Mann in Teststraße verstorben. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Medizinischer Notfall

Mürzzuschlag, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 64-Jähriger verstarb Montagvormittag, 24. Mai 2021, nach einem medizinischen Notfall im öffentlichen Raum (Covid-Teststraße) eines natürlichen Todes.

Gegen 08.30 Uhr begab sich der 64-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in Begleitung seiner Frau zu einer Covid-Teststraße. Er beabsichtigte einen Antigen-Test anlässlich eines zeitnah bevorstehenden Krankenhausaufenthaltes zu machen. Bisherigen Informationen zufolge soll es dem 64-Jährigen bereits in den Morgenstunden nicht gut gegangen sein. Als er in der Folge die Teststraße betrat, kollabierte er noch vor Durchführung des Tests. Anwesende Sanitäter des Roten Kreuzes sowie ein Notarzt begannen sofort mit der Reanimation des 64-Jährigen, welche rund 45 Minuten später beendet werden musste. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Die Covid-Testungen waren für die Dauer der medizinischen Behandlung vorübergehend ausgesetzt worden und konnten gegen 12.00 Uhr wieder aufgenommen werden.

Nach medizinischem Notfall mittels Hubschrauber gerettet

Neuberg an der Mürz, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.– Montagvormittag, 24. Mai 2021, musste eine 19-Jährige aus Wien nach einem medizinischen Notfall mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. 

Eine Pfadfindergruppe war gegen 9:15 Uhr von der Habsburgschutzhütte auf einem markierten Wanderweg in Richtung Trinksteinsattel unterwegs. Im Bereich des Dreimarkstein erlitt die 19-Jährige einen medizinischen Notfall und war teilweise bewusstlos. Die anderen Gruppenmitglieder führten die Erstversorgung durch und verständigten die Einsatzkräfte.

Ein Beamter der Alpinpolizei Hochsteiermark befand sich zu diesem Zeitpunkt im Rahmen einer Alpinstreife in unmittelbarer Nähe zum Vorfallsort und begab sich umgehend dorthin. Ebenso waren drei Angehörige der Bergrettung Mürzzuschlag und Reichenau im Nahebereich aufhältig. Auch sie wurden über den Einsatz informiert und begaben sich an die besagte Örtlichkeit.  Der angeforderte Rettungshubschrauber konnte zunächst witterungsbedingt nicht landen, weshalb die Verunfallte mittels einer Trage zum Habsburghaus gebracht werden musste. Dort wurde die 19-Jährige erstversorgt. Später konnte sie letztlich mittels Hubschrauber ins Krankenhaus Wiener Neustadt gebracht werden und wurde dort ambulant behandelt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Tannhausen, Bezirk Weiz.– Bei einem Verkehrsunfall wurden am Montagnachmittag, 24. Mai 2021, ein 18-jähriger Pkw-Lenker und seine 16-jährige Beifahrerin jeweils leicht verletzt.

Gegen 14:00 Uhr war der 18-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit seinem Pkw auf der Birkfelderstraße in Fahrtrichtung Osten unterwegs. Vermutlich aufgrund von erhöhter Geschwindigkeit kam das Fahrzeug von der Straße ab, überschlug sich zweimal und kam schließlich auf einem neben der Fahrbahn befindlichen Acker zum Liegen. Bei dem Unfall wurden der Pkw-Lenker und seine Beifahrerin aus dem Bezirk Weiz leicht verletzt. Sie wurden ins LKH Weiz gebracht. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at