Erneuter Dreifachtriumph für ÖSV Freeskier bei Big Air Europacup Finale in Silvaplana!

Big Air Sieg für Wolf und Baumgartner, Müllauer auf Platz drei.

Nach dem gestrigen Sieg im Slopestyle schlägt die Tirolerin Lara Wolf auch heute beim Big Air Finale in Silvaplana zu, die Französin Lou Barin und Kateryna Kotsar aus Ungarn landen auf den Rängen zwei und drei. Auch bei den Herren konnte der Oberösterreicher Samuel Baumgartner einen Sieg im Big Air für sich verbuchen und gewinnt vor dem Schweizer Nils Rhyner und Teamkollege Lukas Müllauer. Der Tiroler Hannes Rudigier (Rang 7), konnte sich ebenfalls für das heutige Big Air Finale qualifizieren. Lara Wolf und Samuel Baumgartner sichern sich mit den Erfolgen der letzten beiden Tage auch die Europacup Gesamtwertung im Slopestyle und Big Air.

Nach einem erfolgreichen Slopestyle Finale für das rot-weiß-rote Freeski Team, konnten die ÖSV Athleten beim heutigen Big Air Finale erneut aufzeigen. Auf dem beeindruckenden Big Air Jump am Corvatsch, dominierten am heutigen Tage die ÖSV Athleten das Teilnehmerfeld. Insgesamt drei ÖSV Herren erreichten den Einzug in das Finale der Besten 12. Lara Wolf, die einzige ÖSV Dame, schaffte mit Bravour den Einzug in das Finale der besten 8 Damen und dominierte den heutigen EC-Bewerb.

Samuel Baumgartner (Hinterstoder, OÖ) konnte beim heutigen Big Air Europacupfinale mit einem überragenden „Switch Triple Cork 18“ der ihm 92.0 Punkte brachte und zwei „Triple Cork 16“ mit jeweils 87.2 Punkten, einen souveränen Sieg mit nach Hause nehmen. „Ich bin einfach so glücklich, dass ich es nun endlich geschafft habe meinen Switch Triple Cork 18, sauber in einem Bewerb zu zeigen. Das ist für mich persönlich etwas Besonderes! Mit diesem Sieg konnte ich mir nun auch die Europacup Gesamtwertung sichern, was für die kommende Weltcup Saison einen Fixstartplatz mit sich bringt.“, so der Oberösterreicher. Auch Teamkollege Lukas Müllauer (Saalfelden, S), zeigte beim heutigen Big Air erneut seine Klasse. Mit einem „Switch Double Tail 18“ der ihm 90 Punkte brachte, einem „Front Double Tail 16“ der ihm 80 Punkte brachte, sicherte er sich den zweiten Platz der Europacup Gesamtwertung und einen guten dritten Platz beim heutige Big Air Finale. „Heute ist es mir nicht mehr ganz so gut gegangen wie gestern, trotzdem bin ich mit dem Ergebnis happy! Ich hatte ein wenig Probleme mit dem Speed, aufgrund dessen ist sich auch in meinem ersten Sprung kein Switch Double Tail 18 ausgegangen und ich musste auf einen Switch Double Tail 12 improvisieren. Die zwei anderen Sprünge waren gut, jedoch könnte ich diese noch ein wenig sauberer machen, dann wären die Punkte sicherlich höher gewesen. Dennoch bin ich mit dem dritten Rang zufrieden, es war eine lässige Woche hier in der Schweiz.“, so der Salzburger. Des Weiteren erreichte Hannes Rudigier (Kappl, T) beim heutigen Big Air, mit einem souveränen „Double Cork 14 tail“ sowie einem guten „Double Cork 16 dub tail“ den 7. Rang. „Es war wirklich schade, nach meiner Führung in der Qualifikation, die ich mit einem Double Cork 16 dub tail erreichen konnte, war ich super motiviert für das Finale. Leider habe ich im Finale meine Sprünge nicht ganz so sauber zeigen können, was für Punktabzug sorgte.“, so der Tiroler.

Bei den Damen konnte Lara Wolf (Paznaun, T) mit zwei technisch anspruchsvollen Sprüngen, einem „Cork 7“ und einem „Switch Cork 9“ überzeugen und krönte sich erneut mit dem ersten Platz. „Ein genialer Abschluss der Contest Saison hier in Silvaplana! Ich bin sehr froh, dass ich zum Ende nochmals zeigen konnte was möglich ist. Mit dem Sieg in der Europacup Gesamtwertung und der daraus resultierenden Weltcup Fixstartplatz, motivieren mich natürlich sehr für die nächste Saison.“, so Wolf.

Des Weiteren platzierten sich die ÖSV Athleten Julius Forer (V) auf Rang 30, Noah Schallert (V) auf Platz 35, Luis Resch (ST) auf Platz 45 und Florian Pale (T) auf Rang 50. Nicolas Biembacher (T), konnte nach einem Sturz auf die Schulter beim Slopestyle Bewerb, nicht an der heutigen Big Air Qualifikation teilnehmen.

Mit dem Europacup-Finale am schweizerischen Corvatsch, endet somit auch eine herausfordernde Saison 20/21 für die ÖSV Freeskier.


Lukas Müllauer (Foto: Noah Wallace)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at