Bogner-Strauß übergibt den Vorsitz der GesundheitsreferentInnen an Tirol – Großer Konsens über alle Fraktionen und Länder hinweg

Graz (30. Juni 2021).- Gerade im Gesundheitsressort war das erste Halbjahr 2021 so ereignisreich wie kaum zuvor. Die Bundesländer waren enorm gefordert, nicht nur der Pandemie Einhalt zu gebieten und möglichst rasch die Corona-Schutzimpfung durchzuführen, sondern es galt auch, umfangreiche weitere Themenfelder zu beackern. „Es herrschte große Einigkeit über alle Fraktionen und Länder hinweg. Dabei hat sich gezeigt, dass der Konsens zwischen den Bundesländern, der sich während der Pandemie herauskristallisiert hat, über das Thema Corona weit hinausreicht“, so die steirische Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.

„Ich bin mehr als glücklich, dass länderübergreifend in verschiedenen Bereichen politische Akzente gesetzt werden konnten. So wurden gemeinsam mit dem Bund für die seit längerem in Diskussion stehenden Themengebiete Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz sowie auch das Ärztegesetz gute Lösungen gefunden und somit Rechtssicherheit hergestellt“, so Bogner-Strauß.

Gerade in Zeiten der eingeschränkten persönlichen Kontakte war die Weiterentwicklung der ELGA und der Digitalisierung im Gesundheitsbereich genauso wesentlich, wie die Umsetzung des e-Impfpasses oder des elektronischen Impfregisters. Zudem standen Ausbildungsmöglichkeiten für Pflegeberufe, die Finanzierung der Betreuung beatmungspflichtiger Kinder und Erwachsener mit hoher Pflegeintensität im häuslichen Umfeld oder der kontinuierliche Ausbau der Gesundheitszentren im Mittelpunkt der Bemühungen.

„Ich möchte mich herzlich bei allen GesundheitsreferentInnen für die produktive Zusammenarbeit bedanken. Die Pandemie, aber auch ihre Folgen, werden uns sicher weiterhin beschäftigen und hier braucht es die Anstrengungen aller Fraktionen und Länder, um die anstehenden Herausforderungen gut zu meistern. Es gilt, in die Zukunft zu blicken und die anstehenden Aufgaben im Bereich der Gesundheitsversorgung bestmöglich zu lösen“, so Bogner-Strauß, die symbolisch in einer Videokonferenz den Vorsitz an die Tiroler Gesundheitsreferentin Landesrätin Annette Leja übergeben hat.

Diese übernimmt zum ersten Mal den Vorsitz der GesundheitsreferentInnen in der Bundesländerkonferenz: „Ich möchte mich gerade anlässlich dieser Premiere bei meiner steirischen Amtskollegin Juliane Bogner-Strauß für die bestens vorbereitete Übergabe bedanken. Ich bin froh, dass wir wieder nach vorne blicken können. Diese Pandemie hat unser Bewusstsein für die Gesundheit als wichtigstes Gut gesteigert. Die Corona-Impfung zeigt bereits in ganz Österreich deutlich ihre Wirkung auf dem Weg zurück in unsere gewohnte Normalität und trägt dazu bei, die Virusmutationen in Schach zu halten. Wir werden weiterhin mit vollem Einsatz, Schulter an Schulter, mit allen Ländern und dem Bund für die Gesundheit der Menschen arbeiten. Das derzeit erfreuliche Infektionsgeschehen muss daher auch in den nächsten Monaten genauestens im Auge behalten werden, um auf Veränderungen rechtzeitig und angemessen reagieren zu können.“

Graz, am 30. Juni 2021

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at