Alpinunfall in Schladming

Schladming, Bezirk Liezen. – Dienstagnachmittag, 20. Juli 2021, kam eine 53-Jährige auf den Schladminger Tauern zu Sturz und verletzte sich dabei unbestimmten Grades.

Die 53-jährige Oberösterreicherin (Bezirk Linz-Land) unternahm mit ihrem Ehegatten eine Wanderung auf den Schladminger Tauern von der Keinbrechhütte kommend in Richtung Gollinghütte. Gegen 15:25 Uhr dürfte die 53-Jährige beim Abstieg aus eigenem Verschulden zu Sturz gekommen sein und sich dabei unbestimmten Grades verletzt haben. Vorbeikommende Bergsteiger verständigten die Alpinrettungskräfte.

Da eine direkte Bergung mit dem Hubschrauber aufgrund der Wetterlage nicht möglich war, stiegen die Rettungskräfte sowie der Notarzt auf etwa 200 Höhenmetern zur Verunfallten auf. Die Frau wurde erstversorgt und Richtung Tal abtransportiert. Bei einem flachen Teilstück konnte die Verletzte vom Rettungshubschrauber Martin 1 übernommen und in weiterer Folge ins DKH Schladming gebracht werden.

Insgesamt standen zehn Bergretter der Ortsstelle Schladming und zwei Alpinpolizisten im Einsatz.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at