Alpinunfall bei Bergrettungsübung durch Felssturz. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Tragöß-St. Katharein, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.– Samstagvormittag, 19. Juni 2021, löste sich während einer Bergrettungsübung eine Felsschuppe und stürzte zu Tal. Zwei Personen wurden bei Ausweichmanövern schwer verletzt.

Der Österreichische Bergrettungsdienst, Ortsstelle Tragöß, führte am Samstag 19. Juni 2021 eine geplante Ortsstellenübung im Hochschwabgebiet, Bereich Schaufelwand, durch. Gegen 09:55 Uhr waren die 22 Teilnehmer mit den Aufbauarbeiten für die Felsübung beschäftigt, als dadurch eine ca. 150 cm mal 50 cm große Felsschuppe aus der Felswand gelöst wurde und talwärts stürzte.

Die am Fuße der Felswand befindliche restliche Übungsgruppe verließ fluchtartig den Gefahrenbereich. Ein 18-Jähriger und ein 67-Jähriger, beide aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag kamen infolge des Ausweichens im unwegsamen, felsigen Gelände zu Sturz und erlitten dadurch schwere (Knochenbrüche) Verletzungen.

Die beiden verletzten Bergrettungsmänner wurden von den Notarzthubschraubern C 12 und C 17 in die Krankenhäuser Bruck/Mur und Kalwang geflogen. Die restlichen Gruppenmitglieder blieben unverletzt. Die polizeilichen Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen.

Sturz mit Motorfahrrad

Veitsch, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.- Bei einem Sturz mit einem Motorfahrrad, Samstagnachmittag, 19. Juni 2021, wurde ein 57-Jähriger unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 14:20 Uhr fuhr der Moped-Lenker aus dem Bezirk Bruck an der Leitha (B) auf der L102 im Gemeindegebiet von Groß-Veitsch von Turnau kommend in Richtung Mitterdorf. Bei Strkm 10,35 kam er aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und in weiterer Folge ohne Fremdbeteiligung zu Sturz.  Er wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und von einer nachfolgenden Motorradfahrerin erstversorgt. Anschließend wurde er mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber C17 in das LKH Bruck/Mur geflogen.  Am Motorfahrrad entstand Totalschaden.

Unfall mit Motorrad

Graz, Bezirk Puntigam.– Samstagvormittag, 19. Juni 2021, wurde ein Motorradlenker bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Gegen 09:50 Uhr fuhr ein 45-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Graz-Umgebung auf der Gradnerstraße in Richtung Westen. Auf der Kreuzung Mitterstraße fuhr er in den Kreisverkehr ein und übersah dabei einen 43-jährigen Motorradlenker aus Graz, der, von der Mitterstraße kommend, bereits in den Kreisverkehr eingefahren war. Der Motorradlenker bremste so stark ab, dass das Vorderrad seines Fahrzeuges nach rechts wegrutschte und der Lenker nach links auf die Fahrbahn stürzte. Es kam zu keinem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 43-jährige Motorradlenker wurde schwer verletzt und vom Roten Kreuz in das UKH Graz eingeliefert. Eine Alkoholisierung lag nicht vor.

Motorradunfall

Mürzzuschlag, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.– Samstagnachmittag, 19. Juni 2021, wurde ein Motorradlenker bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Gegen 15:10 Uhr fuhr ein 57-jähriger Motorradlenker aus dem Bezirk Leibnitz als Teil einer vierköpfigen Motorradgruppe auf der B 23 in Richtung Mürzzuschlag. Kurz vor dem Ortsgebiet Kohleben fuhr er an vierter Stelle und überholte noch zwei vor ihm fahrende Motorradlenker, als der an erster Stelle fahrende Lenker aufgrund einer Rechtskurve und des danach beginnenden Ortsgebietes seine Geschwindigkeit verringerte. Der 57-Jährige dürfte dies zu spät bemerkt haben und es kam zu einer leichten Berührung zwischen den beiden Motorrädern.

Aufgrund dieser Berührung bremste der Lenker so heftig ab, dass das Vorderrad seines Motorrades wegrutschte und er rechtsseitig auf die Fahrbahn stürzte. Während das Motorrad auf der Fahrbahn dahinschlitterte stürzte der 57-Jährige, sich mehrmals überschlagend, auf die Fahrbahn. Dabei schlug er auch mehrmals heftig mit dem Kopf auf dem Asphalt auf. Der 57-Jährige blieb in weiterer Folge bewusstlos in Fahrbahnmitte der B 23 liegen. 

Von seinen Freunden und anderen Fahrzeuglenkern wurde sofort Erste Hilfe geleistet, die Unfallstelle gesichert und die Einsatzkräfte verständigt.

Nach Erstversorgung durch den Notarzt wurde der schwer Verletzte vom Rettungshubschrauber C 17 ins LKH Graz geflogen. Die B 23 war aufgrund des Unfalles für die Dauer von einer Stunde gesperrt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at