Unfallserie fordert Einsatzkräfte

Stubenberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Gleich drei Unfälle binnen gerade einmal zweieinhalb Stunden forderten die Einsatzkräfte Sonntagnachmittag, 13. Juni 2021, im Bereich der L409 in Stubenberg. Insgesamt vier Personen wurden verletzt (zwei davon schwer), auch ein Hubschrauber sowie außer Dienst befindliche Rettungskräfte standen im Einsatz.

Baum stoppt Sportwagen

Gegen 12.45 Uhr fuhr ein 50-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Weiz mit einem Sportwagen (Lamborghini) auf der L409 durch die Stubenbergklamm in Richtung Stubenberg. Als plötzlich ein etwa 30 Meter hoher bzw. morscher Laubbaum unmittelbar vor dem 50-Jährigen auf die Fahrbahn (StrKm 6,785) stürzte, konnte der Lenker nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte gegen den Baum. Der 50-Jährige blieb unverletzt, am Pkw entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Die L409 war für die Dauer der Aufräumarbeiten durch die Feuerwehren Stubenberg, Anger und Tiefenbach bis 14.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Zwei Motorradlenker gestürzt

Gegen 15.05 Uhr lenkte ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Weiz sein Motorrad auf der L409 von Stubenberg kommend in Richtung St. Johann bei Herberstein. In einer Linkskurve (StrKm 11,2) rutschte dem Biker das Vorderrad weg, wobei der Mann zu Sturz kam und rechts gegen eine Leitschiene prallte, bevor er wieder zurück auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde. Der unmittelbar nachkommende Motorradlenker (39, Bez. GU) rutschte mit seinem Bike auf den auf der Fahrbahn liegenden Motorrad-Teilen aus und kam ebenfalls zu Sturz. Auch er prallte gegen die Leitschiene. Während der 40-Jährige schwere Verletzungen erlitten haben dürfte, wurde der 39-Jährige offenbar lediglich leicht verletzt. Beide wurde vom Roten Kreuz ins LKH Weiz eingeliefert.

Kurz darauf: Oldtimer stürzt über Böschung

Nur fünf Minuten später (15.05 Uhr) fuhr ein 44-Jähriger mit einem Oldtimer-Pkw auf der L409 in dieselbe Richtung. Gerade einmal 100 Meter vor der Unfallstelle der Motorräder (StrKm 11,1) kam der Pkw in einer Rechtskurve ins Schleudern, wobei das Heck ausbrach und das Fahrzeug rechts von der Fahrbahn abkam. Bei der folgenden Kollision mit einem Baum wurde die Fahrertüre weggerissen. Danach überschlug sich das Fahrzeug und stürzte über eine Böschung, bevor es neben dem darunter liegenden Radweg schwer beschädigt auf den Rädern zu stehen kam.

Der alkoholisierte Lenker und seine Beifahrerin/Frau konnten bauartbedingt keinen Sicherheitsgurt tragen (im Oldtimer nicht vorhanden) und wurden aus dem Fahrzeug geschleudert. Während der 44-Jährige mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber ins LKH Feldbach geflogen wurde, transportierte das Rote Kreuz die Frau mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Weiz. Bei den beiden letztgenannten Unfällen standen die Feuerwehren Stubenberg und St. Johann bei Herberstein mit 30 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Auch außer Dienst befindliche Ärzte und Sanitäter halfen bei der raschen medizinischen Erstversorgung der Verletzten.

Quelle: LPD Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at