Alpinunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 74-Jähriger stürzte Freitagnachmittag, 25. Juni 2021, etwa 100 Meter über eine steile Böschung. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. 

Freitagnachmittag führten mehrere Mitglieder in der von ihnen betreuten Rettenwandhöhle Wartungsarbeiten durch. Gegen 16.00 Uhr machte sich ein 74-jähriges Vereinsmitglied aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag mit Krücken über einen befestigten Steig auf den Weg zum Höhleneingang.

Dabei dürfte der Mann auf dem feuchten wurzeligen Untergrund ausgerutscht und schließlich etwa 100 Meter über eine steile Böschung gestürzt sein. Nachdem er nicht an der Höhle ankam, ging ihm ein Vereinskollege entgegen und konnte an der vermeintlichen Absturzstelle die Krücken des 74-Jährigen auffinden. Nach einer sofortigen Suche konnte der Verletzte am Fuße der Böschung gefunden werden. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Bruck gebracht.

Arbeitsunfall

Graz, Innere Stadt. – Ein 33-Jähriger erlitt bei einem Arbeitsunfall Freitagnachmittag, 25. Juni 2021, Verletzungen unbestimmten Grades. 

Kurz nach 14.00 Uhr war der 33-jähriger Grazer auf einer Baustelle im zweiten Stock mit Abrissarbeiten einer Zimmerdecke beschäftigt. Dabei stützte er mitsamt der Decke etwa 3,5 Meter in die Tiefe.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Arbeiter mit Verdacht auf Wirbelverletzungen in das LKH Graz gebracht.

Verkehrsunfall auf der A2

A2, Gleisdorf, Bezirk Weiz. –  Freitagnachmittag, 25. Juni 2021, führte ein Fahrstreifenwechsel zu einer Kollision zwischen drei Fahrzeugen. Zwei Personen wurden unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 17.40 Uhr war ein 32-jähriger Pkw-Lenker gemeinsam mit seinem 3-jährigen Sohn (beide aus Graz) auf der A2 in Fahrtrichtung Wien unterwegs. Einige hundert Meter vor der Autobahnausfahrt Gleisdorf-West wollte der Fahrzeuglenker vom Mittelfahrstreifen auf den dritten Fahrstreifen wechseln. Dabei dürfte er einen herannahenden Pkw, gelenkt von einem 31-Jährigen aus Graz, übersehen haben und touchierte diesen seitlich. Der Pkw des 31-Jährigen kam dadurch von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Mittelbetonleitwand und wurde auf die gegenüberliegende Böschung und letztlich zurück auf den ersten Fahrstreifen geschleudert. Eine herannahende Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Südoststeiermark konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit dem Unfallfahrzeug. Die 36-jährige Lenkerin blieb unverletzt; der 31-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt.

Zeitgleich prallte der 32-Jährige mit seinem Pkw frontal gegen die Mittelbetonleitwand. Dabei wurde der 3-jährige Bub unbestimmten Grades verletzt. Er wurde zur weiteren medizinischen Abklärung mit der Rettung in die Kinderklinik nach Graz gebracht.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Unfallstelle war bis 19.10 Uhr teilweise gesperrt.

Festnahme bei Verkehrskontrolle

Graz, Bezirk Puntigam. – Ein 44-jähriger Pkw-Lenker verhielt sich Freitagnacht, 25. Juni 2021, bei einer Verkehrskontrolle zunehmend aggressiv. Er wurde festgenommen.

Gegen 22.30 Uhr wurde eine Polizeistreife in der Triester Straße auf einen Pkw-Lenker aufmerksam und hielt diesen für eine Verkehrskontrolle an. Bereits zu Beginn der Kontrolle verhielt sich der 44-jährige Kroate gegenüber den Polizisten sehr unkooperativ. 

Eine Untersuchung des Atemalkoholgehaltes mittels Vortestgerät zeigte eine Überschreitung des erlaubten Messwertes an. Eine folgende Untersuchung mittels Alkomat verweigerte der Mann, weshalb ihm der Führerschein abgenommen wurde. 

Nachdem ein Polizist anschließend beim Fahrzeug des 44-Jährigen einen Mangel mit Gefahr in Verzug (verschlissene Bremsscheiben) feststellte und daher die Kennzeichen abmontierte, verhielt sich der Lenker derart aggressiv, dass er vorübergehend festgenommen und in die Polizeidienststelle gebracht wurde. Der Kroate wurde angezeigt. Verletzt wurde bei der Amtshandlung niemand.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Leoben. – Bei einem Verkehrsunfall Samstagfrüh, 26. Juni 2021, wurde ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Leoben schwer verletzt.

Gegen 01:00 Uhr wurden Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall auf der B 115a gerufen. Da der Anzeiger keine genauen Angaben zu der Unfallstelle machen konnte – es handelte sich um den Unfalllenker selbst – begaben sich die Beamten auf die Suche. Die Polizisten konnten nach einiger Zeit einen PKW bei einer schwer einsehbaren Stelle wahrnehmen. Bei Straßenkilometer 6,2 lag das Unfallfahrzeug im Bachbett eines Durchlaufes des Vordernbergbaches. Sofort begaben sich die Einsatzkräfte zum Auto. Dort trafen sie den schwer verletzten 27-Jährigen an. Der Verletzte war bei Bewusstsein, konnte aber keine Angaben zum Unfallhergang machen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der 27-jährige Leobener vom Roten Kreuz ins LKH Hochsteiermark, Standort Bruck, verbracht. Eine Beeinträchtigung durch Alkohol konnte ausgeschlossen werden. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Die Feuerwehren Sankt Peter-Freienstein, Trofaiach, Leoben Stadt und Leoben Göss waren mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Die B 115a musste bis 03:30 Uhr gesperrt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Lenker in Richtung Leoben gefahren, und bei einer Linkskurve (StrKm 6,2) rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Weitere Ermittlungen zum Unfallhergang laufen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at