Kleinkind in Teich gestürzt: gerettet – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Stanz im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Montagnachmittag, 28. Juni 2021, stürzte ein Kleinkind (2) in einen Ententeich. Die Eltern reagierten sofort und retteten den bereits regungslosen Buben. Er wurde ins Krankenhaus geflogen.

Gegen 17.50 Uhr begab sich der zweieinhalb jährige Bub alleine und vorerst unbemerkt zum eingezäunten Ententeich des elterlichen Bauernhofes. Dort dürfte es ihm eigenständig gelungen sein, den Splint aus der Verriegelung des Tores zu ziehen und dieses zu öffnen. In der Folge begab sich das Kind auf den dortigen Holzsteg und stürzte in den etwa 1,20 Meter tiefen Teich.

Als die Eltern bemerkten, dass der Bub verschwunden war, begannen sie umgehend nach ihm zu suchen. Dabei konnten sie das Kind bereits regungslos in Rückenlage im Teich treibend vorfinden. Sofort leisteten die Eltern Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab. Zudem fuhren sie den alarmierten Rettungskräften mit ihrem Sohn vom abgelegenen Hof aus entgegen. Als die Eltern auf die Besatzung des Roten Kreuzes trafen, übernahmen Sanitäter sofort die Erste-Hilfe-Maßnahmen. Auch eine Notärztin kümmerte sich rasch um den Zweijährigen. Gemeinsam gelang es den Ersthelfern, den Buben noch vor Ort zu Bewusstsein zu bringen. Er wurde letztlich vom Rettungshubschrauber C17 ins LKH Hochsteiermark, Standort Leoben, geflogen. Letzten Informationen zufolge dürfte der Zustand des Buben stabil und die Rettung aus dem Teich noch rechtzeitig erfolgt sein.

Die Feuerwehren Stanz im Mürztal und Edelsdorf standen vorsorglich im Einsatz und übernahmen für die Dauer der Erste-Hilfe-Maßnahmen vorübergehende Sperrmaßnahmen auf der Straße.

Von Unbekannten beraubt

Graz, Bezirk Innere Stadt. – Drei junge Männer wurden in der Nacht zum Sonntag, 27. Juni 2021, von vier unbekannten Tätern beraubt. Die Anzeige wurde erst am Montag erstattet.

Am Montag, 28. Juni 2021, erschienen ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld und ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark in der Polizeiinspektion Schmiedgasse und erstatteten die Anzeige, dass sie und ein weiterer Bekannter am Sonntag gegen 01:00 Uhr am Karmeliterplatz von vier unbekannten Männern angesprochen worden seien. Die Unbekannten hätten Suchtgift angeboten, was die Anzeiger jedoch abgelehnt hätten. Darauf hätten die Unbekannten mit Gewalt gedroht und die Herausgabe der Mobiltelefone gefordert. Der 17-Jährige soll dies verweigert haben, worauf ein Täter ihm einen Schlag ins Gesicht versetzen wollte. Der 17-Jährige konnte jedoch ausweichen und wurde nicht verletzt. Aufgrund der Aggressivität der Täter folgten die Opfer den Tätern ihre Mobiltelefone aus. Danach forderten die unbekannten Täter für die Rückgabe der Handys Bargeld. Der 18-Jährige behob das geforderte Bargeld am Bankomaten und übergab es einem der Täter. Die Mobiltelefone wurden zurückgegeben und die Täter gingen davon.

Beschreibung der unbekannten Täter:

Täter 1: Dunkler Hauttyp, kurze, schwarze Haare (Boxerschnitt), schmaler Oberlippenbart, ca. 1,90 m groß, muskulöse Statur, weiß-blauer Trainingsanzug, sprach mit starkem Akzent (nicht zuordenbar)

Täter 2: Dunkler Hauttyp, etwas längere, nach hinten gegelte, schwarze Haare, dichter Dreitagesbart, ca. 1,70 m groß, schmale Statur, Name möglicherweise „Ahmed“, Hawaiihemd, sprach mit starkem Akzent (nicht zuordenbar)

Täter 3: weißer Hauttyp, kurze, braune Haare, ca. 1,75 m groß, stärkere (dickere) Statur, graues T-Shirt mit rotem „Supreme“-Logo, möglicherweise gespielter Akzent

Täter 4: weißer Hauttyp, längere, hellbraune Locken – Mittelscheitel, ca. 1,85 m groß, schmale Statur, auffällige Akne, Hawaiihemd, möglicherweise gespielter Akzent

Hinweise zur Täterschaft sind erbeten an den Journaldienst des Kriminalreferats, 059133/65 3333

Gestohlenes Fahrzeug sichergestellt

Gleisdorf (WZ)/Kalsdorf (GU). – Am 17. Juni 2021 stahl ein vorerst unbekannter Täter in Gleisdorf einen Pkw. Kriminalisten klärten nun den Fall und forschten einen 19-jährigen Liezener als Tatverdächtigen aus. Der Pkw im Wert von einigen tausend Euro wurde sichergestellt.

