Gleinalmtunnel: Bus geriet in Brand. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

A9, Gleinalmtunnel, Bezirk Leoben. – Ein bosnischer Reisebus geriet Samstagabend, 1. Mai 2021, im Gleinalmtunnel in Brand. Der Lenker konnte den Brand selbst löschen, verletzt wurde niemand.

Gegen 18:15 Uhr fuhr ein 35-Jähriger aus Bosnien und Herzegowina mit einem Reisebus aus Richtung Graz kommend durch den Gleinalmtunnel in Richtung Linz. Bei Straßenkilometer 143,7 kam es offenbar aufgrund eines technischen Gebrechens im Motorraum zu einem Brandgeschehen. Der 35-jährige Buslenker hielt sofort an und konnte den Brand mit einem Handfeuerlöscher löschen. Die verständigten umliegenden Feuerwehren, die mit 19 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften ausgerückt waren, mussten keine Löscharbeiten mehr vornehmen. Alle zehn Businsassen konnten das brennende Fahrzeug rechtzeitig verlassen und in einen Querschlag flüchten. Sie blieben unverletzt. Die Bergung des beschädigten Fahrzeuges dauerte bis 21:00 Uhr. Erst dann konnte die Fahrtrichtung Linz wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Eklatante Geschwindigkeitsüberschreitung

A2, Bezirk Oberwart. –  Ein 52-jähriger Pkw-Lenker wurde Samstagabend, 1. Mai 2021, wegen einer weit überhöhten Geschwindigkeit angehalten.

Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion Hartberg führten gegen 19:00 Uhr auf der Südautobahn A2 im Bereich Loipersdorf im Burgenland Geschwindigkeitsmessungen mittels Lasermessgerät durch. Dabei stellten sie einen Pkw fest, der in Fahrtrichtung Graz mit 228 km/h unterwegs war. In diesem Abschnitt gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h. Der Lenker, ein 52-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung, konnte angehalten werden. Er gab an, dass er aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens seinen stark motorisierten Pkw testen habe wollen. Der Mann wird der BH Oberwart angezeigt.

Veranstaltung aufgelöst

Graz, Bezirk Jakomini. – Die Gesundheitsbehörde der Stadt Graz löste Samstagnachmittag, 1. Mai 2021, eine Schulungsveranstaltung auf, da sich die Teilnehmer nicht an die Corona-Maßnahmen gehalten hatten.

Gegen 12:00 Uhr langte bei der Polizei die Anzeige ein, dass in einem Bürogebäude in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße eine Veranstaltung stattfinde, bei der sich zahlreiche Personen nicht an die Corona-Regeln halten sollen. Die Polizeistreife stellte fest, dass sich tatsächlich rund 50 Personen bei dieser Veranstaltung in einem Raum befanden und keine der anwesenden Personen eine FFP2-Maske trug. Die Veranstaltung wurde auch als Live-Stream ins Internet übertragen. Die zur Amtshandlung hinzugezogene Gesundheitsbehörde der Stadt Graz löste die Veranstaltung auf und übernahm die Anzeigeerstattung gegen die Personen und den Veranstalter.

Sturz mit Mountain-Bike

Miesenbach bei Birkfeld, Bezirk Weiz. – Ein 43-jähriger Mountain-Biker kam Samstagnachmittag, 1. Mai 2021, zu Sturz und wurde schwer verletzt.

Der 43-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg befuhr gegen 14:30 Uhr mit seinem Mountain-Bike die Downhill-Strecke in einem Trainingsgelände. Dabei kam er aus eigenem Verschulden zu Sturz und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das LKH Graz geflogen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at