Steirische Long-Covid-Stationen schon weit in den Sommer ausgelastet? Grüne drängen in kommender Landtagssitzung auf Ausbau und auf Anlaufstellen in den Regionen

Long Covid in der Steiermark wird zum Thema der nächsten Landtagssitzung am kommenden Dienstag: Zumindest 10 Prozent der Corona-PatientInnen leiden laut WHO auch Monate nach der Erkrankung noch an Langzeitfolgen, ein ähnliches Bild zeichnet sich in Österreich ab! Und „auch wenn die rasche Reaktion der KAGes und die Einrichtung der beiden Long-Covid-Ambulanzen selbstverständlich zu begrüßen ist, kann es sich dabei dennoch nur um einen ersten Schritt handeln“, so der Grüne Gesundheitssprecher LAbg. Georg Schwarzl: „Schließlich sind die beiden Ambulanzen aufgrund des enormen Andrangs dem Vernehmen nach bereits jetzt bis weit in den Sommer ausgelastet, weshalb es dringend einer Aufstockung der dortigen Kapazitäten sowie die Errichtung weiterer Anlaufstellen auch in den Regionen bedarf!“ Wichtig ist Schwarzl zu betonen, dass es sich bei Betroffenen vor allem um jüngere Menschen zwischen 20- und 50 Jahren handelt, die oft aufgrund der starken Erschöpfungssymptomatik ihren Alltag nicht mehr schaffen und ruft daher alle auf auch weiterhin vorsichtig zu sein und sich bei dem erst möglichen Termin impfen zu lassen.

Schwarzl bringt daher am Dienstag im Landtag einen Entschließungsantrag (siehe anbei) ein und fordert Landesrätin Bogner-Strauß auf, „ehestmöglich den Ausbau der Kapazitäten der Long-Covid-Ambulanzen in Graz sowie den Aufbau von weiteren Ambulanzen in den Regionen sicherzustellen!“

LAbg. Georg Schwarzl

LAbg. Georg Schwarzl
Foto: © Philipp Podesser/ podesser.net

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at