Verkehrsunfall – Suche nach Ersthelfern: aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Graz-Stadt. – Sonntagmittag, 27. Juni 2021, kam ein 63-jähriger Radfahrer nach einem Bremsmanöver zu Sturz und erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei sucht nun nach den Ersthelfern.

Gegen 11.50 Uhr fuhr ein 63-jähriger Grazer mit seinem Fahrrad entlang des östlichen Murufers auf dem Geh- und Radweg in Richtung Norden.

Auf Höhe der Wasserwerkgasse Nr. 5 querte plötzlich ein Kind, das mit seinen Eltern am Fahrbahnrand gestanden war, die Straße in östliche Richtung. Der 63-Jährige bremste sein Fahrrad abrupt ab, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und stürzte dabei auf die Fahrbahn.

Die Eltern des Kindes verständigten die Rettungskräfte und verließen nach erfolgter Betreuung des Verletzten die Unfallstelle. Die Daten der Beteiligten sind bislang jedoch nicht bekannt.

Nun sucht die Polizei zur Klärung des Sachverhaltes nach den Eltern und dem Kind.


Die Familie wird ersucht, sich bei der Verkehrsinspektion Graz I, Tel.Nr.: 059133/6541-10 zu melden.

Brandereignis – Polizisten weckten schlafenden Mann

Graz, Bezirk Waltendorf. – Vergessenes Kochgut führte in den frühen Morgenstunden des 28. Juni 2021, zu einem Brandeinsatz. Polizisten retteten einen 32-Jährigen aus einer stark verrauchten Wohnung. Der Mann befindet sich im LKH Graz.

Eine aufmerksame Nachbarin (24) nahm um 03.45 Uhr Brandgeruch wahr und setzte einen Notruf ab. Polizisten trafen rasch am Brandort ein. Sie stellten eine sehr starke Rauchentwicklung in einer Wohnung fest und handelten schnell. Über eine Balkontüre verschafften sie sich Überblick und nahmen eine am Bett liegende Person wahr. Diese reagierte jedoch weder auf Schreie noch auf Klopfen der Beamten. Daraufhin betraten die Polizisten die Wohnung. In den Räumlichkeiten trafen sie auf einen schlafenden Mann und weckten ihn. Die Gefahrenquelle (Kochgut am eingeschalteten E-Herd) wurde beseitigt. Einsatzkräfte (Feuerwehr, Rettung) trafen kurz darauf ein und führten weitere Maßnahmen durch. Die Rettung transportierte den 32-Jährigen vorsorglich in das LKH Graz. Augenscheinliche Verletzungen dürfte er nicht erlitten haben.

Regenbogenfahne verbrannt

Mürzzuschlag, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Fünf Männer im Alter von 18 und 19 Jahren stehen im Verdacht, in der Nacht auf Sonntag, 27. Juni 2021, eine Regenbogen-Fahne gestohlen und verbrannt zu haben. Polizisten stellten die jungen Männer.

Kurz nach Mitternacht stahlen der 18-Jährige und die vier 19-Jährigen, alle aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, die Regenbogen-Fahne vom Fahnenmast einer Schule. In der Folge setzten sie diese in Brand. Eine Zeugin beobachtete dies und verständigte die Polizei.

Beamte der Polizeiinspektion Mürzzuschlag nahmen im Rahmen der Fahndung fünf auf die Personsbeschreibung passende Männer auf einer Bank sitzend wahr. Als diese die Polizei bemerkten, versuchten sie vorerst zu flüchten. Polizisten konnten die offensichtlich leicht alkoholisierten Burschen jedoch rasch stellen. Bei einer Kontrolle stellten die Beamten eine geringe Menge an Suchtmittel (Cannabis) sowie einschlägige Utensilien bei einem 19-Jährigen sicher.

Die fünf Männer zeigten sich bislang nicht geständig und bestreiten die Tat trotz eindeutiger Zeugenwahrnehmungen. Sie werden nach Abschluss der Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls sowie der Sachbeschädigung angezeigt. Zudem erwartet den 19-Jährigen eine Anzeige nach dem Suchtmittelgesetz.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at