Grüner Artenschutz-Lokalaugenschein in den Trautenfelser Naturschutzflächen

Im Rahmen des Grünen Artenschutz-Schwerpunkts „Wilde bunte Steiermark“ war die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl nun in Trautenfels und hat zusammen mit Naturschutzbund-Vize-Präsident Gerhard Schmiedhofer und Gemeinderätin Gundula Uray die dortigen Naturschutzflächen besucht. Um gefährdeten Arten einen Ort zum Leben zu geben, kauft, betreut und renaturiert der Naturschutzbund schon seit vielen Jahren verschiedenste Ökosysteme. Hier in Trautenfels treffen wilde Hecken, auf blühende, summende Wiesen und wertvolles Totholz: „Vielen Dank für die großartige Arbeit!“, so Krautwaschl, die vor Ort etwa das breitblättrige Knabenkraut, eine wilde Orchideenart, entdeckte und von einem „wahren Paradies für seltene Wildblumen, Insekten und Kleintiere“ sprach.

Der Naturschutzbund betonte beim Gespräch, dass „Artenschutz immer auch Lebensraumschutz sein muss“: „Es geht nicht nur darum, einzelne Tiere zu schützen (wie man es früher gemacht hat), es geht um den Schutz des Lebensraums, es geht um den Bodenschutz“, unterstreicht auch Krautwaschl: „Das ist essentiell!“ Denn „wenn der Lebensraum nicht mehr da ist, dann ist der einzelne Vogel auch nicht mehr da“, formulierte es Schmiedhofer.

Im Zuge der Grünen Artenschutz-Kampagne „Wilde bunte Steiermark“ tourt Krautwaschl durch das ganze Bundesland um Projekte und Initiativen, die sich für den Erhalt unserer heimischen Tiere, Pflanzen und Lebensräume stark machen, vor den Vorhang zu holen. Auf ihrer Facebook- beziehungsweise Instagramseite verlost die Grüne Klubobfrau Patenschaften um den Naturschutzbund zu unterstützen.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at