Land Steiermark setzt Schwerpunkt auf den Schutz der natürlichen Artenvielfalt

Graz (9. April 2021).- Die Steiermark ist ein abwechslungsreiches Land: bunte Wildblumenwiesen, wechseln sich mit fruchtbarem Ackerland ab, liebliche Almen grenzen an schroffe Felswände, ertragreiche Obstkulturen und alte Streuobstwiesen sorgen für Abwechslung. Diese und all die anderen Landschaften sind nicht nur selbst sehr vielfältig, sondern bieten vielen verschiedenen Pflanzen und Tieren Lebensraum.

Diese Vielfalt – Biodiversität genannt – gerät aber zunehmend unter Druck. Klimawandel, Intensivierung der Landwirtschaft und der jahrzehntelange Fokus auf Monokulturen rauben Pflanzen und Tieren den Lebensraum – und das führt zu einer Biodiversitätskrise. Es herrscht also Handlungsbedarf.

„Wir wollen, dass auch unsere Kinder und Enkel noch eine lebenswerte Steiermark vorfinden, Deswegen schützen wir die natürliche Artenvielfalt!“, erzählt Naturschutzlandesrätin Ursula Lackner, die im letzten Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf die steirische Biodiversität gelegt hat.

Dabei wurden erfolgreiche Projekte ausgebaut und neue, wichtige Schritte getan:

  • Neues Wildnisgebiet im steirischen Lassingtal
    7000 Hektar unberührte Natur umfasst das Schutzgebiet, das durch die Ausweitung des niederösterreichischen Wildnisgebietes Dürrenstein auf das Lassingtal im Norden der Steiermark entsteht. Ein europaweit einzigartiger Schritt für die Natur, aber auch für die Weiterentwicklung der gesamten Region, für den die Landesregierung im März nach langen Verhandlungen den Grundsatzbeschluss gefasst hat.
  • Rekordteilnahme bei der Aktion Wildblumen 2021
    Unter dem Motto „Blühende und summende Steiermark“ werden im Rahmen der Aktion Wildblumen 2021 über 100.000 Wildblumen an 191 Gemeinden verteilt: Fast 70 Prozent der steirischen Gemeinden sind aktiv dabei und sorgen so für ein buntes Blütenmeer. Damit setzt das Land Steiermark einen weiteren Schritt für eine gesunde Biodiversität. Denn vielfältige Wiesen mit unterschiedlichen Wildblumenarten sind nicht nur wunderschön, sondern in unserem Land auch extrem wichtige Lebensräume mit großem Nutzen: Die Pflanzenvielfalt sichert vor allem Insekten, wie Wildbienen oder Schmetterlingen das Überleben.
  • „Silberdistel – M. & W. Graf Biodiversitätspreis des Landes Steiermark“
    Mit der Schaffung des „Silberdistel“ getauften M. & W. Graf Biodiversitätspreises des Landes Steiermark ist ein weiterer Meilenstein im steirischen Naturschutz gelungen. Er wird am 20. Mai 2021, dem Weltbienentag, zum ersten Mal verliehen. Die Silberdistel steht als gefährdete „Zeigerart“ für besonders artenreiche Magerwiesen stellvertretend für alle Pflanzen- und Tierarten, die unsere Heimat so einzigartig machen. Der Preis wird ab 2021 jährlich rund um den Tag der Biodiversität am 22. Mai vergeben – an Projekte, Menschen, Bildungseinrichtungen, Unternehmen und mehr, die sich um den Schutz der Biodiversität besonders engagiert bzw. verdient gemacht haben. Die Preisträger werden von einer fachkundigen Jury unter Einbeziehung der Steirerinnen und Steirer und in fünf Kategorien vergeben werden. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Kategorien erhalten ein Preisgeld von jeweils 2500 Euro. Das Geld wird vom Land Steiermark gemeinsam mit Honorarkonsulin Marianne und Wilhelm Graf zur Verfügung gestellt.
  • Neuauflage der Naturschutzzeitung „Natur im Wort“
    „Naturschutz für alle Steirerinnen und Steirer“ – unter diesem Motto wurde die „Natur im Wort“-Zeitung Anfang des Jahres rundum erneuert. Sie bietet umfangreiche Informationen, zum Naturschutz und viele Tipps und Tricks, wie die SteirerInnen beim Schutz der Natur und beim Erhalt der Artenvielfalt mitmachen können. „Natur im Wort“ erscheint nun vier Mal im Jahr mit einer Auflage von mehr als 120.000 Stück und ist auch im Internet unter Externe Verknüpfung www.naturschutz.steiermark.at abrufbar.
  • Neue Plattform für die Bekämpfung der Neophyten
    Damit alle in der Steiermark lebenden Menschen ihren Beitrag zur Bekämpfung der gebietsfremden Arten, auch Neophyten genannt, leisten können, die heimische Tier- und Pflanzenarten zu verdrängen drohen, hat die Naturschutzabteilung eine umfangreiche Online-Datenbank samt Ratgeber gestaltet. (Externe Verknüpfung www.neobiota.steiermark.at).
  • Acht neue Europaschutzgebiete ausgewiesen
    Einzigartige Naturlandschaften mit großer Artenvielfalt machen die Steiermark aus. Daher ist das Ziel der Landesregierung und der zuständigen Landesrätin Ursula Lackner klar definiert: Die Steiermark muss für die kommenden Generationen lebenswert erhalten bleiben! Im September 2020 wurden auf Lackners Antrag hin acht neue Europaschutzgebiete ausgewiesen. Damit wuchs die Anzahl der geschützten Gebiete auf 52 – ein deutlicher Zuwachs von fast 20 Prozent.

„Es ist ein Privileg, dass wir in der Steiermark zwischen so einzigartigen Naturräumen leben. Es ist unsere Verantwortung sie gemeinsam zu schützen und auch für die Generationen nach uns zu erhalten. Wir werden weiterhin unser Bestes dafür geben und allen Steirerinnen und Steirerin die Möglichkeit geben, sich aktiv im Naturschutz einzubringen“, so Lackner abschließend. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at