Der TVB Ausseerland Salzkammergut informiert: Weitere Unterstützungen für Betriebe und Mitarbeiter

Hallo !
Um unsere heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestmöglich durch die Coronakrise zu bringen, hat die Bundesregierung im heutigen Ministerrat weitere Unterstützungen beschlossen:

Ausfallsbonus für Betriebe wird verlängertDer Ausfallsbonus gilt für Betriebe mit mindestens 40% Umsatzausfall in einem der Kalendermonate im Zeitraum von November 2020 bis Juni 2021.Mit dem „Märzbonus“ hat die Bundesregierung eine Verdoppelung des Ausfallsbonus umgesetzt.Der doppelte Ausfallsbonus mit einem Zuschuss von 30% wird auch für April gelten (insgesamt 45% mit Vorschuss auf den Fixkostenzuschuss).
Erhöhte Notstandshilfe für Mitarbeiter wird verlängertNotwendige Betretungsverbote haben vor allem im Gastronomie-Bereich die Arbeits- und Lebensgrundlage von tausenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beeinflusst.Um die Tourismus-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen, bis ein Öffnen wieder möglich ist, wird die Notstandshilfe bis Juni auf das Niveau des Arbeitslosengeldes aufgestockt.
Tourismusministerin Elisabeth Köstinger: „Unsere Tourismusbetriebe gehören mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den Hauptbetroffenen der Coronakrise. Um sie weiter zu unterstützen, haben wir heute zwei wichtige Maßnahmen beschlossen: Mit der Verlängerung des erhöhten Ausfallsbonus für den April entlasten wir unsere Betriebe. Indem wir die Notstandshilfe auf das Arbeitslosengeld aufstocken, unterstützen wir die betroffenen Personen. Unser Tourismus braucht qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sobald wir wieder durchstarten können.“

Nähere Informationen stehen auf unserer Plattform www.sichere-gastfreundschaft.at zur Verfügung. Bitte leite diese Mail auch anderen Interessierten weiter.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at