Ausseerland Salzkammergut: Bildungsgipfel für die Kulturhauptstadt

Auf Initiative von Waltraud Huber-Köberl, Rainer Stempkowski und Bgm. Franz Steinegger trafen sich VertreterInnen der Bildungseinrichtungen des Ausseerlandes am 24.06.2021 in der Kohlröserlhütte am Ödensee zum 1. Bildungsgipfel Ausseerland. Das besondere dieses Treffens war, dass erstmals alle Bildungsstufen – vom Kindergarten bis zu Matura- alle Einrichtungen des Ausseerlandes, zu einer gemeinsamen Sitzung geladen wurden, um über Bildung- und Ausbildungsideen der Zukunft zu diskutieren.

Auslöser für das Treffen war die Idee einer gemeinsamen Bildungsausrichtung im Hinblick auf die Europäische Kulturhauptstadt. Schwerpunkte bei kulturellen Ausbildungen setzen, vom Kindergarten bis zu Matura, mit einer vernetzten Zusammenarbeit aller Bildungseinrichtungen und Einbindung von externen Experten, heißt die Idee und Vision für die Zukunft.

Die Öffnung hin zu externen Kulturspezialisten und Kulturschaffenden soll den Kindern und Jugendlichen eine neue Form des Wissensaustausches ermöglichen und gleichzeitig Vorbild und Motivation erzeugen. Regionale Musikschulen, Vereine und Handwerksbetriebe aber auch nationale und internationale Kulturschaffende sollen eingeladen werden, tiefer und regelmäßig im Schulalltag mitzuwirken. Schwerpunkte der heimischen Traditionen und des Brauchtums finden sich ebenso wie Wissensvermittlung anderer Kulturen bis hin zu Berufsvorbereitungen in Kreativbranchen. 

Handwerkskultur, Kulinarik und Tourismuskultur. Sie spielen ebenso eine Rolle wie das Künstlerische, das Kreative, das Auftretende und das Präsentierende.

Die kulturelle Schwerpunktausbildung, ergänzt mit den Möglichkeiten der Digitalisierung, soll sich als große Chance für unseren ländlichen Raum entwickeln. Kulturelle und kreative Bildung zu etablieren verfolgt das Ziel unsere Traditionen und Kulturen lebendig fortzuführen, aber auch echte Fachberufe für die Region zu schaffen. IT- und Kreativunternehmen sowie Start-ups, Einzelunternehmen und Kunstschaffende zu locken, wenn Fachkräfte und junge Menschen in der Region gut ausgebildet werden, stellt eine neue Möglichkeit unserer Region dar und baut weiter an der der erfolgreichen Geschichte des kulturellen-künstlerisch-kreativen Ausseerlandes.

Franz Steinegger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at