Corona – Unterstützungen verlängert

Corona-Unterstützungen verlängert
Mit staatlichen Corona-Unterstützungen konnten heimische Betriebe in der Krise wirksam unterstützt werden. Jetzt stehen die Zeichen auf konjunkturelle Erholung, der Fokus liegt jetzt auf Adaptierung der Unterstützungen. 
 
Adaptierung und Verlängerung von Corona-Unterstützungen
Zuletzt wurde die Corona-Kurzarbeit in nun zwei angepassten Modellen verlängert. Heute hat die Bundesregierung die Verlängerung und Adaptierung weiterer Unterstützungen angekündigt. So wird u. a. der Härtefall-Fonds ebenso um drei Monate verlängert wie der Ausfallsbonus, die staatlichen Überbrückungsgarantien laufen nun bis zum Jahresende.

Die von der Bundesregierung angekündigten neuen Regelungen im Überblick:

AusfallsbonusVerlängerung: 3 Monate (Juli – September)Wegfall Vorschuss FKZ Teil: nur noch Bonus (Ersatz des Umsatzausfalls)Eintrittskriterium: 50 % Umsatzausfall (bisher nur 40 %)Ersatzrate: Staffelung der Ersatzraten nach branchenspezifischer Rohertrag (10 %, 20 %, 30 % und 40 %)Deckel: 80.000 Euro (statt bisher 30.000 Euro)Deckelung Kurzarbeit: Ausfallsbonus + KUA darf maximal den Umsatz des Vergleichszeitraums ergebenDividendenregelung, Boniregelung und Kündigungsregelung werden von FKZ 800.000 übernommenVerlustersatzVerlängerung: 6 Monate (Juli – Dezember)Eintrittskriterium: 50 % UmsatzausfallDeckel: 10 Millionen Euro (beihilfenrechtlicher Rahmen)Härtefall-FondsVerlängerung („Phase 3“): 3 Monate (Juli – September)Eintrittskriterium: 50 % Umsatzeinbruch oder laufende Kosten können nicht gedeckt werden (Betretungsverbot als Eintrittskriterium entfällt)Betrag: 600 Euro (statt bisher 1.100 Euro inklusive Comeback-Bonus und Zusatzbonus); maximal 2.000 EuroZeitraum: ab 1. Juli (für 15. Juni bis 30. Juni gibt es einen automatisierten Ersatz)Beantragungszeitraum: ab 2. August bis Ende Oktober 2021Neu: HandysignaturGarantienVO-Ermächtigung für Haftungsrahmen bis 31. Dezember 2021 verlängertStundungen bis 31. Dezember 2021 möglich
Übersicht Corona-Kurzarbeit Phase 5: Neues Kurzarbeitsmodell ab 1. Juli >>
Hier finden Sie alle aktuellen Unterstützungen auf Bundesebene >>
Hier kommen Sie zum Corona-Infopoint >>
 
Corona-Merkblätter in Fremdsprachen
Zur Unterstützung der steirischen Arbeitgeberbetriebe stellen wir Ihnen Merkblätter für das richtige Verhalten im Urlaub in Corona-Zeiten in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Ungarisch, Türkisch, Rumänisch, Polnisch, Serbisch, Kroatisch, Tschechisch, Slowakisch und Slowenisch) zur Verfügung. Auch Urlaubszeiten sind in Zeiten von Corona anders. Das Virus macht keine Pause – und wir alle sind im Interesse unserer Gesundheit und unserer Wirtschaft gefordert, darauf zu achten, dass es im Urlaub möglichst zu keinen neuen Infektionen kommt.

Hier geht es zu den Merkblättern >>

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at