Der 19- Jährige zeigte am 17. Juni 2021 über eine Internetplattform, Interesse an einem zum Verkauf angebotenen Pkw. An der Adresse des Verkäufers (34, WZ) führten die Beiden ein Verkaufsgespräch und es kam zu einer Probefahrt. Der Verdächtige, (er führte die Probefahrt allein und ohne montierte Kennzeichen durch), kam nicht mehr retour und das Opfer erstattete Anzeige.

Am 26. Juni 2021 fiel der gestohlenen Pkw einer Polizeistreife in Kalsdorf auf. Der Lenker (dabei handelte es sich um den 19-jährigen Verdächtigen) fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und gefährdete durch seine rücksichtlose Fahrweise mehrere Personen. Der Versuch, das Fahrzeug (auf diesem waren gestohlene Grazer Kennzeichen montiert) anzuhalten misslang und der Lenker flüchtete. Auch dabei gefährdete er durch seine besonders rücksichtlose Fahrweise mehrere Personen. Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark (Ermittlungsbereich Diebstahl und Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) führten intensive Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen durch. In Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Kalsdorf forschten sie einen 19-jährigen Tatverdächtigen aus dem Bezirk Liezen aus. Bei seiner Vernehmung zeigte sich der Mann umfassend geständig. Der gestohlene Pkw wurde sichergestellt. Der Mann wird der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Ex-Freundin bedroht: Festnahme

Graz, Bezirk Jakomini. – Polizisten nahmen einen 23-Jährigen fest, nachdem er seine Ex-Freundin (19) und dessen Lebensgefährten (24) mehrmals bedroht und genötigt hatte.

Montagnachmittag, 28. Juni 2021, erstattete die 19-jährige Grazerin im Beisein ihres neuen Lebensgefährten Anzeige bei der Polizeiinspektion Graz-Schmiedgasse. Dabei gab das junge Paar an, mehrfach vom 23-jährigen Ex-Freund via Messenger-Dienst-Nachrichten gefährlich bedroht und schwer genötigt worden zu sein. Dabei drohte der 23-Jährige unter anderem auch damit, den 24-Jährigen umzubringen.

Weitere Ermittlungen zeigten, dass der 23-Jährige die junge Frau bereits zuvor mittels Nachrichten schwer genötigt hatte, weshalb die Staatsanwaltschaft Graz letztlich die Festnahme des 23-Jährigen anordnete. Beamte der Polizeiinspektion Graz-Sonderdienste (Sektor Graz) nahmen den Tatverdächtigen in der Folge in Graz fest und überstellten ihn in eine Polizeiinspektion. Bei der Einvernahme gab der 23-Jährige zwar an, sich nicht mehr genau an den Wortlaut seiner Nachrichten erinnern zu können. Hinsichtlich der Drohungen selbst zeigte er sich jedoch reumütig.

Der 23-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Kollision bei Überholvorgang

Murau (Bez. MU). – Bei einem Überholvorgang kollidierten Dienstagmorgen, 29. Juni 2021, zwei Pkw-Lenker im Alter von 48 und 36 Jahren. Dabei wurde der 48-Jährige leicht verletzt. Die L502 war kurzfristig gesperrt.

Kurz vor 06.30 Uhr fuhr der 48-Jährige aus dem Bezirk Murau mit seinem Pkw auf der L502 von Murau kommend in Richtung St. Lambrecht. Bei Laßnitz beabsichtigte der 48-Jährige den vor ihm fahrenden Pkw des 36-Jährigen, ebenso aus dem Bezirk Murau, sowie einen davor fahrenden Lkw der Straßenmeisterei zu überholen. Als sich der 48-Jährige bereits auf Höhe des 36-Jährigen befand, setzte auch dieser plötzlich zum Überholen des Lkw an. Dabei kam es zu einer seitlichen Kollision der beiden Pkw, woraufhin der 48-Jährige in den dortigen Abhang gedrängt wurde. Dort wurde das Fahrzeug von einem Baum gestoppt.

Der 48-Jährige konnte sich selbstständig aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreien. Gemeinsam mit seiner kurze Zeit später eintreffenden Gattin und offenbar leichten Verletzungen begab er sich zur medizinischen Untersuchung ins LKH Murtal, Standort Stolzalpe. Der 36-Jährige blieb unverletzt. Sein Pkw wurde lediglich leicht an der Fahrerseite beschädigt. Ein Alkotest mit ihm ergab eine leichte Alkoholisierung. Der Alkotest mit dem 48-Jährigen verlief negativ.

Für die Aufräumarbeiten standen rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Murau im Einsatz. Die L502 musste kurzfristig für den Verkehr gesperrt werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at