Designmonat Graz 2021

Von 8. Mai bis 6. Juni 2021 dreht sich alles um die Neugestaltung unserer Zukunft, wenn das Leis- tungsspektrum der Designszene in der österreichischen UNESCO City of Design das Thema „BETTER FUTURE“ in den Fokus rückt.

So wie Design mit Rahmenbedingungen arbeitet, lässt sich auch der Designmonat Graz 2021 auf die gegebenen Herausforderungen ein. Schließlich zeigt gerade die Kreativwirtschaft wie man mit innovativen Lösungen Content transportieren kann. Kleine Vermittlungsformate wurden aus die- sem Grund für den Designmonat Graz ebenso entwickelt wie Online-Events, die einen breiten Raum einnehmen. Auch, wenn in diesem Jahr weniger internationale Gäste die Atmosphäre prä- gen können, schafft der Designmonat einen gelungenen Mix.

30 Tage, 91 Veranstaltungen, Workshops und Ausstellungen mit 77 ProgrammparterInnen: Der Designmonat Graz bietet 2021 ein vielfältiges Programm. Die Eröffnung wird via Live-Stream über die Bühne gehen. Der Designmonat schlägt sein „Headquarter“ direkt in der Stadt auf und zieht mit der Ausstellung „Fantastic Plastic“ in die Herrengasse ein. In 30 „Design in the City“ Shops präsentieren DesignerInnen ihre Produkte in der Innenstadt und laden dazu ein, Design zu entde- cken.

DESIGN IN ALLEN FACETTEN: VON 08. MAI BIS 06. JUNI__ Vor dem Hin- tergrund der zahlreichen Veränderungen im Alltag, geht der Designmonat Graz mit dem Programmfokus BETTER FUTUREder Frage nach, welche Lö- sungen und Möglichkeiten Design für eine bessere Zukunft anbieten kann und welche Beiträge DesignerInnen für eine bessere Welt leisten können. Gefragt sind konkrete Antworten. Nicht die Zahl der Events steht im Zentrum, sondern Beiträge und Design-Lösungen für unsere Zukunft. Im Sinne von Kreislauf- wirtschaft und Recycling macht das unter anderem die Ausstellung

„FANTASTIC PLASTIC“ sichtbar, die Produkte aus wiederverwertbarem Kunststoff von 27 europäischen Labels zeigt. Das designforum Steiermark prä- sentiert mit der Ausstellung SUREAL. SUSTAINABLE RESPONSIVE ART LAB“ den eindrucksvollen Gestaltungsprozess und das außergewöhnliche De- signkonzept der SelfSightSeeing Company für das Interior des neuen Merkur Campus in Graz. Die Poster-Ausstellung „THE 4TH BLOCK“ in der Tiefgarage am Andreas-Hofer-Platz zeigt 70 Poster aus der Sammlung der gleichnamigen Triennale. Die Internationale ECO Poster Triennale hat sich zur Aufgabe ge- macht, aktuelle Probleme im sozialen und ökologischen Kontext zu thematisie- ren. Nach vorne blickt man ebenso beim Symposium „REDESIGN THE FU- TURE“, das gemeinsam mit der FH JOANNEUM und dem Green Tech Cluster online veranstaltet wird. Es macht Graz am 10. und 11. Mai zum Hotspot für neue Ansätze – mit lokalem Input und internationalen ExpertInnen wird über die Möglichkeiten und Maßnahmen zur Gestaltung einer besseren Zukunft reflektiert.

Den Leitartikel zum Programmfokus Better Future von Stuart Walker, inter- national renommierter Design Researcher, „Design nach einer Pandemie“ fin- den sie im DMG Magazin auf den Seiten 4 – 5 und online auf https://www.de- signmonat.at/blog/

KREATIVWIRTSCHAFT ALS STÄRKE „Die Steiermark zählt nicht nur zu den innovativsten Regionen Europas, sie ist auch für ihre Kreativwirtschaft und herausragendes Design weit über die Grenzen hinaus bekannt. Der De- signmonat macht diese Stärken auch heuer wieder sichtbar, wenn sich Besu- cherinnen und Besucher mit einer großen Bandbreite von Design-Ansätzen auseinandersetzen können. Es freut mich besonders, dass auch spannende Pro- grammpunkte außerhalb von Graz die Bedeutung von Design in den Fokus rü- cken“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

AKTIVE INTERNATIONALE VERNETZUNG „Im Netzwerk der UNESCO Cities of Design genießt die Stadt Graz einen guten Ruf als unkonventionelle Ideengeberin und hervorragende Netzwerkerin. Unter anderem die Designaus- stellungen aus Moskau und Kiew bringen wieder zahlreiche internationale Bei- träge nach Graz. Bester Beweis dafür, dass der Designmonat Graz 2021 auch unter den gegebenen Umständen nichts von seinem Anspruch verliert: Gezeigt wird Design in allen Facetten. Steirische Zugänge begeistern ebenso wie der Austausch zwischen den kreativen Städten“, betont Bürgermeister Siegfried Nagl.

