„Wilde bunte Steiermark“: Grüne starten Artenschutz-Kampagne

Hören wir auf zu warten und retten die Arten! Denn nicht nur Regenwald und Tiger brauchen unsere Hilfe, sondern gerade auch heimische Tiere, Pflanzen und Lebensräume gehen zunehmend verloren. Allein in der Steiermark sind zwischen einem Drittel und der Hälfte aller heimischen Arten bedroht – darum starten die Grünen jetzt unter dem Titel „Wilde bunte Steiermark“ eine Artenschutz-Kampagne in den steirischen Bezirken: Klubobfrau Sandra Krautwaschl will dabei jene Projekte und Initiativen, die sich für den Schutz der Arten einsetzen, vor den Vorhang holen. „Der rasant fortschreitende Verlust der Biodiversität ist neben der Klimakrise die zweite große Bedrohung unserer Zeit – und hängt auch direkt damit zusammen“, so Krautwaschl, die darauf verweist, dass es auch in der Steiermark großen Handlungsbedarf gibt: „Gerade für kleine Naturschutzprojekte, die einen nicht hoch genug zu schätzenden Beitrag für die Biodiversität leisten, stehen nicht genug Mittel aus dem Naturschutzbudget des Landes Steiermark zur Verfügung. Dazu kommt, dass der bürokratische Aufwand, diese Projekte über ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) zu finanzieren, gewaltig ist. Und eine Zwischenfinanzierung, die zu leisten wäre, ist für viele engagierte Personen und Vereine kaum möglich. Es wäre hier also notwendig und sinnvoll, solche Projekte ausreichend aus dem Naturschutzbudget des Landes zu finanzieren“, fordert sie von der zuständigen Landesrätin Lackner. Und: Auch ein sorgsamerer Umgang mit den Flächenreserven wäre hoch an der Zeit, so Krautwaschl. Die Steiermark ist bekanntlich negative Spitzenreiterin in Sachen Flächeninanspruchnahme – allein im Jahr 2019 lag der Wert bei 14,1 km2, gefolgt vom weit abgeschlagenen Bundesland Oberösterreich mit 7,6 km2 und von Niederösterreich mit 6,9 km2. Versiegelt wurden in den letzten fünf Jahren ca 10,4 km2. Zur Verdeutlichung: In der Steiermark werden täglich (!) ca 3,9 ha Boden verbaut…

Krautwaschl wird in den kommenden Wochen Projekte in der ganzen Steiermark besuchen, zu ExpertInnen-Gesprächen, die online übertragen werden, laden und gleichzeitig auch im Landtag wieder neue Initiativen starten. Alles über die Kampagne gibt’s auf https://stmk.gruene.at/artenschutz2021/.

©Landtagsklub der Grünen Steiermark

„Kröten retten“ in Gratwein

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at