Gesundheitslandesrätin Bogner-Strauß anlässlich des Weltgesundheitstages: „Trotz Corona nicht auf die Gesundheitsvorsorge vergessen“

Graz, am 7. April 2021. – Seit mehr als einem Jahr bestimmt die Eindämmung des Corona-Virus das private und berufliche Leben der Steirerinnen und Steirer. Im letzten Jahr wurden oftmals auch medizinische Vorsorgeuntersuchungen sowie Impfungen wie zum Beispiel FSME aufgeschoben bzw. eingeschränkt durchgeführt. „Der Weltgesundheitstag ist ein guter Anlass, sich wieder daran zu erinnern, welch hohen Stellenwert unsere Gesundheit sowie eine gut funktionierende Gesundheitsversorgung hat. Abseits von Corona gibt es zahlreiche weitere Krankheiten, die nicht vergessen werden dürfen. Daher sollten gerade in Zeiten der Pandemie wichtige Schritte zur Förderung unserer Gesundheit, Vorsorgeuntersuchungen sowie Schutzimpfungen nicht außer Acht gelassen werden“, weist Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß anlässlich des heurigen Weltgesundheitstages hin.

Impfungen als wichtiger Bestandteil der Vorsorge

„Vor allem Impfungen sind ein wichtiger Bestandteil der vorsorgemedizinischen Maßnahmen und sollten auf keinen Fall aufgeschoben werden. Nutzen Sie Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen. Dadurch können Krankheiten verhindert, bzw. früh erkannt werden“, so Michael Adomeit, der Obmann der Wissenschaftlichen Akademie für Vorsorgemedizin. Während die Impfungen 2020 im Vergleich zu 2019 im Vorschulalter recht stabil sind, sollte speziell auf die Impfungen im Schulalter nicht vergessen werden. Insbesondere die Hepatitis B-Grundimmunisierung bzw. Auffrischung ist im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um fast fünf Prozent gesunken. Die Auffrischung Diphtherie, Tetanus, Polio, Pertussis, Meningokokken und HPV für Mädchen und Buben sollten, auch wenn derzeit keine Reihenimpfungen in den Schulen stattfinden, auf alle Fälle geimpft werden. Sie sind kostenfrei erhältlich, wie auch die MMR-Impfung, die für alle Altersgruppen – auch für die Erwachsenen – kostenfrei nachgeholt werden kann, so man noch keine zwei Teilimpfungen hat. Kostenfreie – und kostenpflichtige – Impfungen erhält man bei den Allgemeinmedizinerinnen und -medizinern, Kinderfachärztinnen und -ärzten sowie in den Gesundheitsämtern der Bezirkshauptmannschaften, dem Magistrat Graz und der reisemedizinischen Impfstelle des Landes.

Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen bis zum 5. Lebensjahr

Die Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen der Babys und Kleinkinder bis zum 5. Lebensjahr sollten daher weiterhin zeitgerecht bei der Ärztin/beim Arzt durchgeführt werden, um allfällige Krankheiten und Entwicklungsstörungen zu erkennen und frühzeitig einer möglichen Behandlung zuzuführen. Dies gilt nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für die Vorsorgeuntersuchungen im Erwachsenenalter.

Logo: Land Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at