Klimagewinner! Klimaverlierer?

Der Naturpark Sölktäler ist um eine spannende Attraktion reicher! Ab sofort öffnet auch das Schloss Großsölk wieder seine Pforten und lockt Klein und Groß mit der neuen Ausstellung „Klimagewinner! Klimaverlierer? Wie geht’s unseren Tieren und Pflanzen im Klimawandel?“. Gemeinsam mit dem Finanzierungspartner KLAR! Zukunftsregion Ennstal wird nun am kommenden Freitag, 04. Juni zur feierlichen Eröffnung mit kostenlosten Führungen und Kinder-Experimentier-Stationen geladen.

Im Naturparkhaus der Sölktäler im Schloss Großsölk wurde in enger Kooperation mit der Klimawandelanpassungsregion KLAR! Zukunftsregion Ennstal eine Ausstellung zum Thema Biodiversität in der heimischen Tier- und Pflanzenwelt im Kontext des Klimawandels neu gestaltet und finanziert. Umgesetzt wurde sie vom Naturpark-Team rund um Veronika Grünschachner-Berger, Wildbiologin und Geschäftsführerin des Naturpark Sölktäler: „Der Naturpark birgt einen wahren Schatz an Artenvielfalt. Durch den immensen Temperaturanstieg des jährlichen inneralpinen Durchschnitts von fast +2 °C in den vergangenen 60 Jahren steht die Natur- und Pflanzenwelt vor großen Veränderungen. Für einige Tiere und Pflanzen wird der Überlebenskampf schwieriger, für manche durch die milderen klimatischen Bedingungen sogar auch leichter. Der Klimawandel ist in aller Munde, aber was er konkret für unsere Natur vor der Haustür bedeutet, das haben wir jetzt für alle Altersstufen im Museum veranschaulicht und erlebbar gemacht.“

Früher war alles später!

Die neue Ausstellung dreht sich insbesondere um zwei große Teilbereiche: „Früher war alles später“ erklärt beispielsweise die Auswirkungen des Klimawandels auf die Vegetation anhand von phänologischen Ereignissen, vom früheren Blühbeginn der Hollerblüte bis zur steigenden Waldgrenze. Der Teil „Anpassen, Auswandern oder Aussterben“ beschäftigt sich mit Auswirkungen auf die Tierwelt. Mit einem Quiz, bei dem die BesucherInnen ihr Wissen auch selbst auf die Probe stellen können, und Stationen zum Angreifen und Staunen wurde auch für Kinder ein attraktives Programm geschaffen. Somit gibt es auch für Schulklassen viel Wissenswertes, das selbst entdeckt werden kann.

Erhalt der Almen für die Artenvielfalt

Der neue Ausstellungsteil geht auch Hand in Hand mit der bleibenden Ausstellung „Gold der Almen“ über den Steirerkas. Denn durch den Erhalt der Almen wird einerseits der Anstieg der Baumgrenze in höhere Lagen verzögert. Andererseits entstehen durch die kleinstrukturierte Almbewirtschaftung, wie sie in den Sölktälern noch zu finden ist, zahlreiche kleine Lebensräume, welche die Artenvielfalt sogar begünstigen. „Es freut mich besonders, dass mit der neuen Ausstellung diese Themen verknüpft und Bewusstsein für diese sensiblen Bereiche gleichermaßen geschaffen werden kann. Denn es ist sehr wichtig, die Zusammenhänge zwischen dem, was wir Menschen tun, dem Klimawandel und den Auswirkungen auf unseren Lebensraum und die Tiere und Pflanzen rund um uns herum zu vermitteln“, freut sich Natalie Prüggler, Managerin der KLAR! Region.

Abwechslungsreiches Eröffnungsprogramm

Am Freitag, 04. Juni ab 14:30, wird die Ausstellung mit einem Festprogramm und Experimentierstationen zu Klimawandel- und Anpassung für Kinder vor Ort eröffnet. Auf Grund der Corona-Prävention ist nur eine begrenzte TeilnehmerInnenzahl möglich. Für Kinder über 10 Jahre und Erwachsene ist ein entsprechender gültiger 3G-Nachweis erforderlich (Antigen-Schnelltests limitiert vor Ort möglich). Um Anmeldung unter folgender E-Mail-Adresse bis 3.6. wird gebeten: naturpark@soelktaeler.com (Angabe der teilnehmenden Personen je Haushalt sowie Alter der Kinder).

Die KLAR! Zukunftsregion Ennstal wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert.

Fotos: © KLAR Natalie Prüggler

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at