Landesregierung sichert Finanzierung der mehrstündigen Alltagsbegleitung

Die mehrstündige Alltagsbegleitung unterstützt und entlastet insbesondere zu pflegende Personen sowie deren Angehörige, indem sie für mehrere Stunden am Tag anwesend ist. Heimhilfen fördern ältere Menschen gezielt durch körperliche und kognitive Aktivierung, begleiten sie bei diversen Wegen außer Haus, leisten Gesellschaft und fördern soziale Kontakte (z.B. Gespräche führen, gemeinsame Besuche, außerhäusliche Erledigungen). Damit wird der Vereinsamung und der sozialen Isolation – vor allem in Zeiten der Pandemie – vorgebeugt. Dieses Betreuungsangebot ist seit 2018 ein wichtiger zusätzlicher niederschwelliger Zugang für pflege- und betreuungsbedürftige Personen zuhause und wird von den Trägerorganisationen der Mobilen Pflege- und Betreuungsdienste/Hauskrankenpflege erbracht.

Auf Antrag von Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß wird die mehrstündige Alltagsbegleitung auch heuer weiterfinanziert. „Dieses zusätzliche Betreuungsangebot mit niederschwelligem Zugang für pflege- und betreuungsbedürftige Personen zuhause gibt es in der Steiermark seit 2018 und wurde von Betroffenen gut angenommen. Ziel ist es, eine hohe Lebensqualität für die Steirerinnen und Steirer sicherzustellen sowie eine qualitätsvolle und optimal auf die entsprechenden Bedürfnisse abgestimmte Pflege und Betreuung für daheim zu gewährleisten. Damit schließt dieses wichtige Versorgungsangebot die Lücke zwischen der Hauskrankenpflege und der 24-Stunden-Betreuung“, betont Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.

Auf Antrag von LR Bogner-Strauß wird die Finanzierung der mehrstündigen Alltagsbegleitung gesichert. © Marija Kanizaj

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at