Zwei Verletzte bei Pkw-Zusammenstoß. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Bad Radkersburg, Bezirk Südoststeiermark.– Donnerstagmittag, 10. Juni 2021, ereignete sich auf der LB69 ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Pkw-Lenkerinnen verletzt wurden.

Gegen 12:00 Uhr war eine 53-Jährige aus dem Bezirk mit ihrem Pkw auf der LB69 von Halbenrain kommend in Richtung Bad Radkersburg unterwegs. Zur selben Zeit lenkte eine 70-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk, ihr Fahrzeug in die entgegengesetzte Richtung. Bei Straßenkilometer 105 wollte die 70-Jährige zu einem Baumarkt abbiegen. Dabei kam es aus derzeit unbekannter Ursache zum Zusammenstoß mit dem Pkw der 53-Jährigen. Bei dem Unfall wurden beide Lenkerinnen verletzt. Sie wurden in das LKH Südsteiermark, Standort Bad Radkersburg, gebracht. Die 53-Jährige wurde stationär, die 70-Jährige ambulant behandelt.

Fließbandmaschine geriet in Brand

Kalsdorf, Bezirk Graz-Umgebung. – Donnerstagnachmittag, 10. Juni 2021, brach in einem Unternehmen ein Brand aus. Es kamen keine Menschen oder Tiere zu Schaden.

Gegen 17:15 Uhr geriet eine Fließbandmaschine in einem Unternehmen in Brand. Vermutlich war zuvor eine Kartonage in der Stanz- und Druckmaschine stecken geblieben. Durch den dadurch entstandenen Papierstau dürfte sich die Maschine überhitzt haben und in Brand geraten sein. Das Feuer konnte jedoch noch vor dem Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Kalsdorf bei Graz gelöscht werden. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Mopedunfall

St. Lambrecht, Bezirk Murau.– Donnerstagabend, 10. Juni 2021, verletzte sich eine 15-Jährige aus dem Bezirk Murau bei einem Mopedunfall vermutlich schwer.

Gegen 20:30 Uhr war eine 15-Jährige mit ihrem Moped auf der L 502 in Fahrtrichtung Mariahof unterwegs. Bei Straßenkilometer 11,500 kam die Lenkerin in einer Linkskurve aus unbekannter Ursache zu Sturz. Die Unfalllenkerin wurde mit Verdacht auf schwere Verletzungen ins Krankenhaus in Friesach gebracht.

Raub vorgetäuscht

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 7 vom 29. Mai 2021

Graz, Bezirk St. Leonhard. – Wie berichtet wurde Samstagnachmittag, 29. Mai 2021, von einem 22-jährigen Grazer angezeigt, dass er von zwei unbekannten Tätern beraubt worden sei. Er sei ins Gesicht geschlagen worden und sein Rucksack sei geraubt worden.

Nach umfangreichen Erhebungen stellte sich heraus, dass die Anzeige vorgetäuscht war. Tatsächlich war dem Opfer der Rucksack gestohlen worden und bei der Anzeigeerstattung hatten ihn die erhebenden Polizisten nach seinen offensichtlichen Verletzungen gefragt. Diese hatte sich der 22-Jährige durch einen selbstverschuldeten Sturz in alkoholisiertem Zustand zugezogen. Aus falscher Scham heraus habe er den Unfall erfunden, gab der 22-Jährige schließlich zu.

Der 22-Jährige wird nun wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung und falscher Beweisaussage vor der Kriminalpolizei zur Anzeige gebracht.

Presseaussendung 29. Mai 2021/7

Raub

Graz, Bezirk St. Leonhard. – Zwei bislang unbekannte Täter stehen im Verdacht, in der Nacht auf Samstag, 29. Mai 2021, einen 22-jährigen Grazer beraubt zu haben.

Samstagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, erstattete der 22-Jährige in der Polizeiinspektion Plüddemanngasse die Anzeige, dass er von zwei Unbekannten gegen 02.30 Uhr beraubt worden sei. Einer der beiden Täter habe dem Opfer ins Gesicht geschlagen und danach dessen Rucksack gestohlen.

Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz ermittelt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at