt Wien damit den Wunsch der Simmeringer Bezirksvertretung nachgekommen ist und damit diese tolle Simmeringerin würdigt!“, freut sich Bezirksvorsteher Thomas Steinhart.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at