Dreiparteien-Initiative für bundesweit einheitliche Standards in der Elementarpädagogik beschlossen

Im Bildungsausschuss des Landtages wurde jetzt ein wichtiger Beschluss für den dringend notwendigen Ausbau elementarer Bildungseinrichtungen gefasst: ÖVP, SPÖ und Grüne brachten einen gemeinsamen Antrag ein in dem die Bundesregierung ersucht wird, im Wege des Beirates für Elementarpädagogik bundesweit einheitliche Qualitätsstandards für den Ausbau elementarer Bildungseinrichtungen und die überregionale Ausbildungsplanung zu erarbeiten.

„Bundesweit verbindliche Regelungen führen zu einer einheitlichen Strategie und Qualitätssicherung in diesem wichtigen Bereich“, betonen die Abgeordneten Detlev Eisel-EiselsbergMichaela Grubesa und Lara Köck: „Die EU-Barcelona-Ziele sollen österreichweit erreicht werden, der Zweckzuschuss des Bundes an die Länder, der unter anderem für die die qualitative Weiterentwicklung verwendet wird, soll weiter erhöht werden“, fordern die drei Klubs in ihrem Antrag. Außerdem machen sich ÖVP, SPÖ und Grüne für eine Ausbildungsoffensive für Elementarpädagoginnen und –pädagogen stark und treten für eine Vereinheitlichung des Assistenzpersonals ein.

„Der Beschluss ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, so Eisel-Eiselsberg, Grubesa, und Köck.

Foto: podesser.net

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at