Landesregierung beschließt Unterstützungsförderung für steirische Gemeinden

In der heutigen Regierungssitzung (22. April) beschloss die Steiermärkische Landesregierung auf Antrag von Bildungslandesrätin Juliane Bogner-Strauß eine Unterstützungsförderung für Gemeinden zur schulischen Nachmittagsbetreuung in der Höhe von 1,6 Mio. Euro. Da es im heurigen Jahr zu einer Steigerung der Betreuungsstandorte gekommen ist, konnten im Vergleich zum Vorjahr um 200.000 Euro mehr an Förderungsleistung gewährt werden.

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine der wesentlichsten Herausforderungen unserer Zeit. Es ist daher die Aufgabe der Politik, attraktive und wohnortnahe Rahmenbedingungen für eine Nachmittagsbetreuung zu schaffen, um diese Balance sicherzustellen. Dieses zusätzliche Angebot bringt, insbesondere berufstätigen Eltern, eine Erleichterung im täglichen Leben“, betont Bildungslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.

Mit dieser Förderung unterstützt das Land Steiermark steirische Gemeinden in ihrer Funktion als Schulerhalter von öffentlichen allgemeinbildenden Pflichtschulen, für ganztägige Schulformen in der Höhe von bis zu 3.000 Euro pro Gruppe. Für das Schuljahr 2020/21 liegen Anträge von Gemeinden für 334 Schulstandorte für die Gewährung von Zweckzuschüssen zu den Personal- und Sachkosten in der schulischen Tagesbetreuung vor (im Vergleich dazu im Schuljahr 2019/2020: 312 Schulstandorte).

Durch diese Unterstützungsförderung sollen die Elternbeiträge niedrig gestaltet werden, um Familien – vor allem in Zeiten der Pandemie – finanziell zu entlasten.

Bildungslandesrätin Juliane Bogner-Strauß begrüßt das zusätzliche Förderangebot. , © Foto: Marja Kanizaj

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at