Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall// Verdacht der Tierquälerei. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Graz, Bezirk Eggenberg. – Dienstagfrüh, 1. Juni 2021, kam es zu einer Kollision zweier Pkw. Dabei wurden beide Fahrzeuglenker leicht verletzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Verkehrsunfalles.

Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 07:45 Uhr südlich der Kreuzung Georgigasse – Schlossstraße. Eigenen Angaben zufolge befuhr ein 37-jähriger Grazer mit seinem Pkw die Georgigasse stadteinwärts. Nach der Kreuzung mit der Schlossstraße habe er einen 57-jährigen Pkw-Lenker aus Graz wahrgenommen, der mit hoher Geschwindigkeit hinter ihm nachfuhr. Dieser habe ihn überholt und es wäre zur Kollision gekommen. In der Folge sei der Pkw des 37-Jährigen gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Pkw geprallt.

Der 57-Jährige gab an, dass nach der Kreuzung ein Pkw von einer am rechten Fahrbahnrand befindlichen Parklücke auf die Georgigasse gelenkt wurde. In der Folge wäre es zu einer Kollision gekommen und der Pkw des 57-Jährigen sei weggeschleudert worden.

Beide Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt.

An den insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Aufgrund der unterschiedlichen Angaben sucht die Polizei nun nach Zeugen des Verkehrsunfalles.

Diese mögen sich mit der Verkehrsinspektion Graz I, Tel. Nr.: 059 133/65 41 10, in Verbindung setzen.

Verdacht der Tierquälerei

Graz, Bezirk Eggenberg. – Montagnachmittag, 31. Mai 2021, dürfte ein Hund auf einer Wiese Giftköder gefressen haben. Ein Tierarzt musste den Hund notversorgen.

Die Hundebesitzerin erstattete die Anzeige bei der Polizei. Ersten Ermittlungen zufolge fraß der Hund gegen 15.50 Uhr im Bereich des Unfallkrankenhauses unbekannte Tabletten. Diese waren in einem Speckmantel eingewickelt. Ein Tierarzt versorgte den Hund. Das Tier dürfte den Vorfall unversehrt überstanden haben. Derzeit besteht kein Hinweis auf einen Täter. Die Ermittlungen laufen.

Widerstand gegen Staatsgewalt: Festnahme

Bad Gleichenberg, Bezirk Südoststeiermark. – Eine 47-Jährige sorgte Montagabend, 31. Mai 2021, in einem Lokal für einen Polizeieinsatz. Bei ihrer Festnahme leistete die Frau Widerstand, verletzte eine Polizistin und beschädigte das Dienstkraftfahrzeug.

Gegen 20.00 Uhr betrat die 47-jährige Südoststeirerin ein Lokal, beschimpfte und belästigte dort anwesende Gäste. Die verständigte Polizei versuchte deeskalierend einzuschreiten und die Verdächtige aus dem Lokal zu entfernen. Die 47-Jährige widersetzte sich jedoch und trat/schlug um sich. Dabei verletzte sie eine Polizistin unbestimmten Grades. Auch im Dienstkraftfahrzeug setzte die Frau ihren Widerstand fort, trat mehrmals gegen die Seitenscheibe und beschädigte diese. Mit Unterstützung einer weiteren Polizeistreife wurde die 47-Jährige zur Polizeiinspektion verbracht. Ein dort durchgeführter Alkotest ergab eine schwere Alkoholisierung der Frau. Die verletzte Polizistin musste noch in der Nacht ihren Dienst abbrechen. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Vernehmung der Beschuldigten sowie von weiteren Zeugen an. Nach Abschluss der Erhebungen wird die Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini in Aussicht gestellt.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at