SERVUS TV: Terra Mater: Paviane, Mi., 14.04., ab 20:15 Uhr

Im Herzen Kenias spielen sich bei einer ganz besonderen Affenbande große und kleine Dramen ab. Die einzelnen Charaktere der Gruppe von Anubis Pavianen könnten aus einer TV-Serie stammen. Die “Terra Mater“-Doku „Paviane – Eine schrecklich nette Familie“ zeigt ihr einzigartiges Verhalten, das bisher noch nie gefilmt wurde.
Eine schrecklich nette FamilieTerra Mater: Paviane, am Mi., 14.04., ab 20:15 Uhr 
Im Herzen Kenias lebt am Krater eines mächtigen Vulkans eine ganz besondere Affenbande. Die Horde Anubis Paviane bevölkert den Rand einer gewaltigen Höhle. Nachts ziehen sich die Paviane zum Schutz vor Feinden in ein Labyrinth aus unterirdischen Lavaröhren zurück. Dieses einzigartige Verhalten wurde bisher nur hier beobachtet und dank Wärmebildkameras erstmals sichtbar gemacht. 
Wer die Gruppe länger beobachtet, lernt ihre einzelnen Charaktere und besonderen Eigenheiten kennen. Wie in einer menschlichen Großfamilie gibt es auch hier die krawalligen Halbstarken, den sanftmütigen Großvater, die etwas schräge Tante und viele weiter spannende Persönlichkeiten. 

Großvater sorgt für Sicherheit
Zum Sonnenaufgang verlassen die Affen, nach fast 10 Stunden in den dunklen Höhlen, ihr Versteck. Nun heißt es erst einmal richtig wach werden: Mit gegenseitiger Körperpflege, die die Beziehungen in der Gruppe stärkt, beginnt der Tag. Gerade jetzt – in einer ungewöhnlich langen Trockenperiode – ist es wichtig, dass die Affenhorde zusammenhält. Nur so haben die Kleinsten eine Chance zu überleben. 
Glücklicherweise gibt es den Großvater in der Gruppe. Er ist die Erfahrung in Person und hat die Gruppe schon durch so manche Krise navigiert. Denn während der Dürre ist es wichtig, alle Futterquellen zu kennen, damit die Weibchen genügend Milch für die Neugeborenen haben.

Helikoptermütter, kleine Rabauken und ein Schulhof-Bully
Auch bei Pavianen gibt es entspannte Mamas und Helikoptermütter, die ihren Nachwuchs keinen Augenblick aus den Augen lassen. Die Jungen brauchen ständig Bewegung, um ihre Muskeln zu trainieren. Dabei sollten sie aber nicht in die Nähe der großen Männchen kommen. Eine falsche Bewegung oder Grimasse löst sofort Tumult aus. “Schlitzlippe“, gezeichnet von vielen Kämpfen, ist besonders reizbar und lässt seinen Frust gern an Schwächeren aus.
Doch am Abend, wenn sich die Gruppe in die Höhle zurückzieht und dort zum Schlafen legt, scheinen alle Konflikte vorerst vergessen – in dieser schrecklich netten Pavian-Familie.
© NDR NATURFILM / Ivo Nörnenberg
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at