Land Steiermark setzt Erfolgsmodell für Menschen mit Behinderung an der FH Joanneum fort

Im Wintersemester 2018/2019 gab es die Premiere, ab dem Sommersemester 2022 folgt die Fortsetzung für den Lehrgang zu Akademischen Peer-BeraterInnen an der Fachhochschule Joanneum. 20 Frauen und Männer mit Beeinträchtigungen und/oder Psychiatrieerfahrungen werden in diesem zweiten Lehrgang ausgebildet, um ihrerseits vor allem in der Beratung von Menschen mit Behinderung tätig werden zu können. Die Kosten von 200.000 Euro teilen sich das Sozial- und das Wissenschaftsressort des Landes Steiermark. Das wurde auf Antrag von Soziallandesrätin Doris Kampus und Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl heute, Donnerstag, in der Regierungssitzung beschlossen.

„Mit diesem Lehrgang im akademischen Kontext belegen wir ein weiteres Mal, dass die Steiermark in der Behindertenhilfe ein hoch innovatives Bundesland ist. So sind beispielsweise Absolventinnen und Absolventen des ersten Lehrganges in der Beratung von Menschen mit Behinderung in den neuen regionalen Beratungszentren tätig, die wir in der Steiermark eingerichtet haben und in denen ‚Peer-BeraterInnen′ eingesetzt werden“, hebt Soziallandesrätin Doris Kampus hervor.

„Alle Menschen unserer Gesellschaft sollen die Möglichkeit haben, einer Beschäftigung nachgehen zu können. Deshalb setzen wir den Lehrgang für akademische Peer-Beraterinnen und Peer-Berater nun fort. Er trägt wesentlich dazu bei, Menschen mit Beeinträchtigung neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen und andere dabei zu unterstützen“, so Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Der Lehrgang für „Akademische Peer-Beraterin / Akademischer Peer-Berater” leistet insgesamt einen wichtigen Beitrag dazu, Menschen mit Beeinträchtigung neue Chancen im Berufsleben zu eröffnen und andere Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen dabei zu unterstützen, mit ihrer konkreten Lebenssituation zurecht zu kommen. Die beruflichen Tätigkeitsfelder einer Akademischen Peer-Beraterin beziehungsweise eines Akademischen Peer-Beraters liegen im weitreichenden Feld von Selbstbestimmtheit. Hierbei können Beratungen sowohl Teil institutioneller Organisationen als auch individueller Leistungsangebote sein.

Informationen zum Lehrgang
Der Lehrgang „Akademische Peer-Beraterin / Akademischer Peer-Berater“ wird berufsbegleitend angeboten. Personen mit psychischen Beeinträchtigungen bzw. Psychiatrieerfahrung und auch Menschen mit Körper- oder Sinnesbehinderung erlangen in dem viersemestrigen Lehrgang alle Kompetenzen, um ihre eigenen Erfahrungswerte an Personen in ähnlichen Lebenssituationen weitergeben zu können. Interessentinnen und Interessenten können sich bis 30. September 2021 für den Lehrgang bewerben und müssen ein vorhergehendes Vorinformationsgespräch bei jener Selbstvertretung, die der eigenen Betroffenheit entspricht, absolvieren. Die Vorinformationsgespräche werden gemeinsam vom Verein Achterbahn und vom Verein Selbstbestimmt Leben Steiermark organisiert.

LRin Doris Kampus (li.) und LRin Barbara Eibinger-Miedl unterstützen gemeinsam den Lehrgang zu Akademischen Peer-BeraterInnen an der Fachhochschule Joanneum 
© Foto: Land Steiermark/Drechsler

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at