Kleinbus gegen Lkw. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

A2/Schäffern, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierte Sonntagfrüh, 13. Juni 2021, ein nahezu voll besetzter Kleinbus mit dem Anhänger eines Lkw. Zwei Insassen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 07.30 Uhr fuhr der 63-jährige Slowene mit einem Kleinbus auf dem zweiten Fahrstreifen der A2-Süd Autobahn in Fahrtrichtung Wien. Im Fahrzeug befanden sich noch sechs weitere Personen im Alter von 18 bis 60 Jahren. In einer Linkskurve auf Höhe Schäffern kam der 63-Jährige plötzlich und aus bisher ungeklärter Ursache links auf den ersten Fahrsteifen. Dabei dürfte er dem Lkw-Anhänger eines 52-jährigen Polen ungebremst aufgefahren sein. Aufgrund des wuchtigen Aufpralls wurde der Kleinbus schwer beschädigt und zwei Insassen im Alter von 18 und 20 Jahren (Stbg. Russische Föderation) erlitten Verletzungen unbestimmten Grades.

Während das Rote Kreuz den 20-Jährigen abtransportierte, wurde der 18-Jährige vom Rettungshubschrauber C16 ins Krankenhaus geflogen. Beide wurden ins Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert. Die restlichen Personen blieben unverletzt.

Für die Dauer der Aufräumarbeiten war die A2 (FR Wien) zwischen Schäffern und Aspang bis 08.25 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt, bevor ein Fahrstreifen wieder frei gegeben werden konnte. Um 09.30 Uhr konnten sämtliche Sperren aufgehoben werden. Aufgrund der erforderlichen Sperren kam es zu einem Stau von etwa vier Kilometern.

Motorrad-Lenker schwer verletzt

Stadl-Predlitz, Bezirk Murau. – Sonntagvormittag, 13. Juni 2021, kam ein 58-jähriger Motorrad-Lenker von der Fahrbahn ab und kollidierte mit neben der Fahrbahn befindlichen Steinen. Der 58-Jährige erlitte schwere Verletzungen.

Gegen 11.00 Uhr fuhr der 58-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung als Dritter einer Gruppe von insgesamt vier Motorrädern auf der B95 von Predlitz kommend in Richtung Turrach. Dabei kam er in einer Linkskurve plötzlich ohne Fremdbeteiligung ins Schleudern, woraufhin der 58-Jährige von der Fahrbahn abkam und gegen zwei große Steine prallte. In der Folge wurde der Biker rund fünf Meter über eine Böschung geschleudert und kam schwer verletzt im Bachbett des Turrach-Baches zum Liegen. Das Motorrad (KTM 990) prallte gegen dort befindliche Bäume und wurde in drei Teile zerrissen.

Ein alarmierter Notarzt sorgte für die medizinische Erstversorgung des 58-Jährigen. Er wurde mit schweren Verletzungen an der Schulter und am Becken ins LKH Tamsweg eingeliefert.

Küchenbrand

Graz, Bezirk Jakomini. – Sonntagvormittag, 13. Juni 2021, kam es bei der Zubereitung einer Mahlzeit zum Brand in einer Küche. Verletzt wurde niemand.

Gegen 10.30 Uhr wurden Polizisten zu einem Wohnhaus in die Leitnergasse gerufen. Dort war es zu einem Küchenbrand gekommen, nachdem die 53-jährige Bewohnerin Essen in ihrer Mikrowelle zubereiten wollte. Dabei dürfte die Mikrowelle plötzlich Feuer gefangen haben. Dieses konnte von den 23 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Graz rasch gelöscht werden. Die 53-Jährige wurde vom Roten Kreuz medizinisch erstversorgt und in der Folge ins LKH Graz eingeliefert. Bisherigen Erkenntnissen zufolge dürfte sie lediglich eine geringe Menge an Rauch eingeatmet haben und blieb unverletzt.

Die entstandene Schadenshöhe steht bislang nicht fest. Fremdverschulden konnte nicht erhoben werden.

