DEL: Red Bulls München holen Big Points gegen Bremerhaven


RBM – BHV 6:2 | Schütz: „Wir treten dominant auf“

Freitag, 9. April. Wichtige drei Punkte für den EHC Red Bull München: Die Bayern setzten sich gegen die Pinguins Bremerhaven im Duell der Gruppenzweiten aus Süden und Norden mit 6:2 (1:1|3:1|2:0) durch. München überzeugte bei 5-gegen-5, in Über- sowie in Unterzahl: Yasin Ehliz mit einem Doppelpack, Trevor Parkes, Justin Schütz und John Peterka erzielten die Tore beim achten Sieg in Folge.Spielverlauf 
Bei den Red Bulls fehlten Andrew Ebbett und Philip Gogulla. Zurück auf dem Eis: Keith Aulie, der bei seinem Comeback neben Daryl Boyle verteidigte. Beide Teams hatten weniger als 24 Stunden Regenerationszeit, von Müdigkeit war aber nichts zu sehen. München erspielte sich die besseren Möglichkeiten – unter ihnen ein Pfostentreffer von Derek Roy (6. Minute). In der zehnten Minute fälschte Parkes mit dem Knie zum 1:0 ab. Bremerhavens Antwort: Der Ausgleich durch Tye McGinn nur 42 Sekunden später (11.).   

Im Mittelabschnitt prägten die Specialteams das Duell. Die Red Bulls legten vor: Roy spielte in Überzahl einen harten Pass in den Slot, Mauer fälschte ab – 2:1 (26.). Schütz legte in Unterzahl den dritten Treffer nach (32.). Die Pinguins reagierten erneut stark, Dominik Uher verkürzte 54 Sekunden später (33.). Den Schlusspunkt im zweiten Drittel setzte wieder das Heimteam: Ehliz behauptete sich in Überzahl vor dem Tor und staubte zum 4:2 ab (35.). 

Peterka lieferte den ersten Höhepunkt im Schlussabschnitt: Per Volley beförderte der 19-Jährige den Pass von Ehliz ins Netz (45.). Die Gäste hatten wieder innerhalb einer Minute die Chance auf den Anschlusstreffer, Kevin Reich reagierte aber glänzend gegen Patrick Jospeh Alber (46.). München verteidigte in der Schlussphase so gut, dass Bremerhavens Trainer Thomas Popiesch in der 55. Minute den sechsten Feldspieler brachte – ohne Erfolg. Ehliz erzielte mit einem Empty-Net-Tor den 6:2-Endstand (57.).  

Justin Schütz:
„Wir haben unsere Chancen genutzt und hinten nicht viel zugelassen. In den letzten Wochen haben wir zu unserem Spiel gefunden und treten jetzt dominant auf.“  

Endergebnis 
EHC Red Bull München Pinguins Bremerhaven 6:2 (1:1|3:1|2:0)Tore
1:0 | 09:45 | Trevor Parkes
1:1 | 10:27 | Tye McGinn
2:1 | 25:18 | Frank Mauer
3:1 | 31:59 | Justin Schütz 
3:2 | 32:53 | Dominik Uher
4:2 | 34:22 | Yasin Ehliz 
5:2 | 44:20 | John Peterka
6:2 | 56:29 | Yasin Ehliz

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at