30 TAGE LANG DESIGN PRÄSENTATIONEN

Das Format DESIGN IN THE CITY lädt dazu ein, in 30 ausgewählten Shops Design zu entdecken – und auch zu kaufen. Mit den 30 WAYS TO A BETTER FUTURE wurde ein eigenes „Mikro-Vermittlungsformat“ entwickelt: Anhand von 30 ausgewählten Pro- grammpunkten zum Thema „Better Future“ suchen 30 Mikroführungen – ana- log und digital – zu Projekten, Ausstellungsbeiträgen, Gesprächen und Treffen mit DesignerInnen nach Antworten und Lösungen für eine bessere Zukunft. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist entsprechend der geltenden Covid19-Aufla- gen limitiert. Alle Termine und Anmeldungen werden laufend aktualisiert un- ter: www.designmonat.at.

Zur Steigerung der Lebensqualität wird der öffentliche Stadt-Raum im De- signmonat um vier PARKLETS erweitert. Diese Prototypen in der Größe eines Autoparkplatzes sollen einen Impuls für mehr Verweil-Qualität in der Stadt schaffen. In Zusammenarbeit mit der UNESCO City of Design Koordinations- stelle, dem Holzcluster Steiermark und der Stadt Graz hat die Creative Indus- tries Styria acht Architekturbüros eingeladen, ihre Ideen und Konzepte zu prä- sentieren, vier wurden vor einer Jury ausgewählt.

Highlights im Designmonat Graz 2021

Symposium „REDESIGN THE FUTURE“

Lokale und internationale Exper- tInnen aus Design und Ökologie reflektieren über die Möglichkeiten und Maßnahmen zur Gestaltung einer besseren Zukunft – nicht nur als Pande- mie-Reaktion, vielmehr über die aktuelle Situation hinaus, als komplettes Redesign einer Zukunft, die wir ab jetzt neu denken müssen. Eröffnet wird das Symposium mit einer Keynote von Stuart Walker. Der international re- nommierte Design Researcher beschreibt in seinem aktuellen Buch „Design and Spirituality“, dass es für die Neugestaltung der Zukunft auch einen phi- losophischen und spirituellen Unterbau brauchen wird. Drei Panels beleuch- ten folgenden Themen: die Zukunft der Designausbildung, das komplexe Themenfeld Klima im urbanen Raum sowie Design, das den Menschen noch stärker ins Zentrum rückt.

Das Symposium ist eine Kooperation der FH JOANNEUM und Creative In- dustries Styria, dem Green Tech Cluster und internationalen Universitäten aus Mexico/MX, Puebla/MX, Lancaster/GB, Rom/IT, Porto/PT und Auck- land/NZ.

Weitere Infos zu den ExpertInnen und zum Programm finden Sie auf www.designmonat.at/event/redesign-the-future/.

Symposium | 10. + 11. Mai | Live-Stream auf www.designmonat.at

Ausstellung FANTASTIC PLASTIC

Die Kreislaufwirtschaft steht im Fokus, wenn mit „Fantastic Plastic“ eine vom „Moscow Design Museum“ in Koopera- tion mit der Creative Industries Styria kuratierte Ausstellung in Graz gezeigt wird. 70 Objekte von 27 europäischen Designstudios begeistern mit unter- schiedlichsten Zugängen. Darunter finden sich auch Kindermöbel von EcoBirdy, „Freitag“-Taschen, Mode von Galina Larina sowie der „Linz Ho- cker“ von Thomas Feichtner. Die Schau schafft ein Bewusstsein für den Wert des Rohstoffs Plastik. Gezeigt werden die unlimitierten, kreativen Möglichkei- ten der wiederverwertbaren Ressource.

Entwickelt wurde das Konzept für „Fantastic Plastic“ vom Moscow Design Museum (MDM), das 2012 gegründet wurde und das erste Museum Russlands ist, das sich ausschließlich dem Thema Design widmet.

„Fantastic Plastic“ rückt wichtige Zukunftsthemen in den Fokus – bewussten Konsum, Klimaschutz und effizienten Umgang mit Abfall – und bildet das heurige Fokusthema „Better Future“ auf ideale Weise ab.