Motorrad gegen Traktor

Fladnitz an der Teichalm, Bezirk Weiz. – Sonntagnachmittag, 13. Juni 2021, kollidierte ein 24-jähriger Motorrad-Lenker beim Überholvorgang mit einem Traktor. Dabei wurde der Biker unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 15.00 Uhr fuhr der 24-jährige Grazer mit seinem Motorrad auf der L320 von Fladnitz an der Teichalm kommend in Richtung Teichalm. Vor ihm fuhren ein Pkw sowie ein Traktor. Als der 24-Jährige die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge überholen wollte, dürfte er den beabsichtigten Abbiegevorgang des an der Kolonnen-Spitze fahrenden Traktor-Lenkers (34) übersehen haben. Dieser beabsichtigte nach links zu einem Anwesen zuzufahren und hatte bereits zum Abbiegen angesetzt. Der Grazer versuchte noch durch die Beschleunigung seines Motorrades am Traktor vorbei zu kommen. Dabei stieß er jedoch gegen das linke Vorderrad des Traktors und kam zu Sturz.

Der 24-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Roten Kreuz Passail ins LKH Weiz eingeliefert. Die Feuerwehr Fladnitz an der Teichalm stand für die Aufräumarbeiten im Einsatz.

Reitunfall

Passail, Bezirk Weiz. – Sonntagvormittag, 13. Juni 2021, verletzte sich ein 30-Jähriger bei einem Reitunfall schwer. Er musste ins Krankenhaus geflogen werden.

Gegen 08.30 Uhr nahm der 30-Jährige aus dem Bezirk Murtal an einem mehrtägigen Reitturnier (Springreiten) teil. Dabei stürzte der Murtaler ohne Fremdeinwirkung vom Pferd und verletzte sich am Fuß schwer. Der 30-Jährige wurde vom Roten Kreuz medizinisch erstversorgt und in der Folge vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins LKH Hochsteiermark, Standort Bruck, geflogen.

Motorrad gegen Pkw

Albersdorf-Prebuch, Bezirk Weiz. – Sonntagnachmittag, 13. Juni 2021, kollidierte eine 58-jährige Motorrad-Lenkerin mit dem Pkw einer 26-Jährigen. Dabei erlitt die 58-Jährige schwere Verletzungen.

Gegen 13.45 Uhr bog die 26-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit ihrem Pkw von der unteren Ortseinfahrt in Albersdorf auf die B64 in Richtung Gleisdorf ein. Dabei dürfte sie die herannahende Motorradlenkerin (58) aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag übersehen haben. Sie war in Richtung Weiz unterwegs gewesen und prallte ungebremst gegen die Front des Pkw. In der Folge kam die 58-Jährige zu Sturz und wurde in den Straßengraben geschleudert. 

Das Rote Kreuz sowie ein Notarzt sorgten für die medizinische Erstversorgung der schwer verletzten Bikerin. Sie wurde vom Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

Die 26-Jährige blieb unverletzt. Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden.

Die B64 war im Bereich der Unfallstelle bis 15.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Für die Aufräumarbeiten stand auch die Feuerwehr Albersdorf mit 18 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Frontalkollision: Motorrad gegen Pkw

Stubenberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Nur wenige Stunden nach einer Serie von Unfällen mit vier teils schwer Verletzten kam es Sonntagabend, 16. Juni 2021, zu einem weiteren schweren Unfall auf der L409 bei Stubeneberg. Dabei kollidierte ein Motorradlenker (46) frontal mit einem Pkw. Der 46-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt.

Kurz vor 18.30 Uhr fuhr ein 41-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Weiz auf der L409 von Stubenberg kommend in Richtung Floing. Zur selben Zeit fuhr der 46-jährige Motorradlenker, ebenso aus dem Bezirk Weiz, in die entgegengesetzte Richtung. Dabei dürfte der Oststeirer in einer Rechtskurve (StrKm 6,800) mit seinem Motorrad über die Fahrbahnmitte geraten sein. Als er dies bemerkte, versuchte er sein Zweirad in Schräglage abzubremsen bzw. nach rechts auszuweichen. Dabei geriet der 46-Jährige ins Rutschen und schlitterte am Asphalt dahin. Auch der entgegenkommende Pkw-Lenker versuchte noch auszuweichen bzw. seine Fahrgeschwindigkeit zu verringern. Trotz aller Bemühungen prallte der Motorradlenker frontal gegen die Front des Pkw. Dabei erlitt der 46-Jährige lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde nach der medizinischen Erstversorgung vom Roten Kreuz Stubenberg und einem Notarzt vom Rettungshubschrauber C16 ins LKH Graz geflogen.

Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden. Für die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle standen Einsatzkräfte der Feuerwehren Stubenberg und Floing im Einsatz.

Der betroffene Streckenabschnitt war bis etwa 19.45 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Garagenbrand

Kindberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Sonntagabend, 13. Juni 2021, brach in einer Garage ein Brand aus. Verletzt wurde niemand. Es entstand hoher Sachschaden.

Gegen 20:10 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Garagenbrand beordert. Bei deren Eintreffen stand eine Garage der dort befindlichen Garagenzeile in Vollbrand und ein davor abgestellter Pkw brannte im Bereich der Motorhaube. Der 60-jährige Garagenbesitzer gab an, dass er in der Garage bei seinem Motorrad Reparaturarbeiten bei der Benzinpumpe durchgeführt habe. Dazu habe er den Benzinschlauch abmontiert und danach versucht das Motorrad zu starten. Dabei wäre es zu einer Stichflamme gekommen und die Garage geriet in Brand. Der 60-Jährige konnte sich aus der Garage ins Freie retten und verständigte die Feuerwehr.

Die Betriebsfeuerwehr Voestalpine und die Feuerwehr Kindberg Stadt, im Einsatz mit 43 Personen und neun Fahrzeugen, löschten den Brand.

Bei dem Brand wurden der Pkw und die Garage beschädigt sowie das Motorrad komplett zerstört. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Einbrecher ausgeforscht

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 20-Jähriger und ein 21-Jähriger, beide aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, stehen im Verdacht, Montagfrüh, 14. Juni 2021, in ein Sportzentrum und in ein Vereinslokal eingebrochen zu haben. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Gegen 05:00 Uhr bemerkte ein Zeuge zwei randalierende Personen und verständigte die Polizei. Polizisten konnten bei einem Sportzentrum mehrere eingeschlagene Scheiben sowie Türen wahrnehmen. Zudem waren die im Außenbereich befindlichen Wasserhähne aufgedreht. Im Zuge weiterer Ermittlungen konnte ein weiterer Einbruch in ein in der Nähe befindliches Vereinslokal eruiert werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Ein am Tatort geparktes Fahrzeug führte die Beamten schließlich zum 21-jährigen Zulassungsbesitzer. An seiner Wohnadresse konnten die Polizisten den 21-Jährigen sowie den 20-Jährigen antreffen. Die beiden Tatverdächtigen wurden zur Polizeiinspektion Kapfenberg verbracht.

Bei den Einvernahmen waren die Tatverdächtigen geständig. Sie werden auf freiem Fuß angezeigt.

Was genau gestohlen wurde ist derzeit noch nicht bekannt.

Suchtmittelgruppe Murau: Ermittlungserfolg

Murau. – Kriminalisten forschten einen 43-jährigen Salzburger aus. Der Mann wird beschuldigt, im Zeitraum Ende 2019 bis März 2021, gemeinsam mit seinem 18-jährigen Sohn, zwei Indoor-Cannabis-Anlagen betrieben und Marihuana gewinnbringend verkauft zu haben.

Umfangreiche Ermittlungen der Suchtmittelgruppe Murau führten zu den beiden Beschuldigten. Die Cannabis-Anlagen betrieben der Vater und sein Sohn in der gemeinsamen Mietwohnung in Murau. Dabei führten die Produzenten eine Arbeitsteilung durch und unterstützten sich gegenseitig. Das erzeugte Marihuana (mehrere hundert Gramm) wurde teilweise gewinnbringend verkauft. Von den Kriminalisten sichergestelltes Bargeld erhärtet dahingehend den Verdacht des Handels. Auch der 43-Jährige sowie sein 18-jähriger Sohn konsumierten das erzeugte Marihuana. Der Sohn dürfte in Duldung seines Vaters somit zum Konsumenten geworden sein. Beide Beschuldigte werden der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at