Einsatzübung der Bergrettung Ausseerland

Die Bergrettungsmitglieder aus Altaussee, Bad Aussee und Grundlsee übten bei ihrer Sommerhauptübung eine Verletztenbergung aus der Almberghöhle. Regen, Nebel, rutschiger Fels, wegloses Gelände waren perfekte Bedingungen um mit der neuen Personentrage und dem 200 Meter Dyneemaseilen zu trainieren.

28 Bergretter stiegen zur Höhle auf, versorgten den Schwerverletzten, setzten Verankerungspunkte, verpackten den Verletzten in der Trage und begannen mit dem Abseilen. Mit zwei 200 Meter langen Seilen gesichert und Funkkontakt der verschiedenen Gruppen wurde der Verletzte abgeseilt, zuerst aus der Höhle raus, dann über steiniges Schrofengelände bis zum markierten Almbergweg.

Die Übung verlief unfallfrei, Bergrettungs-Ortsstellenleiter Markus Raich und der Grundlseer Einsatzleiter Franz Kalss zeigten sich sehr zufrieden und bedankten sich bei den Bergrettern für den Ehrgeiz und die Motivation zur Durchführung solcher Übungen.

Fotos:©Bergrettung Ausseerland

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at