Betrugsversuch schlug fehl. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Eggenberg. – Eine 81-Jährige wurde Mittwochmittag, 30. Juni 2021, beinahe Opfer eines so genannten „Neffentricks“. Die unbekannte Täterin sah ein zufällig vorbeifahrendes Polizeiauto und ergriff die Flucht.

Gegen 12:00 Uhr erhielt die 81-Jährige einen anonymen Telefonanruf von einer Frau, die sich als Polizistin ausgab. Die Anruferin gab an, die Nichte der 81-Jährigen hätte einen schweren Verkehrsunfall verschuldet und brauche jetzt viel Bargeld zur Begleichung des Schadens. Die 81-Jährige glaubte den Ausführungen der unbekannten Täterin und erklärte sich bereit, eine erhebliche Geldsumme von ihrem Bankkonto abzuheben. Unmittelbar nach dem Telefonat läutete bereits eine unbekannte Frau an der Wohnungstüre der 81-Jährigen, die sich als Polizistin ausgab und eine Begleitung zur Bank der Pensionistin anbot. Als die beiden Frauen am Weg zur Bankfiliale waren, fuhr plötzlich eine Polizeistreife zu einem anderen Einsatz vorbei. Die unbekannte Täterin ergriff daraufhin die Flucht und eilte davon. Die 81-Jährige, die noch nie von dieser Betrugsmasche gehört hatte, erstattete erst am Nachmittag die Anzeige.

Die Polizei weist zum wiederholten Male auf diese Betrugstätigkeiten hin und gibt folgende Präventionstipps:

  • Polizeibeamte führen niemals derartige Telefonate und fordern keinesfalls zur Übergabe von  Wertgegenständen oder Bargeld auf.
  • Inzwischen gibt es zahlreiche weitere Varianten dieses Telefonbetrugs (Neffentrick, Notlage eines Angehörigen, Angehörige bei Unfall verletzt udgl.).
  • Gehen Sie auf diese Telefonate nicht ein und erstatten Sie umgehend Anzeige über den Polizeinotruf 133.
  • Lassen Sie sich nicht auf Diskussionen ein und stellen Sie entschieden klar, dass Sie auf diese Angebote nicht eingehen werden. Die Täter sind psychologisch geschult und führen die Gespräche täuschend echt.
  • Lassen Sie in Ihr Haus oder Ihre Wohnung niemanden, den Sie nicht kennen. Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme mit solchen Personen die Gegensprechanlage oder verwenden Sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel.
  • WICHTIG: Informieren Sie Angehörige und Bekannte, die möglicherweise von solchen Betrugshandlungen noch nicht gehört haben.

Mit Zug kollidiert

Mureck, Bezirk Südoststeiermark. – Mittwochnachmittag, 30. Juni 2021, stieß ein (Klein) Lkw auf einem Bahnübergang gegen einen herannahenden Zug. Der Lenker erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Ein 18-jähriger Slowene fuhr mit einem (Klein) Lkw gegen 16.00 Uhr von Deutsch Goritz (L265) in Richtung Diepersdorf. Beim dort befindlichen, mit einer Stopptafel abgesicherten Bahnübergang, dürfte er den aus Spielfeld kommenden Personenzug der ÖBB übersehen haben. Der Zug erfasste den Lkw und schleuderte ihn gegen einen Masten. Der Notarztwagen transportierte den 18-Jährigen in das LKH Wagna. Zum Unfallszeitpunkt befanden sich neun Passagiere, sowie der Lokführer und ein Zugbegleiter im Zug. Sie blieben unverletzt. Der Lkw wurde total, die Lok der Zugsgarnitur erheblich beschädigt.

Fußgängerin niedergestoßen

Weiz. – Eine 76-jährige Fußgängerin wurde Mittwochnachmittag, 30. Juni 2021, von einer 81-jährigen Pkw-Lenkerin beim Überqueren der Fahrbahn niedergestoßen und schwer verletzt.

