2. Liga: GAK unterliegt im Spitzenspiel dem FC Liefering (Red Bull) -HEROISCHER LAST-MINUTE-SIEG IN UNTERZAHL

GAK 1902 VS. FC LIEFERING; 1:2 (1:1). TORSCHÜTZEN: WEBERBAUER (45.) BZW. WALLNER (4.), AIGNER (87.)

Spielbericht: FC LIEFERING; Foto: Red Bull/GEPA Pictures

Auch in Unterzahl sind die Jaissle-Schützlinge nicht zu biegen, in der Crunch-Time netzt Aigner gegen formstarke GAKler gar zum 2:1-Auswärtstriumph.

SPIELBERICHT

Während sich die Grazer noch die Sandkörner aus den Augen rieben, drehte unsere Truppe bereits zum Torjubel ab: Maurits Kjaergaard zwirbelte einen Corner ins Zentrum, Lukas Wallner stieg am höchsten und nickte beim Startelfdebüt in #LigaZwa zur Führung ein (4.)! Die Jaissle-Auswahl kontrollierte das Geschehen gegen aufmüpfige Hausherren, Captain Alex Prass hielt GAK-Schlussmann Nicht mit einem Dropkick aus beträchtlicher Distanz auf Trab.

In der Folge erlebten die Anwesenden eine eher highlightarme Begegnung, zur Halbstundenmarke schlenzte sich Benjamin Sesko aus 18 Metern auf den Chancenzettel. Dabei fehlten ein, zwei Meter auf den Einschlag. Apropos Einschlag: Samuel Major rauschte Gelb-vorbelastet bei einem Luftzweikampf unglücklich in Fink hinein, Referee Fröhlacher schickte den Ungarn vorzeitig in die Katakomben. Eine kalte Dusche gab’s dabei aber nicht nur für ihn: Erst retteten Bryan Okoh und Mamady Diambou in Kooperation gegen Harrer, ehe Weberbauer die verwaiste Kugel ins Netz hämmerte (45.).

Die Rotjacken intensivierten fortan die Bemühungen, für den ersten Hochkaräter zeichneten allerdings die Lieferinger verantwortlich: Kjaergaard entblößte die zu hoch stehende GAK-Abwehrkette mit einem wohltemperierten Lochpass auf Sesko, der alleine auf weiter Flur Keeper Nicht entgegeneilte, im Eins-gegen-Eins aus suboptimaler Schussposition aber den Kürzeren zog. Auf der Gegenseite zischte ein Harrer-Versuch knapp über die Querlatte, wenngleich Adam Stejskal ohnehin geistesgegenwärtig ins richtige Eck geflogen wäre.

In einer ausgeglichenen Schlussphase hatte Prass noch eine Idee parat: Er schnibbelte das Leder in die Gefahrenzone, via Sesko fiel die Kugel Sebastian Aigner vor die Füße. Und der Joker konnte regelrecht nicht anders, als in höchst überschaubarer Bedrängnis einzuschieben und den frenetischen Jubel der Kameraden über sich ergehen zu lassen (87.)! Dies sollte der Schlusspunkt eines schwer erkämpften Auswärtssiegs sein.

STATEMENT

Matthias Jaissle:

Das war heute ein wirklich hart umkämpftes Spiel beim GAK! Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. So ein Spiel in Unterzahl zu gewinnen, zeigt einfach, dass eine unglaubliche Geschlossenheit herrscht, mit einer hohen Aggressivität und Kampfbereitschaft. Wir haben gefightet bis zum Schluss und wurden, meiner Meinung nach, verdient belohnt. Auch wenn man das Chancenverhältnis in der zweiten Halbzeit betrachtet, geht der Sieg absolut in Ordnung.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Stejskal – Guindo, Wallner, Okoh, Diambou (46. Aigner) – Major, Kjaergaard, Prass, Reischl (46. Dedic) – Havel (63. Svoboda), Sesko
Gelbe Karten: Diambou (16./Foul), Major (20./Foul), Okoh (58./Foul)
Gelb-Rote Karte: Major (40./Foul)
Zuschauer: 0
Schiedsrichter: Thomas Fröhlacher

Tabelle

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at