ServusTV: Vom Kongo in den Pinzgau

„A Leben voller Gschichten – Durch dick und dünn“, am Fr., 21.05., ab 21:10 Uhr

Conny Bürgler trifft zwei Salzburger Zeitzeugen: Franziska Emeder erzählt ihr über ihren Weg vom Flachgauer Bauernmädchen zur Missionarin im Dschungel des Kongo und Arno Müller erinnert sich an seine Zeiten als Pinzgauer Junglehrer und Bezirksschulinspektor. Geschichten, die das Leben schreibt, mit all seinen Höhen und Tiefen.

Conny Bürgler & Arno Müller
© ServusTV

Das Leben von einst führte ins Hier und JetztModeratorin Conny Bürgler trifft auf die Missionarin Franziska Emeder und den Lehrer Arno Müller. Die beiden haben ein ereignisreiches Leben hinter sich. Die eine verbrachte 30 Jahre im Kongo, der andere war Historiker und ist, trotz Ruhestand, immer noch als Ortschronist tätig. Viele Szenen zeigen das heutige Alltagsleben und geben Einblicke, was heute im Alter für Franziska und Arno wichtig ist. Beide durchlebten Höhen und Tiefen und haben heute deswegen viele gute Geschichten zu erzählen.

30 Jahre Urwald
Franziska Emeder, geboren 1939 in Straßwalchen, wächst mit drei Geschwistern auf und hat schon seit ihrer Jugend den Wunsch nach einer sinnvollen Aufgabe. Diese findet sie bei der Ordensgemeinschaft der Missionarinnen Christi. 1974 bricht Franziska in den Kongo auf, um dort die Missionare bei der Arbeit zu unterstützen und sich für Gesundheit und Bildung zu engagieren. 30 Jahre lang bleibt sie in Mondombe, einer abgeschiedenen Urwaldregion. Seit 2004 lebt sie nun mit zwei Mitschwestern im Wallfahrtsort Maria Kirchental und kümmert sich dort mit Leidenschaft um den Kräuter- und Gemüsegarten. Sie pflegt die Beete und macht Tees und Salben. „Ich bin glücklich, und ich würde mein Leben genauso wieder leben“, sagt Franziska, die als gute Seele von Maria Kirchental gilt.

In neunter Generation Lehrer
Arno Müller, geboren 1935, wächst in Wals auf. Seine Kindheit ist geprägt durch die Kriegs- und Nachkriegszeit, durch Fliegeralarm und die Flucht in den Stollen. 1949 beginnt er dann seine Ausbildung zum Lehrer, und setzt somit die Tradition fort, die in seiner Familie bereits seit 1750, also neun Generationen, ausgeführt wird. Über einen Singkreis lernt er seine Frau kennen, bevor er 1966 die Hauptschule in Annaberg gründet und dort Direktor wird. Arno ist Experte für Salzburger Lokalgeschichte, gleichzeitig, aber sehr weltoffen und viel auf Reisen. Musik spielte immer schon eine wichtige Rolle in seinem Leben. Auch heute noch musiziert er gerne, spielt sogar selbst drei Instrumente. Heute lebt der 85-jährige mit seiner Frau Inghild in Hof bei Salzburg, geht einmal die Woche Bergsteigen und schwimmt gerne im Fuschlsee: „Das Wichtigste sind die Liebe und die Toleranz anderen gegenüber.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at