Die 81-Jährige aus dem Bezirk Weiz fuhr gegen 17:25 Uhr mit ihrem Pkw auf der so genannten Wegscheide in Richtung Süden. An der Kreuzung mit der Hofsägegasse wollte eine 71-jährige Fußgängerin aus dem Bezirk Weiz die Fahrbahn der Wegscheide überqueren, wurde dabei vom Pkw der 81-Jährigen erfasst und zu Boden geschleudert. Sie wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in das LKH Weiz eingeliefert. Zur Unfallszeit herrschte Starkregen mit Hagel.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Graz, Bezirk Ries. – Bei einem Verkehrsunfall Mittwochabend, 30. Juni 2021, wurde eine 70-Jährige schwer verletzt. Der zweite Unfallbeteiligte (57) erlitt leichte Verletzungen.

Gegen 19:20 Uhr fuhr der 57-jährige Grazer mit seinem Pkw auf der Ragnitzstraße in Richtung Westen. Bei der Kreuzung Ragnitzstraße/Riesstraße wollte der Mann links abbiegen. Zeitgleich fuhr die 70-Jährige mit ihrem Auto auf der Riesstraße von Westen kommend bergwärts. Der 57-Jährige – er hatte Nachrang – übersah vermutlich den Pkw der Frau und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. In weiterer Folge kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei es das Auto der Frau aufgrund der Wucht des Anpralles aus dem Kreuzungsbereich schleuderte. Bei dem Unfall erlitt die Pkw-Lenkerin schwere Verletzungen. Das Rote Kreuz brachte die Verletzte nach der Erstversorgung ins LKH Graz. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Polizist bei Verkehrsunfall verletzt

Fohnsdorf, Bezirk Murtal. – Mittwochvormittag, 30. Juni 2021, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorradfahrer der Polizei. Dabei wurde der Polizist leicht verletzt.

Gegen 11.30 Uhr fuhr ein 35-Jähriger mit einem Firmenwagen im Gemeindegebiet Gabelhofen auf dem Murweg in Richtung Judenburg. Kurz vor dem dortigen Kreisverkehr wollte der 35-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit seinem Pkw auf der Fahrbahn wenden. Zu diesem Zeitpunkt ordnete sich ein Polizist mit einem Dienst-Motorrad bei der dortigen Linksabbiegespur ein. Der 35-Jährige dürfte den Beamten übersehen haben. In weiterer Folge fuhr der Pkw-Lenker gegen die rechte Vorderseite des Dienst-Motorrades. Der 44-jährige Polizist wurde durch den Anprall verletzt. Er wurde zur Behandlung ins LKH Judenburg gebracht. De Autofahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Mopedfahrer bei Auffahrunfall verletzt

Kindberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 15-jähriger Mopedfahrer prallte Donnerstagfrüh, 1. Juli 2021, gegen das Heck eines Pkws, gelenkt von einer 48-Jährigen. Er wurde schwer verletzt.

Die 48-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag fuhr gegen 07:30 Uhr mit ihrem Pkw auf der Wiener Straße aus Richtung Wartberg kommend. Auf Höhe des Hauses Wiener Straße 17 wollte sie nach links in einen Parkplatz abbiegen und verringerte daher die Fahrgeschwindigkeit. Aus unbekannter Ursache prallte ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, der mit seinem Moped in dieselbe Richtung fuhr, gegen das Heck des abbiegenden Pkws. Der Mopedfahrer kam zu Sturz und wurde schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und in das LKH Hochsteiermark/Bruck an der Mur eingeliefert. Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt.

Kätzchen gequält und ausgesetzt

Maria Lankowitz, Bezirk Voitsberg. – Unbekannte Täter quälten offenbar in der Nacht zum Donnerstag, 1. Juli 2021, zwei junge Kätzchen und legten diese schwer verletzt bei einer Müllinsel ab.

Gegen 08:00 Uhr fand eine Anrainerin bei der Müllinsel im Bereich des Friedhofs von Maria Lankowitz zwei Kätzchen, die dort offenbar abgelegt worden waren. Die Kätzchen wiesen schwere Verletzungen an den Hinterbeinen auf. Die Finderin brachte die beiden etwa sechs bis acht Wochen alten Tiere zu einem Tierheim. Von dort wurden sie zu einem Tierarzt gebracht, der die Wundversorgung vornahm. Den beiden Tieren war jeweils ein Teil des rechten Hinterbeines abgetrennt worden. Die erst später verständigte Polizei führte am Auffindungsort erste Ermittlungen durch. Beim Auffindungsort dürfte es sich nicht um den eigentlichen Tatort der Verstümmelung handeln.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at