Makelloser Miguel Oliveira holt ersten Saisonsieg für Red Bull KTM Factory Racing!

19.352 Zuschauer vor Ort sehen auf der Strecke von Barcelona eine fulminante Siegesfahrt des portugiesischen MotoGP-Stars. KTM-Doppelsieg in der Moto2, Podium-Premiere in der Moto3.

MotoGP

Von Startplatz 4 setzte sich Miguel Oliveira mit einem tollen Start bereits nach der ersten Runde an die Spitze und verteidigte Position 1 rundenlang gegen den WM-Führenden Fabio Quartararo. Als der nach einem Fahrfehler und einem Problem mit seiner Lederkombi schlussendlich abreißen lassen musste kam Oliveira unter Druck von Johann Zarco, doch der Pilot des Red Bull KTM Factory Racing Teams verteidigte sich auch gegen den Ducati-Piloten souverän und rettete 0,175 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Eine emotionale Red Bull KTM-Crew feierte den ersten Sieg von Oliveira seit Portugal 2020 (damals noch Tech3 KTM Factory Racing) und den zweiten in der Geschichte von Red Bull KTM Factory Racing (Brad Binder Tschechien 2020.)

A propos Brad Binder: Der Südafrikaner, mit einem neuen Dreijahresvertrag ausgestattet, fuhr ebenfalls ein gutes Rennen, bewegte sich stets in Sichtweite der Spitze und kam mit 8,378 Rückstand auf seinen Teamkollegen auf Platz 8 ins Ziel.

Nach einem schwierigen Saisonbeginn hat sich Red Bull KTM Factory Racing nun endgültig zurück in die Siegesspur gearbeitet und die Form des letzten Wochenendes eindrucksvoll bestätigt.

Weniger erfolgreich lief das Rennen in Barcelona für die beiden Piloten von Tech3 KTM Factory Racing: Sowohl Danilo Petrucci als auch Iker Lecuona – letzterer unterwegs in Richtung eines soliden Top-10-Resultats – stürzten.

Miguel Oliveira: „Heute bin ich eines der besten Rennen meiner gesamten Karriere gefahren. Dieser Sieg war wirklich hart erarbeitet. Das Reifenmanagement war extrem schwierig. Zusätzlich saß mir die längste Zeit Fabio Quartararo im Nacken. Zu Rennmitte hat er mich einmal kurz überholt, aber ich konnte auf der Zielgeraden gleich kontern. Ich möchte mich bei den KTM-Technikern bedanken, die das möglich gemacht haben. Besonders schön ist, dass ich diesen Sieg vor Fans auf der Strecke feiern kann. Wir sind zurück auf dem Weg in die Normalität.“

Brad Binder: „Ein hartes Rennen für mich. In der zweiten Kurve hat mich ein anderer Fahrer gerempelt, das hat ein paar Plätze gekostet. Danach habe ich gepusht und konnte wieder aufholen. Ich habe versucht, die Lücke auf die Gruppe vor mir zu schließen, doch drei Runden vor Schluss war mein Hinterreifen völlig am Ende. Er ist richtiggehend von der Klippe gestürzt. Daher war nicht mehr möglich als Platz 8, obwohl das Potential für mehr zweifelsfrei da war.“

Mike Leitner: „Große Emotionen. Der Sieg zeigt, dass das gesamte KTM MotoGP-Projekt in die richtige Richtung geht. Miguel hat während des gesamten Rennens keinen einzigen Fehler gemacht, und wir wissen, wie schwierig das gerade auf dieser Strecke hier in Barcelona ist. Auch wenn Brad persönlich nicht happy ist, bin ich mit seiner Leistung zufrieden. Das ist die Art von Rennen, die dich stärker macht. Und schließlich zeigen die Ergebnisse in den kleineren Klassen, was mit guter Arbeit möglich ist. Dafür möchte ich mich bei allen KTM-Mitarbeitern bedanken.“

Pit Beirer: „Unglaublich! Nach einem schwierigen Saisonstart haben wir gut reagiert. Kompliment an das ganze Team, das so hart gearbeitet hat. Seit letztem Wochenende wusste ich, dass die Performance wieder da ist, und hier haben wir noch eins draufgelegt.“

Iker Lecuona: „Das Ergebnis spiegelt unser Potential nicht wider. Mein Rennen war sehr gut, bis ich in Kurve 13 die Front verlor. Ich habe an dieser Stelle nichts Besonderes gemacht. Wir müssen die Daten analysieren, um den Sturz zu verstehen.“

Danilo Petrucci: „Wir wussten, dass das ein schwieriges Rennen werden würde. Ich konnte auf den Geraden nicht einmal den Windschatten der anderen halten. Bei meinem Sturz habe ich das Vorderrad ohne die leiseste Vorwarnung verloren. Ich bin enttäuscht und möchte mich beim Team entschuldigen.“

Ergebnis:

