Mit Brass-Konzert im Schlosshof St. Martin wurden die neuen Öffnungsschritte begrüßt

Ein Zeichen für Kunst und Kultur

Graz (11. Juni 2021).- Die Sehnsucht nach Kultur und Begegnung vor Ort war gestern Abend (10.06.2021) im Bildungshaus Schloss St. Martin förmlich zu spüren. Endlich konnte der malerische Schlosshof wieder mit Musik und Gästen belebt werden. Die Austrian Brass Band unter der künstlerischen Leitung von Uwe Köller und Stefan Karner gaben Stücke von Chris Hazel und Goff Richards zum Besten. Üblicherweise besteht das Ensemble aus 35 Mitgliedern, allesamt Studierende und Lehrende der Kunstuniversität Graz. Aufgrund der Covid-19 Vorgaben konnte in St. Martin zwar nur Teil der Band auftreten, dies änderte aber nichts an der Atmosphäre und der hohen musikalischen Qualität des Abends.Nach Monaten des eingeschränkten Bildungsbetriebs wurde mit diesem Konzert nicht nur die Wiederöffnung gefeiert. „Es wurde auch ein deutliches Zeichen für den Wert von Kunst und Kultur gesetzt, für die Bedeutung persönlicher Begegnung“, wie der Leiter Christoph Straka festhält, und für die Brass-Tradition, die ihren Ursprung in New York der 1950er-Jahre hat. „Als uns Christoph im März für den Auftritt kontaktiert hat, waren wir ehrlich gesagt ein bisschen aus dem Häuschen. Denn alle anderen Veranstalter haben uns damals nur angerufen, um ihre Termine zu stornieren“, so Uwe Köller. Und der Plan ist aufgegangen: Durch die disziplinierte Einhaltung der Corona-Vorgaben stand einem sicheren und dennoch geselligen Abend nichts im Wege. Das Team vom Bildungshaus freut sich bereits auf die nächsten Kultur-Veranstaltungen und ist bestens vorbereitet. 
Christoph Straka und Maria Schütz (Bildungshaus) mit dem Ensemble der Austrian Brass Band 
© Foto: Cornelia Knabl

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at