Tödlicher Arbeitsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Anger, Bezirk Weiz. – Dienstagmorgen, 11. Mai 2021, ereignete sich auf einem Firmenareal ein tödlicher Arbeitsunfall. Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Der langjährige Mitarbeiter der Firma (55, aus dem Bezirk Weiz) war gegen 06.25 Uhr damit beschäftigt, Ladegut von einer Kippmulde (42 Tonnen Eigengewicht) abzukippen. Dabei stürzte die Kippmulde aus derzeit ungeklärter Ursache zirka 8 Meter über eine Halde ab und überschlug sich. Arbeitskollegen beobachteten den Unfall und verständigten den Notruf. Rettungskräfte und anwesende Arbeitskollegen konnten den schwer Verletzten aus der Fahrerkabine bergen und erstversorgen. Der Arbeiter verstarb jedoch. Zwei angeforderte Notärzte (NAW Weiz und Christophorus 12) bestätigten gegen 07.26 Uhr den Tod. Angehörige und Arbeitskollegen wurden vom Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark betreut. Am Einsatz waren neben den Rettungskräften auch die Feuerwehren Anger und Viertelfeistritz beteiligt. Das Arbeitsinspektorat Steiermark führt gemeinsam mit einem Sachverständigen nähere Erhebungen am Unfallort. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft Graz hat den Leichnam zur Beerdigung freigegeben.

Einbruch geklärt

Graz, Bezirk Gries. – Bereits am 7. Mai 2021 brachen unbekannte Täter in einen Gastronomiebetrieb ein. Polizisten konnten die Tat nun klären.

In der Nacht zum 7. Mai 2021 brach der bislang Unbekannte zwei in den Geschäftsträumen befindliche Wettspielautomaten auf. Dabei erbeutete er mehrere tausend Euro Bargeld. Polizisten forschten nun einen 31-jährigen in Graz wohnhaften Türken als Tatverdächtigen aus. Der Mann ist geständig. Laut seinen eigenen Angaben habe er eine hohe Geldsumme bei Wettspielen verloren. Deshalb habe er den Einbruch verübt. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete Anzeige auf freiem Fuß an.

Schwerer Verkehrsunfall

Graz, Bezirk Gries.– Dienstagnachmittag, 11. Mai 2021, verletzte sich ein 30-jähriger Motorradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw schwer.

Ein 56-Jähriger war mit seinem Pkw gegen 14:45 Uhr auf der Puchstraße in nördliche Richtung unterwegs und wollte nach links in die Straße „Auf der Tändelwiese“ einbiegen. Zur selben Zeit fuhr der 30-Jährige aus der Gemeinde Kalsdorf bei Graz mit seinem Motorrad auf der Puchstraße in die entgegengesetzte Richtung. Der Pkw-Lenker dürfte den Motorradlenker beim Einbiegen übersehen haben und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Motorradfahrer kam zu Sturz und wurde dabei schwer verletzt. Er wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz gebracht und dort stationär aufgenommen.

Update: 21-Jährige verletzte 18-Jährigen

Graz, Bezirk Gries. – Wie bereits berichtet, steht eine 21-Jährige im Verdacht, ihren 18-jährigen Cousin mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Nun sind erste Ermittlungsergebnisse bekannt.

Der 18-jährige Vietnamese wurde notoperiert. Der Zustand des Mannes ist als stabil zu bezeichnen. Seine Vernehmung ist frühestens in 10 bis 14 Tagen möglich. Auch die 21-jährige im Tatverdacht stehende Vietnamesin musste aufgrund ihrer Verletzungen operiert werden. Beide Personen befinden sich nach wie vor in Krankenhäusern. Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark vernahmen die 21-jährige Festgenommene. Sie ist zur Tat nicht geständig. Laut ihren eigenen Angaben habe sie nichts gemacht und könne sich auch an nichts erinnern. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung der Frau in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at