VCÖ: Acht steirische Projekte beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich nominiert – Online Voting gestartet

Großer Zwischenerfolg für die Steiermark beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich: Acht steirische Projekte wurden von der Fachjury so gut bewertet, dass sie für das Publikumsvoting nominiert sind. Die Vielfalt ist groß: Vom elektrischen 100 Tonnen Lkw am Erzberg, über die Citylogistik der Post in Graz bis hin zum GUSTmobil und einer innovativen App, um den Pendlerverkehr auf Klimakurs zu bringen. Beim Publikumsvoting kann unter www.vcoe.at/voting  bis zum 26. Juli für die Projekte abgestimmt werden. Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport.

375 Projekte und Konzepte wurden beim 30. VCÖ-Mobilitätspreis Österreich eingereicht, der unter dem Motto „Aufbruch in der Mobilität“ steht. „Der Verkehrsbereich steht am Beginn der größten Änderungen seit der Massenmotorisierung. Die hohe Anzahl an Einreichungen zeigt, dass viele Unternehmen, Gemeinden, Städte, Schulen und Vereine daran arbeiten, die Mobilität und den Gütertransport auf Klimakurs zu bringen“, betont VCÖ-Experte Michael Schwendinger. Und: „Dieses Engagement ist wichtig und unverzichtbar. Denn der Verkehr ist der größte Problembereich beim Klimaschutz. Jeder Klimaschutz-Beitrag ist wichtig und zählt.“

Nach der Bewertung durch eine insgesamt 51 Personen umfassende Fachjury beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich sind nun in 13 Kategorien jeweils fünf oder sechs Projekte nominiert. Bis 26. Juli können die nominierten Projekte beim Online-Voting unter https://www.vcoe.at/voting   Zusatzpunkte erhalten. Die Steiermark ist mit acht vorbildlichen Projekten vertreten.

Das GUSTmobil ist das erste regionale Anrufsammeltaxi, das heuer nach dreijähriger Probephase in Dauerbetrieb gegangen ist. In 26 Gemeinden im Bezirk Graz Umgebung gibt es 1.700 Haltepunkte. Für GUSTmobil kann hier abgestimmt werden https://www.vcoe.at/voting-%C3%B6ffentlicher-verkehr

Wenn es gelingt, den Pendlerverkehr verstärkt auf öffentliche Verkehrsmittel und das Fahrrad zu verlagern und die Zahl der Fahrgemeinschaften zu erhöhen, dann löst das viele Verkehrsprobleme und verringert die Umweltbelastung. Das Kooperationsprojekt von Next-Incubator, der Innovationsplattform der Energie Steiermark und der App ummadum setzt Anreize zum Umstieg https://www.vcoe.at/voting-digitalisierung-mobility-as-a-service-and-sharing

Die gesamte Busflotte auf emissionsfreie Fahrzeuge umstellen – daran arbeitet die Holding Graz im Forschungsprojekt move2zero. Dieses ist in der Kategorie „Energiewende“ beim 30. VCÖ-Mobilitätspreis nominiert https://www.vcoe.at/voting-energiewende-und-elektrifizierung

Nicht nur Busse, sogar 100 Tonnen Lkw können mit Strom betrieben werden. Das ist am Erzberg zu sehen, wo mit Hilfe einer Oberleitung pro Jahr das Verbrennen von rund drei Millionen Liter Diesel vermieden werden wird https://www.vcoe.at/voting/Innovativer-Rohstofftransport-Erzberg

Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben sich zur Initiative MoVe iT zusammengeschlossen, ein 12 Punkte Programm für mehr klimaverträgliche Mobilität in Graz erstellt und dafür 12.000 Unterschriften gesammelt. Für die Initiative kann hier abgestimmt werden https://www.vcoe.at/voting-bewegungsaktive-mobilitaet

Auch die emissionsfreie Citylogistik der Österreichischen Post AG ist beim 30. VCÖ-Mobilitätspreis Österreich nominiert. In Graz werden alle 140 Zustellfahrzeuge auf abgasfreie Elektro-Transporter umgestellt, wodurch jährlich rund 400.000 Kilogramm CO2 vermieden werden https://www.vcoe.at/voting/emissionsfreie-citylogistik-in-graz

Der vom Verkehrsplanungsbüro Artgineering aus Brüssel entwickelte „Masterplan Radoffensive 2030“ ist ein Handbuch mit klaren Leitlinien für die Sanierung und Neuerrichtung der Rad-Infrastruktur im Ballungsraum Graz: https://www.vcoe.at/voting-raumordnung

FH-Joanneum hat eine innovative Mobilitäts-APP für ältere Menschen entwickelt mit einfacher Navigation und unter anderem mit einer Suchfunktion, die speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt ist: https://www.vcoe.at/voting-design-for-all

Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport und wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Klimaschutzministerium und den ÖBB vergeben. Mit 375 Projekten und Konzepten gab es heuer trotz Covid-19-Pandemie zum dritten Mal in Folge mehr als 370 Einreichungen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at