Stiftsgymnasium Admont: Lern- und Feriencamp „Buna Vara“ in Cluj (Klausenburg, Rumänien)

„Wer anderen Gutes tut, dem geht es selber gut; wer anderen hilft, dem wird geholfen.“ (Sprüche 11,25)

Leben lernen, Achtsamkeit, Respekt sowie Vertrauen, und nicht zuletzt die Gemeinschaft sind wichtige benediktinische Werte des Stiftsgymnasiums Admont. Darüber hinaus ist es der Schulgemeinschaft ein großes Anliegen, anderen zu helfen und nicht wegzusehen, wenn Menschen in Not sind.

Bereits seit 2014 arbeiten die OberstufenschülerInnen gemeinsam mit Eltern und LehrerInnen mit dem Verein „Zukunft für Menschen am Rande“ zusammen und unterstützen benachteiligte Menschen im In- und Ausland. Herr Mag. Fritz Dirninger ist Obmann des Vereins sowie Geographie- und Sportlehrer der Schule. Er ist erschüttert über die ärmlichen Lebensverhältnisse in Rumänien: Das Leben am Rande der Gesellschaft ist schwierig. Es ist unglaublich, dass es heutzutage noch Menschen in der EU gibt, die kein wirkliches Dach über dem Kopf haben, kein sauberes Wasser und keine sanitären Einrichtungen, so wie unsere Freunde auf der Müllhalde Pata Rat in Cluj (Klausenburg), Rumänien. Bei unseren Hilfsleistungen vor Ort lernt man, die für uns selbstverständlich gewordenen Annehmlichkeiten wieder mehr zu schätzen.“  

Ein neues Projekt: Lern- und Feriencamp „Buna Vara“

Nach 17 Hilfseinsätzen in Rumänien und unzähligen Sattelschleppern gefüllt mit Hilfsgütern unterstützt das derzeitige Projekt die Ärmsten der Armen: die Kinder der Roma-Familien, die auf der Müllhalde in Pata Rat in Cluj (Klausenburg) mitten in der EU unter für uns unvorstellbaren Bedingungen leben.

In der Nähe von Cluj soll auf einem Grundstück, das der Verein 2019 erworben hat, ein Lern- und Feriencamp mit dem Namen „Buna Vara“ („Guter Sommer“) für diese Kinder entstehen. Einerseits sollen die Kinder dort unbeschwerte Ferientage in den Sommermonaten erleben, andererseits sollen auch während des Schuljahres verschiedene Workshops stattfinden – ganz nach dem Motto: Hilfe zur Selbsthilfe!

Möchtest du unser Projekt unterstützen?

Wir sammeln Geld- und Sachspenden (Installations- und Baumaterial, Bauholz, Fahrräder, Hygiene- und Schulartikel …), vor allem aber Altmetall in Form von Blechen, Rohren, Kabeln, Drähten, Töpfen, Pfannen und Elektroschrott (PCs, Tablets, Handys …). Kleinmengen können im Stiftsgymnasium abgegeben werden, bei größeren Mengen bitten wir um Absprache unter der Telefonnummer: 0664 / 120 59 23.  Nach Absprache nehmen wir von Firmen gerne auch Fehl- und Überproduktionen sowie Restmengen entgegen – so erhalten bei uns wertlose Dinge ein sinnvolles zweites Leben!

Dank der vielen freiwilligen HelferInnen ist es möglich, Projekte wie dieses zu ermöglichen!  Ab der 6.Klasse nehmen einige SchülerInnen in den Ferien an diversen Hilfseinsätzen vor Ort teil. Als Schule erfüllt es uns mit Stolz, dass so viele SchülerInnen anderen Menschen helfen wollen und dazu beitragen, die Armut in Europa zu bekämpfen.

Fotos: Verein Zukunft für Menschen am Rande

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at