Das Interview mit Kuratorin Alexandra Sankova finden Sie im DMG Magazin auf Seite 13 und online auf https://www.designmonat.at/blog/

Fantastic Plastic | 8. Mai – 6. Juni | tägl. 10.00 – 19.00 Uhr | Herrengasse 26

Ausstellung_SUREAL. Sustainable Responsive Art Lab

Das Design- und Künstlerduo Itshe Petz und Io Tondolo der SelfSightSeeing Company hat den gesamten Innenbereich des neu gebauten Merkur Campus gestaltet. Die Aus- stellung „SUREAL. Sustainable Responsive Art Lab“ zeigt nicht nur die Er- gebnisse dieser Kooperation, sondern auch die dahinter liegende Herangehens- weise, die zu innovativen und außergewöhnlichen Lösungen geführt hat. Das Designkonzept ist ein Gesamtkunstwerk aus Nachhaltigkeit, Modernität und Wohlfühlbüro.

Über 10.000 Quadratmeter Büro- und Konferenzetagen, ein Kundenzentrum, die Lobby mit Café, Think Tanks, Terrassenflächen sowie ein Fitnessstudio wurden im sporthistorischen Kontext der Merkur Versicherung gestaltet. Die Ausstellung demonstriert anhand ausgewählter Design-Beispiele das Herange- hen des Künstlerduos an diese Kunst- und Unternehmenskooperationen. Die Umsetzung der Design-Ideen war vom Begriff der Sustainability bestimmt. Die nachhaltige Möbelproduktion griff gebrauchte Büromöbel, historische Türen, ehemalige Trolleys der Air Berlin und Antiquitäten auf. Für die Meeting- und Rückzugsräume im Haus wurde bei der Gestaltung individuell auf die Bedürf- nisse der verschiedenen Abteilungen eingegangen. Ein sehr ungewöhnliches Projekt zwischen einem Konzern und zwei Künstlern in dieser Größenordnung.

Den Magazinbeitrag von Susanne Ary mit dem Titel „Nachhaltiges Denkge- bäude“ finden sie im DMG Magazin auf den Seiten 28 – 29 und online auf www.designmonat.at/blog

SUREAL. Sustainable Responsive Art Lab | 8. – 28. Mai (online-EÖ 8. Mai, 18.00 Uhr) | Di – Sa 10.00 – 19.00 Uhr | designforum Steiermark, Andreas- Hofer-Platz 17

Ausstellung THE 4TH BLOCK

Die Ausstellung zeigt 70 Poster aus der Sammlung der Triennale >>THE 4th BLOCK<< aus der Ukraine, die mittler- weile über 10.000 Arbeiten aus 46 Nationen umfasst. Die Internationale ECO Poster Triennale hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle Probleme im sozia- len und ökologischen Kontext zu thematisieren. Kurator der Ausstellung im 1. und 2. Untergeschoss der Contipark Tiefgarage am Andreas-Hofer-Platz ist Il- lya Pavlov aus der Ukraine. Er ist Grafikdesigner und Lehrender für Kommu- nikationsdesign an der FH JOANNEUM.

Gegründet wurde THE 4th BLOCK von Oleg Veklenko in Folge seiner Erleb- nisse als Hilfeleistender nach der nuklearen Katastrophe in Tschernobyl. Die dort von ihm geschaffenen Fotos und Bleistiftzeichnungen waren die Grund- lage der ersten Ausstellung bei der DesignerInnen aus 28 verschiedenen Län- dern 800 Arbeiten präsentierten. Seither bietet „THE 4th BLOCK“ als Poster- Triennale eine Plattform für Design und Kunst zum Thema Ökologie. Der Aus- stellungstitel bezieht sich auf die Explosion des 4. Blocks des Kernreaktors des Kernkraftwerks Tschernobyl. Die Triennale hat sich im Laufe der Jahre zu ei- nem Festival mit künstlerisch-ökologischen Inhalten entwickelt und hat in der Ukraine und weit über ihre Grenzen hinaus ein breites Publikum gefunden. Alle drei Jahre werden weltweit GestalterInnen zur Teilnahme eingeladen. Im Rahmen des Designmonat Graz 2021 kommt „THE 4th BLOCK“ nun erstmals nach Österreich.

Den Magazinbeitrag mit dem Titel „Kulturkritik in Bildern“ finden sie im DMG Magazin auf den Seiten 36 – 26 und online auf www.designmo- nat.at/blog/.

THE 4th BLOCK | 8. Mai – 6. Juni (online-EÖ 8. Mai, 18.00 Uhr) | Contipark Garage, Andreas-Hofer-Platz

Shopping DESIGN IN THE CITY

Das Format „Design in the City“ lädt dazu ein, Design zu entdecken – und auch zu kaufen! Ausgewählte Grazer Shops warten mit außergewöhnlichen Produkten, einzigartigen Kollektionen und herausragenden Kreationen auf, die es sonst dort nicht unbedingt zu sehen und zu erwerben gibt. Zusätzlich werden über den „Shop-Alltag“ hinaus Design- aktivitäten gesetzt – das macht schließlich das Format „Design in the City“ aus.

