Leitspital/GRÜNE: Regierung soll nicht weiter versuchen, mit dem Kopf durch die Stahlbeton-Wand zu gehen!

Gemeinsam mit FPÖ, KPÖ und Neos drängten die Grünen in der heutigen Landtagssitzung einmal mehr auf einen Neustart für die Gesundheitsversorgung im Bezirk Liezen, beziehungsweise auf die „Aufwertung der bestehenden Spitalsversorgung“, wie der Titel des Entschließungsantrages lautet.

Der Grüne Landtagsabgeordnete Lambert Schönleitner brachte in seiner Rede vor allem drei Punkte gegen das von der Regierung geplante neue Leitspital in Niederhofen ein:

  • 6 Hektar wertvolles landwirtschaftliches Grünland sollen durch das Hochbauprojekt im Ennstal versiegelt werden. Die notwendige Grundstückswidmung fehlt und die betroffenen AnrainerInnen vor Ort wurden in keiner Weise eingebunden. 
  • Die Weiterentwicklung des bestehenden LKH Rottenmann zu einem Leitspital (dort ist die Bahnanbindung bereits vorhanden) wird von ÖVP und SPÖ hingegen weiterhin blockiert.
  • Noch immer hat die Regierung kein Finanzierungskonzept auf den Tisch gelegt.

Die Landesregierung soll „aufhören, mit dem Kopf durch die Stahlbeton-Wand zu gehen“, so Schönleitner: „Zum zweiten Mal schaut die Landesregierung nicht genau hin“, so der Grüne, der von „K.O.-Fakten für das nun gewählte Grundstück“ und dem nächsten „schwarz-roten Grundstücksflop“ sprach.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at