Ortskernbelebung Coworking in Bad Mitterndorf – neues gemeinsam genutztes Büro für einheimische Einzelunternehmen und Gäste

Mit Sommerbeginn eröffnet der erste Coworking Space der Region seine Türen. Im ehemaligen ‚Färberhaus‘ in Bad Mitterndorf entsteht ein Ort für flexibel nutzbare Arbeitsplätze, eine Alternative zum traditionellen Büro. Das zentral gelegene Gemeinschaftsbüro stellt Büroinfrastruktur zur Verfügung, die kurz- und auch langfristig genutzt werden kann und alle zeitgemäßen Anforderungen erfüllt.

Wer nutzt Coworking Möglichkeiten?

Das Angebot des Färberhauses richtet sich vor allem an Einpersonen- und Kleinunternehmen, die Abwechslung von der Enge des eigenen Heimes suchen und die infrastrukturellen Möglichkeiten nutzen, aber vor allem wieder in Gesellschaft arbeiten möchten.

„Der Networking Gedanke, also der Austausch mit Menschen, die in ähnlichen Arbeitssituationen sind, ist ein wichtiger Aspekt des Färberhauses. Nicht alleine zu Hause, sondern in Gesellschaft mitten im Ort,“ erklärt Färberhaus Betreiberin Alice Gassner die Ausrichtung des Färberhauses.

Neben Einheimischen werden vor allem Gäste der Region das Färberhaus nutzen. Die durch Corona veränderten Arbeitsweisen haben vielen Menschen gezeigt, dass es möglich ist, die schönsten Plätze des Landes zu ihrem Arbeitsplatz zu machen. Wer auch in seinem Urlaub wichtige Termine wahrnehmen muß, ist nun nicht mehr auf die überlastete Internetverbindung im Zweitwohnsitz oder fehlenden Platz im Hotel angewiesen, sondern nutzt das Büro und die Besprechungsräume im Färberhaus und wird so auch Teil des Sozialgefüges mitten im Ort.

„Anlassbezogen kann das Färberhaus auch als Organisationsbüro genutzt werden – das Ausseerland ist bekannt für seine Vielzahl an Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden.“

Was bietet das Färberhaus?

Mehr als ein Dutzend Arbeitsplätze, variabel aufgeteilt in Einzel- und Doppelinseln, mit sicherer und stabiler Breitbandverbindung. Es gibt mehrere Besprechungsräume und großzügige Präsentationsmöglichkeiten, moderne Drucker und Beamer. Die Wände sind schallschluckend verkleidet und dämpfen die Lärmbelastung.

„Wichtig ist unsere Plauderecke, die jederzeit genutzt werden kann, wo unsere Kaffeemaschine steht und die dazu beiträgt, dass zum Färberhaus auch das unverbindliche Gespräch mit Gleichgesinnten und gute Atmosphäre gehört.“

Gemietet werden können die Arbeitsplätze tage-, wochen- oder monatsweise. Einige Parkplätze stehen zur Verfügung.

Was bringt das Färberhaus der Region?

Menschen, die mitten im Ort ihren Arbeitsplatz haben, beleben den Ortskern und tragen positiv zur Wahrnehmung in der Öffentlichkeit bei. Lokale Gastronomie wie Kaffeehäuser, Bäckereien oder Imbissstuben profitieren von steigender Nachfrage, für Beherbergungsbetriebe ist das Färberhaus ein kostenloses Zusatzangebot für ihre Gäste. Einheimische und Besucher finden sich gemeinsam in modernem Arbeitsumfeld.

„Wir sind uns sicher, dass das Färberhaus Bad Mitterndorf in vielen Belangen bereichern wird.“

Über das Färberhaus

Das Färberhaus – Coworking in Bad Mitterndorf ist als Ortskernbelebungsprojekt aus der Zukunftswerkstatt Bad Mitterndorf entstanden und wurde in Kollaboration von einheimischen Unternehmerinnen und Unternehmern entwickelt. Geleitet wird das Färberhaus von Alice Gassner und verfolgt das Ziel, neben Arbeitsplätzen auch die Möglichkeit zu sozialem Kontaktaufbau zu bieten.

Der Name ‚Färberhaus‘ bezieht sich auf einen Hinterberger Musiker des 19. Jahrhunderts, der an der Stelle des heutigen Gebäudes sein Haus hatte.

Kontakt

Das Färberhaus – Coworking in Bad Mitterndorf
www.dasfaerberhaus.at
alice@dasfaerberhaus.at
8983 Bad Mitterndorf 442

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at