Fußball-Star Viktoria Schnaderbeck diskutierte mit steirischen Schülern über Europa

eEuropatagsfest des Landes Steiermark mit steirischen Schülern, Kommissionspräsidentin von der Leyen, Europalandesrat Drexler und Fußball-Profi Schnaderbeck

Graz, am 7. Mai 2021.- Rund um den Europatag am 9. Mai kommen seit Jahren hunderte steirische Schülerinnen und Schüler zusammen, um über Europa und die Europäische Union zu diskutieren. Pandemiebedingt fand das Europatagsfest des Landes Steiermark nach dem Vorjahr, heute Vormittag zum zweiten Mal online statt. Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, übermittelte den Schülerinnen und Schülern eine sehr persönliche Video-Grußbotschaft, die einer Liebeserklärung an die Steiermark gleichkommt. Europalandesrat Christopher Drexler und der stellvertretende Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Wolfgang Bogensberger, diskutierten mit den Schülerinnen und Schülern über ihre Anliegen, Ideen und Erwartungen an Europa. Der steirische Fußball-Star Viktoria Schnaderback beschrieb ihren Weg von Kirchberg an der Raab über München in die Weltstadt London und ihre Europa-Erfahrungen.

Die Europa-Erfahrungen von Viktoria Schnaderbeck und ihr Appell an die Schüler
Viktoria Schnaderbeck umriss für die Schülerinnen und Schüler ihren „Weg von einem Dorf in Österreich über München in die Weltstadt London“. Sie berichtete über ihre „Learnings“ aus ihrer bisherigen Profi-Laufbahn, die Schwierigkeiten und Herausforderungen im Ausland, den Umgang mit Rückschlägen und die Chancen einer internationalen Karriere. Viktoria Schnaderbeck hat es als besondere Bereicherung beschrieben, wenn man gerade als junger Mensch international unterwegs sein kann, wie es ihr durch ihre Stationen als Profi-Fußballerin in München und London und mit dem ÖFB-Frauen-Nationalteam möglich geworden ist. Sie sieht darin eine besonders wichtige Erweiterung der Perspektiven. Der Appell von Viktoria Schnaderbeck an die Schülerinnen und Schüler lautete, offen zu sein, Chancen zu nutzen und so eigene, bereichernde Europa-Erfahrungen zu machen.

„Viktoria Schnaderbeck hat Mut gemacht und gezeigt, wie wichtig es ist, international zu denken und den europäischen Austausch zu leben“, zeigt sich Europalandesrat Christopher Drexler von Schnaderbecks Keynote begeistert.

Steirische Schüler diskutierten ihre Positionen zur Zukunft Europas mit LR Drexler
Intensiv mit Europa und der Europäischen Union beschäftigt haben sich in den letzten Tagen und Wochen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der HAK Judenburg, des BG/BRG Judenburg, des Gymnasium Ursulinen Graz, der HAK und des BORG Weiz sowie des BORG Deutschlandsberg im Rahmen des Unterrichts. Sie haben ihre Anliegen, Forderungen und Ideen für Europa und die Europäische Union erarbeitet und präsentiert. Mittels Voting haben die rund 180 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ihre brennendsten Themen aus sechs unterschiedlichen Themenfeldern ausgewählt, die nun ihr steirisches Positionspapier für die Zukunft Europas bilden.

Das steirische Positionspapier der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des eEuropatagsfests 2021:

  • Fake News vs. Meinungsfreiheit: Die COVID-19-Pandemie darf nicht umsonst gewesen sein: Krise als Chance, gemeinsam in eine bessere Welt zu starten.
  • Künstliche Intelligenz: Wir fordern an jeder Schule nach der Grundstufe umfassende Aufklärung über KI und Datenschutz.
  • Junge Menschen bewegen: Solidarische europäische Flüchtlingspolitik mit stärkerem Fokus auf Menschenrechte und Gleichberechtigung aller Personen.
  • Wirtschaft neu denken: Lehrpläne und Schulsysteme mit mehr Praxisrelevanz, Wirtschaft und politische Bildung in den Kanon der Allgemeinbildung, Schulfach Informationsmanagement
  • Europa als Lebensgefühl: Schwerpunkt Europa im Lehrplan der Pflichtschulen ab dem Grundschulalter.
  • Green Deal: Niemand wird zurückgelassen – alle müssen mitmachen. Eine*r allein kann nichts bewirken. Nachhaltigkeit als wichtiger Aspekt bei allen politischen Entscheidungen.

LR Drexler: „Beeindruckendes Engagement für die positive Zukunft Europas“
„Ich bin wirklich begeistert von den wohlüberlegten und hochprofessionell vorgetragenen Präsentationen der Schülerinnen und Schüler zur Zukunft Europas. Sie haben sich intensiv mit den großen Fragen unserer Zeit auseinandergesetzt, Positionen definiert und diese auch gewichtet. Die Präsentationen und Diskussionen mit den Schülerinnen und Schülern haben ein erfrischend intensives Engagement für die positive Zukunft Europas gezeigt, von dem ich ausgesprochen beeindruckt bin. Wir werden uns jedenfalls darum bemühen, die Ergebnisse dieses Diskussionsprozesses auch in den tatsächlichen politischen Handlungsprozess einzubringen“, betonte Europalandesrat Christopher Drexler und kündigte an, die Positionen der Schülerinnen und Schüler auch Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zu übermitteln, die in ihrer Videobotschaft zur aktiven Mitgestaltung der Europäischen Union eingeladen hat.

„Das Europatagsfest, der Einsatz und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler, hat uns hautnah erleben lassen, was auch der in den Europafarben beleuchtete Grazer Uhrturm in dieser Woche zeigen soll: Europa ist in unserer Mitte. Wir alle gemeinsam gestalten die Zukunft Europas. Das werden wir im Zuge der ‚Konferenz über die Zukunft Europas‘, die mit dem Europatag am 9. Mai startet, auch intensiv leben. Die Schülerinnen und Schüler können uns mit ihrem Engagement dabei nur Vorbild sein“, so Landesrat Drexler abschließend.

Graz, am 7. Mai 2021

Europalandesrat Christopher Drexler und Wolfgang Bogensberger von der Vertretung der Europäischen Kommission im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern
© Land Steiermark/Screenshot;

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at