30 Shops laden zu Präsentationen und „Meet the designer“-Events ein: Vom High-Heel-Sneaker über Taschen, „Mut zum Hut“ und handgefertigten Horn- lampen bis zum Rad-Design ist alles dabei.

Guided Tours führen außerdem in unterschiedliche Teile der Stadt. Alles rund um die Herrengasse, das Lendviertel und den Kaiser-Josef-Platz wird dabei unter der kundigen Führung der Graz Guides mit dem Fokus auf die teilneh- menden „Design in the City“-Shops erobert.

Den Magazinbeitrag von Daniela Müller mit dem Titel „Fein, so viel Design!“ finden sie im DMG Magazin auf den Seiten 30 – 33 sowie auf www.designmo- nat.at/blog.

WEITERE PROGRAMMPUNKTE

Eine Vielzahl von weiteren Programmpunkten rundet den Designmonat Graz ab und auch hier spannt sich das Redesign unserer Zukunft als inhaltlicher Bogen: Der Klima-Kultur-Pavillon by Brea- theEarthCollective wird am Grazer Freiheitsplatz präsentiert, die Ausstellung DIE STADT ALS DATENFELD – Wie wir in Zukunft leben wollen findet im GrazMuseum statt und die Ausstellung TASTE THE ORTWEIN – Ein neuer Jahrgang gestaltet Zukunft bringt ab 4. Juni (EÖ 18.00 Uhr) weitere junge Lö- sungsansätze im designforum Steiermark ins Rampenlicht.

Out of Graz stellt das Schloss Hollenegg for Design zum Beispiel alles andere als Kunststoff aus: In den historischen Räumen, zwischen japanischem Imari- Porzellan, chinesischen Vasen und persischen Fliesen, zeigen zeitgenössische DesignerInnen heuer von 15. bis 30. Mai bei EARTH AND FIRE Keramik von Vasen bis zu Tischen und Fliesen. Und der Waldpark Hochreiter am Hoch- lantsch ruft unter dem Titel KREAWAWUZI die Kinder als Nachwuchsdesigne- rInnen dazu auf, ihrer Kreativität bei der Gestaltung einer neuen Spielecke für die Hasen des Waldparks freien Lauf zu lassen. Die Prämierung der Gewinne- rInnen geht am 5. Juni über die Bühne.

Bei der DESIGN BATTLE der Tischlerei Prödl am 27. Mai treffen Teams aus DesignerInnen und Profis aus anderen Disziplinen aufeinander und arbeiten in einem vorgegebenen, begrenzten Zeitraum gemeinsam an einer Aufgabenstel- lung rund um das Thema Holz – in diesem Jahr kann jeder und jede die Battle sogar live als Online-Streaming-Event verfolgen.

Die Eröffnung des Designmonat Graz 2021, der von den Creative Industries Styria veranstaltet wird, findet am 7. Mai online um 18.00 Uhr statt.
Link direkt auf der Startseite: www.designmonat.at

Hinweis: Programm und Durchführung werden den zum jeweiligen Zeitpunkt gültigen Covid-Best- immungen angepasst. Alle aktuellen Details und den Kalender mit den gesamten Veranstaltungs- terminen findet man unter: www.designmonat.at

CREATIVE INDUSTRIES STYRIA

Die Creative Industries Styria GmbH ist das Netzwerk der Kreativwirtschaft in der Steiermark und organisiert den De- signmonat Graz. Sie schafft Bewusstsein für den kreativen Sektor auf regiona- ler und internationaler Ebene. Als aktive Mitgestalterin des Strukturwandels hin zu einer wissensbasierten Produktionsgesellschaft, initiiert und koordiniert sie Initiativen und Schlüsselprojekte der Kreativwirtschaft. Sie ist Kooperati- ons- und Ansprechpartnerin für Institutionen und Unternehmen, die kreative Konzepte umsetzen möchten und unterstützt deren Realisierung durch pro- jektbezogene Beratung und Vernetzung. Die Kreativwirtschaft übernimmt eine Querschnittsfunktion in Bezug auf die Stärkung der Innovationsprozesse von Unternehmen durch Design als ganzheitlichen Gestaltungsprozess für Pro- dukt- und Dienstleistungsinnovationen. Zentral ist ihre Funktion auch in der Standortentwicklung und bei der Herausbildung innovativer Milieus.

Eberhard Schrempf (CIS), Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Bürgermeister Siegfried Nagl, v.l. (c)Miriam Raneburger
Bürgermeister Siegfried Nagl, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Eberhard Schrempf (CIS) v.l. mit Objekten aus der Ausstellung „Fantastic Plastic“ (c)Miriam Raneburger
Navy Chair made of 111 recycled plastic bottles aus der Ausstellung „Fantastic Plastic“ (c)Emeco

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at