„Versteckter“ Energiebericht belegt: Steirische Energie-Ziele immer schwieriger zu erreichen – jetzt doch Thema im (kommenden) Landtag!

Still und heimlich hat die Landesregierung den aktuellen „Energiebericht“ online gestellt (downloadbar hierhttps://www.technik.steiermark.at/cms/beitrag/12678764/146432123), statt ihn wie in der Vergangenheit in den Landtag einzubringen und dort zu diskutieren – dabei hat der Bericht (wie zu befürchten war) äußerst schlechte Nachrichten für die Klimaschutz- und Energiepolitik der Regierung parat. „Das Monitoring der Energieeffizienz aus der Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030 zeigt, dass die Differenz zum Zielpfad zunimmt und es dadurch zunehmend schwieriger wird, das gesetzte Ziel in der verbleibenden Zeit bis 2030 zu erreichen. Der Anteil von Energie aus erneuerbaren Quellen nimmt kontinuierlich zu und belief sich im Jahr 2019 auf mehr als 30 %. Parallel dazu stieg aber auch der Energieverbrauch und es zeigte sich ebenfalls eine zunehmende Abweichung vom Zielpfad.“ 

Die Grüne Energiesprecherin LAbg. Lara Köck deckte das auf und hat deshalb eine „Befragung“ von Landesrätin Lackner zu Beginn der kommenden Landtagssitzung am nächsten Dienstag eingebracht – daraufhin hat Lackner nun medial angekündigt, den Energiebericht doch in den Landtag einzubringen. Durch die Grüne Initiative wird der Bericht freilich auch schon am Dienstag Thema sein: „Allein im Jahr 2019 mussten rund 75 % der steirischen Energieversorgung durch Energieimporte bereitgestellt werden, die sich hauptsächlich aus Erdöl, Erdgas und Kohle sowie deren Produktformen zusammensetzen. Bemerkenswert ist dabei der Verbrauch von Erdgas, der (im Endverbrauch) seit 2014 kontinuierlich im Steigen begriffen ist und 2019 das höchste Niveau der Zeitreihe erreichte“, so Köck – es braucht aus Grüner Sicht dringend eine Trendwende, wie der Energiebericht belegt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at