AMS Liezen: Mit Aus- und Weiterbildung für den Re-Start im Tourismus gut gerüstet

Aktuell sind rund 1.000 Personen aus dem Tourismus und speziell aus der Gastronomie und Hotellerie arbeitslos beim AMS Liezen gemeldet. Viele von ihnen sind seit Monaten ohne Job. Um den Betroffenen eine Perspektive zu geben, startete das AMS Liezen in den letzten Wochen im Rahmen der Corona Joboffensive mit der Tourismusakademie Ennstal ein spezielles Aus- und Weiterbildungsangebot für Arbeitsuchende aus der gebeutelten Tourismusbranche.

„Mit unseren Qualifizierungen im Rahmen der Tourismusakademie Ennstal haben wir gemeinsam mit unseren Bildungspartnern, der Qualifizierungsagentur und PPC Training eine spezielle Ausbildungsoffensive, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Branche, initiiert, um Arbeitskräfte mit einem Höherqualifizierungsangebot im Tourismus zu halten“, berichtet AMS Leiter Helge Röder über den Tourismusschwerpunkt im Rahmen der Corona Joboffensive.

Im Rahmen der Vorbereitungen wurden hunderte Kund_innen persönlich kontaktiert und über das vielfältige Ausbildungsangebot informiert.

Die Schwerpunkte der Zusatzausbildungen, die in regionalen Betrieben durchgeführt wurden, lagen dabei auf folgenden Bereichen: Sprachkurse, kreative und regionale Küche, im Servicebereich von Bar bis Barista, Housekeeping, Rezeption sowie die Bereiche digitale und soziale Kompetenzen.

Insgesamt wurden in den letzten Wochen zehn Kurse umgesetzt. „Das Angebot wurde sehr gut angenommen und wir konnten sogar noch zwei Zusatzkurse einschieben“, freut sich Röder über das große Interesse. Insgesamt haben rund 120 Personen aus dem ganzen Bezirk Liezen das spezielle Aus- und Weiterbildungsangebot in Anspruch genommen und sich weitergebildet. „Neben unseren AMS Kursen konnten wir noch zusätzlich im Rahmen der Kurskostenförderung individuelle Schulungen am freien Bildungsmarkt fördern und es wurde niemand aktiv aus der Branche weg vermittelt“, so Röder über die weiteren Qualifizierungsaktivitäten.

„Wir hoffen nun, dass mit den anvisierten Öffnungsschritten auch das vorgemerkte Potenzial an Personen aus dem Tourismus wieder rasch ihre Arbeit aufnehmen wird können. Die Perspektiven für eine gute Sommersaison sollten mit der Lockerung der Maßnahmen und dem Impffortschritt gegeben sein“, sagt Röder mit einem Blick auf die vorjährige Sommersaison. Am Stellenmarkt konnte in den letzten Wochen bereits wieder eine Zunahme bei den offenen Stellen beobachtet werden.

Christian Hollinger WKO Regionalstellenleiter Ennstal/Salzkammergut fügt hinzu, „Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel, sind Maßnahmen wie die Tourismusakademie ein wichtiger Impuls, um arbeitslose Menschen weiter zu qualifizieren und Perspektiven zu geben. Die hohe Bereitschaft Weiterbildungsmaßnahmen anzunehmen zeigt, von engagierten und motivierten Arbeitskräften, die so wie die Tourismusbetriebe selber, ein Ende des Lockdowns herbeisehnen. Hotelier Roland Gyger und ich konnten uns vom Ausbildungsprogramm persönlich überzeugen, wo auch das Thema der regionalen Produktverwendung in dieses Ausbildungsprogramm sehr passend miteingebaut wurde. Die regionale Tourismuswirtschaft ist auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.“

Bild v.l.n.r.: Helge Röder, Dietmar Fuchs, Roland Gyger, Christian Hollinger, Stephan Fuchs

und Ferdinand Bauernhofer

Bildtext: Gemeinsam mit Wirtschaftskammer Regionalstellenleiter Christian Hollinger und Hotelier Roland Gyger, sowie dem Geschäftsführer der QUA, Dietmar Fuchs besuchte AMS Leiter Helge Röder die AMS Ausbildungen der Tourismusakademie Ennstal Jungsommelier/Jungsommelière mit Sommelier Stephan Fuchs und den Kurs „Küche & Genuss“ mit einem Schwerpunkt auf die regionale Küche mit Küchenmeister Ferdinand Bauernhofer im Congress Schladming.

Fotokennung: © AMS

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at