Tipico Bundesliga: Red Bull Salzburg – Sturm Graz: 3:1

BLITZSTART BESORGT SPITZENAUFTAKT

TORSCHÜTZEN: DAKA (3., 5., 11.) BZW. DANTE (13.)

GESTERN • FC RED BULL SALZBURG

Spielbericht RB Salzburg; Fotos: Red Bull/GEPA Pictures

Unsere Mannschaft setzt zum Auftakt der Meistergruppe ein Ausrufezeichen und startet mit einem überzeugenden 3:1-Heimsieg über Sturm Graz ins Saisonfinish. 

SPIELBERICHT

Nach dem 8:1-Osterfeuerwerk von Verfolger Rapid am Nachmittag beim WAC waren unsere Burschen also gefordert – und schon nach wenigen Minuten schien es, als ob heute eine Challenge zum höchsten Sieg ausgerufen worden wäre. Unsere Burschen starteten nämlich überfallsartig in die Partie und sorgten früh für klare Verhältnisse. Keine drei Minuten war das Spiel alt, da klingelte es bereits zum ersten Mal im Kasten der Blackies. Patson Daka eröffnete seinen eigenen Torreigen, indem er nach einem Ball der Abwehr enteilte und an Sturm-Goalie Siebenhandl vorbei locker einschob (3.).

Dabei war das erst der Anfang. So ließ unser Goalgetter vom Dienst zwei Minuten später nach Maßflanke von Brenden Aaronson per Kopf das 2:0 folgen (5.), ehe er in Minute 11 den schnellsten Hattrick der Bundesliga-Geschichte schnürte. Diesmal war Patson nach einem Kristensen-Kopfball an die Stange zur Stelle und staubte in Mittelstürmer-Manier einfach ab – 3:0 (11.).

Die Gäste – völlig überrumpelt – rangen nach Luft und überraschten plötzlich mit dem Anschlusstreffer: Dante bezwang Cican Stankovic nach einem schnellen Angriff mit einem abgefälschten Schuss – 1:3 (13.). Nach einer turbulenten Anfangsphase beruhigten wir dann aber erst einmal das Spielgeschehen. Zwar zeigte sich die Marsch-Elf weiter kreativ im Spiel nach vorne und war eindeutig überlegen, ließ aber in den ersten 45 Minuten keine weiteren Tore mehr folgen.

Es blieb auf jeden Fall auch nach Wiederanpfiff unterhaltsam. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, wobei wir die besseren Chancen vorzuweisen hatten. Die besten gehörten – wem auch sonst – Patson Daka, der nun aber plötzlich glücklos agierte. So vergab er erst allein stehend vor Siebenhandl (53.), ehe er mit einem Elfmeter am Sturm-Goalie scheiterte (70.). Zu allem Überfluss wurde ein weiterer Treffer von ihm aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung fälschlicherweise aberkannt(72.).

Dass das nicht bestraft wurde, hatten wir auch Cican Stankovic zu verdanken, der auf der Gegenseite zwischendurch im Fokus stand, als unsere Nummer eins einen Friesenbichler-Kopfball aus kürzester Distanz sensationell parierte (71.) und damit wohl auch die letzten Hoffnungen der Grazer zunichtemachte. Die Schlussphase verlief ereignislos, es blieb somit beim verdienten 3:1-Erfolg.

STATEMENTS

Jesse Marsch

Das war souveräner Fußball. Es ist eine Kombination aus einem klaren Matchplan und der nötigen Freiheit für jeden Einzelnen auf dem Platz. Patson Daka arbeitet immer für die Mannschaft und er versteht unseren taktischen Plan ganz klar, das macht ihn so besonders. Wir haben viel Spaß mit ihm!

Patson Daka

Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Ich bin einfach glücklich und möchte mich bei meinen Mitspielern bedanken. Ich weiß auch, dass Toreschießen nicht der einzige Weg ist, wie ich dem Team helfen kann, aber es liegt in meiner Natur.

AUFSTELLUNG

WECHSEL

Bernardo für Bernede (66.), Seiwald für Junuzovic (77.), Adeyemi für Aaronson (77.), Affengruber für Berisha (90.+1)

GELBE KARTEN

Berisha (34./Unsportlichkeit), Wöber (37./Unsportlichkeit), Junuzovic (45./Foul), Bernardo (90./Foul)

NICHT EINSATZBEREIT

Walke (Knie), Vallci (Achillessehne), Okafor, Sucic (beide Oberschenkel)

ERGEBNIS APP-VOTING

Tabelle

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at