  1. Miguel Oliveira (POR) Red Bull KTM Factory Racing 40:21,749
  2. Johann Zarco (FRA) Ducati +0,175
  3. Jack Miller (AUS) Ducati +1,990
  4. Fabio Quartararo (FRA) Yamaha +4,815
  5. Joan Mir (ESP) Suzuki +5,325

8.   Brad Binder (RSA) Red Bull KTM Factory Racing 8,378

out: Iker Lecuona, Danilo Petrucci Tech3 KTM Factory Racing

WM-Stand: 1. Quartararo 118 Punkte, 2. Zarco 101, 3. Miller 90, 4. Bagnaia 88, 5. Mir 76, 7. Oliveira 54, 9. Binder 43, 16. Petrucci 23, 20. Lecuona 13.

KTM MotoGP Academy /Moto2:

Dritter Doppelsieg in Serie für Red Bull KTM Ajo: Remy Gardner siegt vor Raul Fernandez

Dominante Vorstellung der Jungs in Orange: Von Start weg zogen die auch in der WM führenden Piloten von Red Bull KTM Ajo davon. Elf Runden vor Schluss überholte Rookie Raul seinen Teamkollegen Remy, der in der kommenden Saison bei Tech3 KTM Factory Racing in die MotoGP aufsteigen wird.

Doch der Australier konterte drei Runden vor Schluss, holte seinen nächsten Sieg und baute die WM-Führung auf 11 Punkte aus.

Remy Gardner: Mein ursprünglicher Plan war an der Spitze davonzufahren, dabei aber den Reifen möglichst nicht zu ruinieren. Als ich sah dass das unmöglich war überließ ich Raul die Spitze, habe Reifen geschont, seine Linien analysiert und zum Schluss den Hammer fallen gelassen.“

Raul Fernandez: „Über mein erstes Podium in Spanien bin ich happy. Remy war heute stärker als ich. Ein Doppelsieg für das Team ist prima. In Zukunft möchte ich noch intensiver mit ihm kämpfen können.“

Aki Ajo: „Ein unglaublicher Tag für KTM. Gratulation auch an die MotoGP-Jungs! Auch für uns läuft es perfekt. Remy und Raul sind voller Selbstvertrauen. Sie arbeiten seit dem ersten Rennen an super professionell, und das sieht man auch an den Ergebnissen.“

Ergebnis:

  1. Remy Gardner (AUS) Red Bull KTM Ajo 38:22,284
  2. Raul Fernandez (ESP) Red Bull KTM Ajo +1,872
  3. Xavi Vierge (ESP) Kalex +2,866

WM-Stand: 1. Gardner 139 Punkte, 2. Fernandez 128, 3. Bezzecchi 101, 4. Lowes 75, 5. di Giannantonio 60.

KTM MotoGP Academy / Moto3:

Emotionales Podium für Deniz Öncü von Red Bull KTM Tech3, drei KTM
unter den ersten sieben; Rookie Pedro Acosta verteidigt WM-Führung

In einem von Taktik geprägten Rennen fuhr der WM-Führende Pedro Acosta in wenigen Runden von seinem Startplatz in der vorletzten Reihe in die Spitzengruppe nach vor. Stürze – unter ihnen auch Red Bull KTM Tech3 Pilot Ayumi Sasaki, der danach ins Krankenhaus musste – brachten gegen Rennende zusätzlich Unruhe ins Feld.

Schlussendlich überquerte Jaume Masia von Red Bull KTM Ajo die Ziellinie als Dritter, verlor allerdings eine Position wegen Überfahren der Tracklimits. Das bedeutete das erste Moto3-Podium seiner Karriere für einen überglücklichen und hoch emotionalen Deniz Öncü von Red Bull KTM Tech3.

In der WM führt weiter Acosta souverän.

Deniz Öncü: „Ich kann es nicht glauben. Mir fehlen die Worte. Ich möchte mich bei allen, allen, allen bedanken, die dafür gesorgt haben, dass ich hier stehe. Sorry dass mir im Moment nicht mehr einfällt. Ich bin völlig überwältigt.“

  1. Sergio Garcia (ESP) GasGas 38:33,760
  2. Jeremy Alcoba (ESP) Honda +0,015
  3. Deniz Öncü (TUR) Red Bull KTM Tech3 +0,118
  4. Jaume Masia (ESP) Red Bull KTM Ajo +0,079
  5. Darryn Binder (RSA) Honda +0,204
  6. Gabriel Rodrigo (ARG) Honda +0,317
  7. Pedro Acosta (ESP) Red Bull KTM Ajo +0,380

WM-Stand: 1. Acosta 120 Punkte, 2. Garcia 81, 3. Masia 72, 4. Fenati 61, 5. Binder 58, 6. Sasaki 57, 17. Öncü 24.

Miguel Oliveira_Red Bull KTM; alle Fotos: Rob Gray (Polarity Photo)

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at